Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energiewende mit Erneuerbaren, mehr Energieeffizienz und Intelligenz

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energiewende mit Erneuerbaren, mehr Energieeffizienz und Intelligenz

01.10.13  07:30 | Artikel: 956004 | News-Artikel (e)

Energiewende mit Erneuerbaren, mehr Energieeffizienz und Intelligenz«Wir brauchen eine Phase 2 der Energiewende, in der die erneuerbaren Energien im Zentrum stehen und Bezugspunkt für das neue Marktdesign sind», erklärt ZVEI-Vizepräsident Michael Ziesemer. Damit bekennt sich der ZVEI zu den erneuerbaren Energien, fordert gleichzeitig aber auch schnelle Reformen.

Unumstritten ist, dass die Rahmenbedingungen nicht mehr zu den heutigen Realitäten des Energiesystems passen. Gebraucht wird dringend ein neues, zukunftssicheres Marktdesign, welches einen nachhaltigen und wirtschaftlichen Zubau von erneuerbaren Energien ermöglicht und gleichzeitig Anreize für Investitionen in moderne Kraftwerke sowie effiziente und intelligente Netze schafft. Impulse für Energieeffizienzmaßnahmen im privaten, industriellen wie öffentlichen Bereich müssen endlich stärker in den Fokus rücken. Dieser Aspekt wird bislang viel zu sehr vernachlässigt, obwohl es enorme Energieeinsparpotenziale gibt.

Ein klares Bekenntnis zu den Erneuerbaren ist nur die eine Seite der Medaille. Die Bundesregierung muss die erneuerbaren Energien gleichzeitig stärker in die Verantwortung nehmen. Eine grundlegende Reform des EEG ist vonnöten. Erforderlich sind langfristig verlässliche und an marktwirtschaftlichen und wettbewerblichen Grundsätzen orientierte Rahmenbedingungen. Dazu zählt die schrittweise Umstellung auf eine stärker nachfrageorientierte Vergütungssystematik für erneuerbare Energien.

"Die öffentliche Debatte in den vergangenen Monaten betont die Risiken, blendet aber die Erfolge der Energiewende aus", so Ziesemer weiter. "Dabei ist sie technologisch machbar und bietet große Chancen für den Standort Deutschland, nicht zuletzt auch Exportchancen. Deshalb muss die Energiewende für die neue Bundesregierung höchste Priorität haben. Wir brauchen eine `Agenda Energiewende´ - in den zurückliegenden Jahren ist viel liegen geblieben", sagt der Verbands-Vize. Anderenfalls seien die politisch richtigen Ziele, Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und einen Anteil von 80 Prozent erneuerbarer Energie an der gesamten Stromerzeugung bis 2050, nicht zu erreichen.

Der ZVEI-Vorstand hat Ziesemer zum nächsten ZVEI-Präsidenten nominiert, er soll im Sommer 2014 turnusgemäß gewählt werden.




(Quelle: Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Energiewende (541) | Energieeffizienz (46) | Intelligenz (2) | Marktdesign (15) | Rahmenbedingungen (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@956004







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.