Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Nuklear-Fossile Geldverbrennung

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Nuklear-Fossile Geldverbrennung

22.10.13  07:30 | Artikel: 956045 | News-Artikel (Red)

Nuklear-Fossile GeldverbrennungWeg, verloren, in die Luft aufgegangen, verbrannt – unwiderruflich vernichtet.

Ohne Energie ist unser Wohlstand nicht aufrecht zu erhalten, doch die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichend Energie verschlingt Unsummen. Jeden 50. Euro, den Deutschland im Ausland ausgegeben wird, dient zur Beschaffung der Rohstoffe für Energie.

Seit Beginn des Jahres hat jeder Haushalt in Deutschland im Schnitt 1.848 € für nicht wiederverwendbare Energieträger ausgegeben. Energieträger, die verfeuert dazu dienen, dass sprichwörtlich das Geld verbrannt wird.

Den aktuellen Verbrennungsstand gibt es nun als Echtzeit-Zähler.

Nukler-Fossile Verbrennung hat seine Auswirkungen auf die Umwelt. CO2 gilt als Treibhausgas und trägt zur Erderwärmung bei. Doch greifbar ist dies für mich nicht. 22 Grad im Oktober, da freue ich mich eher… . Von einer sauberen Umwelt kann man sich erst einmal nichts kaufen. Dennoch schaue ich spannend auf die Entwicklung der CO2 Bilanzen, denn sie sind für mich persönlich ein Indikator für Rentabilität und Wirtschaftlichkeit. Verbessert sich der CO2 Ausstoß in einem Land, dann bedeutet dies, dass dieses Land weniger Geld für Energie ausgeben muss.

In den letzten 2 Jahren ist in Deutschland die CO2 Bilanz nach oben geschnellt. Ursache hierfür ist die zunehmende Verstromung von Kohle. Jeder Euro, der in das Brennmittel investiert wird, ist in Sekunden nach der Erzeugung verloren. Kohlehändler und Gashändler stellen nun-einmal Rechnungen.

311 Mrd. € - hat man in Deutschland durch Subvention in die Infrastruktur investiert, die zur Steinkohleverbrennung genutzt wird. Reißwölfe sind deutlich günstiger zu bekommen. 213 Mrd. € kostete bereits heute den Steuerzahler die Atomkraft, ohne dass die Kosten für ein Endlager darin beinhaltet sein würden.

Erschreckende, aber kaum vorstellbare Zahlen. Die 1.848 € Brennstoffkosten je privater Haushalt in Deutschland, lassen sich auch auf 726 Tonnen CO2 je Einwohner umrechnen, oder 4 Gramm radioaktiver Abfall. (Stand 21.10.2013)




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

Energieträger (22) | INSM (4) | Verbrennungsstand | Echtzeit-Zähler | Steinkohleverbrennung | Kosten (125)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@956045







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
24.6.16 | Artikel: 970057
Fuchs/Pfeiffer: Stromversorgung langfristig sichern

Am Donnerstag stand die 2./3. Lesung des Strommarktgesetzes auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher Joachim Pfeiffer:…

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.