Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Angela Merkel wieder Kanzlerin: »Kein Grund für große Hoffnungen«

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Angela Merkel wieder Kanzlerin: »Kein Grund für große Hoffnungen«

18.12.13  07:00 | Artikel: 956254 | News-Artikel (Red)

Angela Merkel wieder Kanzlerin: »Kein Grund für große Hoffnungen«Zur Wiederwahl Angela Merkels zur Bundeskanzlerin erklärt Thorsten Wirth, Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland:

»Auch wenn es für die Wiederwahl gereicht hat, ist der Anteil der Neinstimmen deutlich gestiegen. Für uns ist das ein klares Zeichen für ein gewachsenes Misstrauen gegenüber der Regierung Merkel – auch in den eigenen Reihen.

Über den Grund des Unmutes der Unionskollegen lässt sich freilich nur spekulieren. Wir für unseren Teil hegen keine großen Erwartungen an die anstehende Regierungsarbeit unter Merkel. Denn wie die Kanzlerin uns in den vergangenen Jahren immer wieder bildlich vor Augen geführt hat, ist sie weitestgehend blind für Grundrechte und die Zukunft des Internets als Kultur- und Wissensraum. Das wird sich auch in den kommenden vier Jahren kaum ändern.

Wenn auch bei einzelnen Personalien und in der Aufstellung der Ministerien kleine Signale für eine Neuverortung der Netzpolitik zu erkennen sind, laufen digitale Themen bis auf wenige Ausnahmen im Koalitionsvertrag eher unter ›ferner liefen‹ mit. Umso wichtiger wird die Oppositionsarbeit in den kommenden Jahren. Und da die Opposition im Bundestag kaum noch etwas zu sagen hat, wird es umso wichtiger, auch außerhalb des Parlaments immer wieder deutlich die Stimme gegen die Beschneidung der Demokratie und den Abbau von Freiheiten zu erheben.«


Vielleicht auch interessant:

13.12.13: Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen EU-Grundrechte -Koalition muss handeln
13.12.13: Innenminister Friedrich möchte Überwachungsbefürworterin als Datenschutzbeauftragte
30.01.12: Vorratsdatenspeicherung: politische Aussagen und technische Alternativen



(Autor: Piratenpartei Deutschland | Thorsten Wirth)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Sicherheit | Zensur

Schlagworte:

Bundeskanzlerin (17) | Wiederwahl | Angela Merkel (18) | Thorsten Wirth | Regierungsarbeit | Netzpolitik (31)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@956254







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

20.12.16 | Artikel: 970097
Presseausweise auch für Blogger und nebenberufliche Journalisten ausstellen!

Die Innenminister und der Presserat haben vereinbart, dass künftig ein bundeseinheitlicher Presseausweis eingeführt und ausschließlich an volljährige, hauptberufliche Journalisten ausgegeben werden soll .

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …