Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energieadvent - Energetische Sanierung noch zeitgemäß?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energieadvent - Energetische Sanierung noch zeitgemäß?

22.12.13  20:00 | Artikel: 956279 | News-Artikel (Red)

Energieadvent - Energetische Sanierung noch zeitgemäß?
Stephan Günther,
Energieheld
Die Heizölpreise sind im Keller. Schwindet das Interesse an der energetischen Sanierung von Immobilien?

Leider saniert kaum jemand in Deutschland rein aus ökologischen Gründen sein Haus. Dies liegt aber natürlich auch daran, dass dies für die meisten Besitzer finanziell einfach nicht zu stemmen wäre. Eine neue Heizungsanlage oder die Installation von unterstützenden Solaranlagen sind schließlich Sanierungs-Maßnahmen die mehrere tausend Euro kosten. Der Heizölpreis lag 2013 tatsächlich niedriger als noch 2012. Es handelt sich um einen Preisunterschied von einem halben Cent pro Liter Heizöl. Von 87 Cent/l im Vorjahr (Dezember 2012), sanken die Ölpreise auf nun 82 Cent im aktuellen Dezember 2013.

Durch die sinkenden Preise werden sicherlich einige Besitzer auch weiterhin eher bei Ihrer bestehenden Heizungsanlage bleiben. Dennoch kann sich aus wirtschaftlicher Sicht ein Umstieg von Heizöl (8,2 Cent/kWh) auf etwas umweltfreundlichere Brennstoffe, wie Erdgas (6,5 Cent / kWh) oder Pellets (5,5 Cent / kWh) oder Erdwärme aus einer Wärmepumpe (7 Cent / kWh => bei einer Jahresarbeitszahl von 3 und einem Wärmepumpentarif mit 21 Cent / kWh) lohnen. Hierfür sind jedoch auch oftmals hohe Investitionskosten notwendig. Wir telefonieren täglich mit Sanierungsinteressierten, welche ein hohes Interesse an unabhängiger Beratung aufweisen. Die Ungewissheit was sich wirklich lohnt ist in der Bevölkerung relativ groß. Es muss im Einzelfall geschaut werden, was ökologisch und ökonomisch am sinnvollsten ist.

Sollte der Wechsel des Energieträgers bzw. der Heizungsart, aus welchen Gründen auch immer, nicht möglich oder sinnvoll sein, so können auch durch die Erneuerung und Optimierung der Anlage eine Menge Energie eingespart werden. Das schont nicht nur die Brieftasche sondern auch die Umwelt. Denn letztendlich tragen wir alle einen Teil zur gewollten Energiewende bei.

Eine weitere Frage:

Ist die Sanierung noch der Grund für den Bezug von Förderungen? Oder die Förderung eher Grund für die Sanierung?

Eigentlich soll eine Förderung nur dazu dienen einen Anreiz zu schaffen, der die Entscheidung für eine Maßnahme erleichtert. So ist es zumindest staatlich gewollt. Allerdings sind Förderung und Sanierung mittlerweile so stark miteinander verknüpft, dass man sie nicht mehr komplett einzeln betrachten kann. Ohne eine Förderung wäre sicherlich noch ein Interesse an Sanierungen vorhanden, da diese oftmals auch zwingend notwendig sind.

Allerdings sind die Förderungen mittlerweile so etabliert, dass ohne sie der Markt zumindest vorübergehend abflauen würde und sich zunächst neu ausrichten müsste. Uns als unabhängigen Beratern fällt immer wieder auf, wie unterschiedlich der persönliche Informationsstand zu den Fördermöglichkeiten bei den Sanierungsinteressierten ist.

Häufig wissen die Menschen gar nicht, dass sie Zuschüsse und Kredite beantragen können. Andere wissen von den Förderungen, jedoch nicht wie hoch die Summen sind oder welche Anforderungen es gibt. Wieder andere planen den genauen Betrag direkt in die Finanzierung der energetischen Sanierung mit ein. Unterm Strich lässt sich aber sagen, dass die Förderungen schon wichtig sind. Ohne sie würden sicherlich weniger Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden umgesetzt werden.



«Energieadvent» ist eine Artikelserie von blog.stromhaltig.de




(Autor: Stephan Günther)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Advent

Schlagworte:

Heizölpreise | Sanierung (9) | Heizungsanlage (5) | Förderungen (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@956279







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».