Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren

13.02.14  07:45 | Artikel: 961211 | News-Artikel (e)

Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren
Dr. Nils Schmid: Minister für Finanzen und Wirtschaft,
stellv. Ministerpräsident | Bild: Landesreg. BW
Das Finanz- und Wirtschaftsministerium misst dem Thema «Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)» hohe Bedeutung bei. Gerade bei kleineren Handwerksbetrieben besteht hier noch hoher Aufklärungsbedarf.

Deswegen will das Ministerium mit einer Auftaktveranstaltung "IT-Sicherheit in Handwerksunternehmen" den Berufsstand für den komplexen Bereich der IKT-Sicherheit sensibilisieren. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, den 11. März 2014, von 15 bis 18 Uhr im Stuttgarter Haus der Wirtschaft statt. Nach der Auftaktveranstaltung sind regionale Folgeveranstaltungen geplant.

Auftaktveranstaltung am 11. März 2014

"Die Schutzbedürftigkeit von Daten und die Gefahr durch Daten-Spionage sind in letzter Zeit zunehmend ins Bewusstsein gerückt. Die Verständlichkeit und Anwendung bestehender Sicherheitstechnik müssen deutlich einfacher werden, damit diese Techniken auch ohne das bisher erforderliche Expertenwissen einsetzbar sind. Wir wollen auf der Auftaktveranstaltung ermitteln, wo die Bedürfnisse und Schwierigkeiten im Handwerk liegen. Ziel ist es, gleichzeitig konkrete Konzepte zu erarbeiten", sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Baden-Württemberg soll zum internationalen Top-Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie gemacht werden. Minister Nils Schmid und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer haben dazu im September mit Vertretern von rund 30 Organisationen aus Wirtschaft und Wissenschaft die Vereinbarung FORWARD >>IT zur Gestaltung des digitalen Zeitalters in Baden-Württemberg unterzeichnet. Ein wichtiger Baustein ist darin unter anderem die IKT-Sicherheit. "Baden-Württemberg muss Vorreiter einer modernen, ganzheitlichen und bezahlbaren IKT-Sicherheitstechnologie werden. Parallel hierzu gilt es, ein Bewusstsein in der Gesellschaft sowie der Wirtschaft zu schaffen, das den Wert und die Notwendigkeit von angemessenen IKT-Sicherheitssystemen anerkennt", heißt es darin unter anderem.

Die Veranstaltung setzt dieses Vorhaben nun gezielt um. Experten klären in Workshops über Gefahren aus dem Internet auf, geben Tipps zur Datenspeicherung und beraten zu rechtlichen Fragen. Anmeldungen werden noch bis zum 28. Februar angenommen.

Flyer IT Sicherheit




(Quelle: Finanzministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Datenschutz

Schlagworte:

Wirtschaftsministerium (10) | Baden-Württemberg (56) | IT-Sicherheit (21) | Handwerk (8) | IKT | Schutzbedürftigkeit




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961211







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
11.8.16 | Artikel: 970077
Peter Schaar: Terrorismusbekämpfung: Hände weg von der ärztlichen Schweigepflicht

Wenn es nach dem Willen der Innenminister geht, die der CDU/CSU angehören, soll es also schon wieder ein neues «Anti-Terror-Paket» geben, das zweite in diesem Jahr.

30.9.16 | Artikel: 970087
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung kommt!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Betroffene müssen dann in einfacher Sprache bei der Erhebung von personenbezogenen Informationen transparent darüber aufgeklärt werden …

16.11.16 | Artikel: 970093
Datenschutzkonferenz lehnt geplante Ausweitung der Videoüberwachung ab

Die Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder hat auf ihrer 92. Konferenz am 9. November 2016 gefordert, den vom Bundesinnenministerium vorgelegten Entwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes» zurückzuziehen.

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
2.8.16 | Artikel: 970067
Routergesetz: freie Wahl des Endgerätes

Am 1. August 2016 trat das «Gesetz zur Auswahl und zum Anschluss von Telekommunikationsendgeräten»" und die damit einhergehenden Änderungen des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) und des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft. Die Praxis einiger Anbieter, die Zugangskennungen zum Anschluss eigener Endeinrichtungen zu verweigern, war Anlass für die Gesetzesnovelle.…

30.5.16 | Artikel: 970041
Spezialdienste im Internet: Überholspur bleibt Überholspur

Die Telekom hat es schon wieder versucht. Ihr Deutschland-Chef warb am Wochenende für Spezialdienste im Internet. Also die, bei denen ein Anbieter (zum Beispiel für Onlinespiele) Geld an den Internetprovider (zum Beispiel die Telekom) zahlt …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
26.5.16 | Artikel: 970038
VoiP: Kommunikationsunternehmen kommuniziert nicht ...

«Niemals nicht erreichbar sein? Wir zeigen Ihnen wie das geht» - Mit diesem Slogan wirbt auf Twitter der Kommunikationsanbieter HFO Telekom aus Hof. Doch wie oft man tatsächlich nicht erreichbar ist oder welche Nettigkeiten sich das Unternehmen sonst noch gegenüber Geschäftskunden ausdenkt, zeigt unsere Geschichte. Das einzige was bislang ordentlich funktionierte waren die Lastschriften.…

20.6.16 | Artikel: 970052
Mehr Information über Internet-Zugänge

Kunden von Telekommunikationsunternehmen werden bald bessere Informationen über die Qualität ihrer Internetzugänge erhalten. Die Unternehmen müssen den Kunden vor Vertragsabschluss ein Produktinformationsblatt zur Verfügung stellen …