Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren

13.02.14  07:45 | Artikel: 961211 | News-Artikel (e)

Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren
Dr. Nils Schmid: Minister für Finanzen und Wirtschaft,
stellv. Ministerpräsident | Bild: Landesreg. BW
Das Finanz- und Wirtschaftsministerium misst dem Thema «Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)» hohe Bedeutung bei. Gerade bei kleineren Handwerksbetrieben besteht hier noch hoher Aufklärungsbedarf.

Deswegen will das Ministerium mit einer Auftaktveranstaltung "IT-Sicherheit in Handwerksunternehmen" den Berufsstand für den komplexen Bereich der IKT-Sicherheit sensibilisieren. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, den 11. März 2014, von 15 bis 18 Uhr im Stuttgarter Haus der Wirtschaft statt. Nach der Auftaktveranstaltung sind regionale Folgeveranstaltungen geplant.

Auftaktveranstaltung am 11. März 2014

"Die Schutzbedürftigkeit von Daten und die Gefahr durch Daten-Spionage sind in letzter Zeit zunehmend ins Bewusstsein gerückt. Die Verständlichkeit und Anwendung bestehender Sicherheitstechnik müssen deutlich einfacher werden, damit diese Techniken auch ohne das bisher erforderliche Expertenwissen einsetzbar sind. Wir wollen auf der Auftaktveranstaltung ermitteln, wo die Bedürfnisse und Schwierigkeiten im Handwerk liegen. Ziel ist es, gleichzeitig konkrete Konzepte zu erarbeiten", sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Baden-Württemberg soll zum internationalen Top-Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie gemacht werden. Minister Nils Schmid und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer haben dazu im September mit Vertretern von rund 30 Organisationen aus Wirtschaft und Wissenschaft die Vereinbarung FORWARD >>IT zur Gestaltung des digitalen Zeitalters in Baden-Württemberg unterzeichnet. Ein wichtiger Baustein ist darin unter anderem die IKT-Sicherheit. "Baden-Württemberg muss Vorreiter einer modernen, ganzheitlichen und bezahlbaren IKT-Sicherheitstechnologie werden. Parallel hierzu gilt es, ein Bewusstsein in der Gesellschaft sowie der Wirtschaft zu schaffen, das den Wert und die Notwendigkeit von angemessenen IKT-Sicherheitssystemen anerkennt", heißt es darin unter anderem.

Die Veranstaltung setzt dieses Vorhaben nun gezielt um. Experten klären in Workshops über Gefahren aus dem Internet auf, geben Tipps zur Datenspeicherung und beraten zu rechtlichen Fragen. Anmeldungen werden noch bis zum 28. Februar angenommen.

Flyer IT Sicherheit




(Quelle: Finanzministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Datenschutz

Schlagworte:

Wirtschaftsministerium (10) | Baden-Württemberg (56) | IT-Sicherheit (21) | Handwerk (8) | IKT | Schutzbedürftigkeit




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961211







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
18.10.17 | Artikel: 980026
Bitkom zur Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Sollten sich die geschilderten Angriffsmöglichkeiten auf WLAN-Verbindungen aufgrund einer Schwachstelle in der WPA2-Verschlüsselung bewahrheiten …

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

14.10.17 | Artikel: 980025
Studie: Jeder dritte Deutsche lehnt Kartenzahlung ab

30 Prozent der Bundesbürger lehnen Kartenzahlung eher ab und zahlen bevorzugt in bar. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage (n=1018) von TNS Kantar im Auftrag des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.