Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Verkehrsminister Winfried Hermann: «Wer umweltfreundlich fährt, soll kostenlos parken dürfen»

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Verkehrsminister Winfried Hermann: «Wer umweltfreundlich fährt, soll kostenlos parken dürfen»

25.09.13  11:10 | Artikel: 955990 | News-Artikel (e)

Verkehrsminister Winfried Hermann: «Wer umweltfreundlich fährt, soll kostenlos parken dürfen»
Winfried Hermann
Minister für Verkehr und
Infrastruktur, Baden-Württemberg
Kostenloses Parken in der Stadt oder Parkplätze an Ladestationen ausschließlich für Elektroautos – die Landesregierung möchte einige Privilegien für besonders schadstoffarme Fahrzeuge möglich machen. Deshalb hat sie eine entsprechende Bundesratsinitiative beschlossen. Wir haben mit Verkehrsminister Winfried Hermann darüber gesprochen.

Baden-Württemberg möchte erreichen, dass Elektrofahrzeuge sowie besonders schadstoffarme Autos bevorzugt behandelt werden können – wie soll das funktionieren?

Länder und Kommunen sollen etwa öffentliche Parkplätze für das Laden von Elektrofahrzeugen rechtssicher ausweisen können. Dazu braucht es ein eigenes Verkehrszeichen – sonst kann jeder den Parkplatz nutzen und damit auch blockieren. Wir wollen, dass die Fahrer von E-Autos sich darauf verlassen können, dass ihnen die Ladeinfrastruktur dann zur Verfügung steht, wenn sie sie brauchen. Außerdem wollen wir eine rechtliche Grundlage durchsetzen, die es den Ländern bzw. Kommunen erlaubt, Elektrofahrzeuge und solche mit besonders geringem CO2- und Schadstoffausstoß nach Euro 6/VI-Norm zeitlich befristet von den Parkgebühren zu befreien. Beide Fahrzeugtypen würden dafür eine eigene Plakette erhalten. Das alles muss bundeseinheitlich geregelt werden. Da machen wir jetzt Druck und gehen den Weg über eine Bundesratsinitiative.

Welches politisches Ziel steht dahinter?

Wenn wir die Verkehrswende hin zu nachhaltiger Mobilität und klimaneutralen Antrieben schaffen wollen, müssen wir Anreize setzen. Das tun wir einerseits, indem wir den ÖPNV stärken – auch um die Innenstädte von Straßenverkehr zu entlasten und lebenswerter zu machen. Andererseits sehen wir natürlich auch, dass viele Menschen in Lebenssituationen stehen, in denen sie ein Auto brauchen oder es eine große praktische Erleichterung ist. Auch diese Zielgruppen wollen wir mitnehmen. Sie sollen klare Vorteile für sich sehen, wenn sie ihre Benzin- oder Dieselautos durch ein modernes schadstoffarmes Fahrzeug ersetzen. In der Anschaffung kostet das immer noch mehr als ein vergleichbares "herkömmliches" Modell. Wenn ich dafür aber Parkgebühren, die zeitraubende Suche nach einem Platz spare und ein dichtes, jederzeit zugängliches Ladenetz zur Verfügung habe, schlägt das Pendel um.

Die Bundesregierung hat als Ziel 1 Millionen zugelassene Elektrofahrzeuge bis 2020 ausgegeben – ist das ein realistisches Ziel?

Es ist ein ehrgeiziges Ziel – und daher kann man nicht die Hände in den Schoß legen. Die Hersteller sind gefordert, den Kunden attraktive Modelle mit großer Reichweite und auf einem Preisniveau mit vergleichbaren konventionellen Modellen zu bieten. Als Land engagieren wir uns unter anderem mit der Landesagentur Elektromobilität stark in der Forschung und beim Ausbau der Ladeinfrastruktur. Aber wir müssen auch praktisch denken – was sind die Bedürfnisse der Nutzer, wie können wir diesen entgegenkommen? Unsere Initiative für Erleichterungen im Straßenverkehr haut genau in diese Kerbe. Der Bund hat es in der Hand, mit wenigen Mitteln den Anreiz für umweltfreundliche Mobilität stark zu erhöhen. Das hat er bisher versäumt, aber wir machen ihm da jetzt Beine.

Verkehrsminister Winfried Hermann
Verkehrsminister Winfried Hermann im Elektro-Smart




(Quelle: Verkehrsministerieum Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiewende | eMobilität

Schlagworte:

Baden-Württemberg (66) | Elektrofahrzeuge (6) | Parkplätze | kostenlos (29)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@955990







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.