Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energiegespräche zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz in Basel

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energiegespräche zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz in Basel

13.02.14  10:40 | Artikel: 961215 | News-Artikel (e)

Energiegespräche zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz in Basel
Franz Untersteller,
Umweltminister
Baden-Württemberg
©baden-wuerttemberg.de
Umweltminister Franz Untersteller und der Direktor des Bundesamtes für Energie der Schweiz, BFE, Dr. Walter Steinmann, sind in Basel zusammengetroffen, um über die Perspektiven der Zusammenarbeit beim Umbau der Energieversorgung in Baden-Württemberg und der Schweiz zu sprechen.

Der bilaterale Austausch wird ergänzt durch einen Workshop, an dem hochrangige Vertreter der Energiewirtschaft aus beiden Ländern teilnehmen.

Umweltminister Franz Untersteller sagte zu Beginn des Treffens, Deutschland und die Schweiz hätten gleichermaßen den Atomausstieg nach der Katstrophe von Fukushima beschlossen und insofern eine durchaus vergleichbare Ausgangssituation bei der Gestaltung der künftigen Energiepolitik.

Franz Untersteller: "In beiden Ländern geht es seit dem Atomausstiegsbeschluss um eine Energiewende unter der Prämisse lückenloser Versorgungssicherheit für alle. Das bedeutet: Ausbau der erneuerbaren Energien, Fortschritte bei der Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz. Und gerade weil es auf beiden Seiten der Grenze unterschiedliche Ansatzpunkte und Konzepte für die Gestaltung der Energiewende gibt, ist ein Austausch zwischen uns, zwischen Baden-Württemberg und der Schweiz, wichtig und lohnend."

Auch ganz aktuell gehe es um ähnliche Fragen in beiden Ländern. In der Schweiz stehe das Energiegesetz vor der Novelle, in Deutschland werde das Erneuerbare-Energien-Gesetz in den nächsten Monaten reformiert. In beiden Fällen hänge vieles von den Gesetzesvorhaben ab, mit ihnen würden Weichen für die künftige Energiepolitik und die Fortschritte bei der Energiewende gestellt.

Der Workshop in Basel, sagte der baden-württembergische Umweltminister, biete eine Plattform für einen intensiven Informationsaustausch und eine Gelegenheit auch kritische Fragen anzusprechen, um dann voneinander zu lernen.

Ergänzende Informationen:
Der Workshop der Energiewirtschaft wurde beim vergangenen Treffen zwischen Umweltminister Untersteller und Direktor Dr. Steinmann im Juli 2013 vereinbart.

Das Arbeitstreffen am 12.02. umfasste folgende Themen:
  • Zusammenarbeit der Netzbetreiber Strom und Gas
  • Förderung der Erneuerbaren und deren Netzintegration
  • Energieeffizienz und Energiedienstleistungen als Chance für die Energieversorger
  • Entflechtung von Netzbetrieb und Stromvertrieb

Teilnehmer an dem Workshop sind auf Schweizer Seite unter anderen Vertreter von Swissgrid, von Alpiq und vom Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen. Aus Baden-Württemberg nehmen Vertreter von Transnet BW, Terranets, EnBW, MVV und Badenova, vom Verband für Energie- und Wasserwirtschaft und vom Verband kommunaler Unternehmer teil.




(Quelle: Umweltministerium Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | international

Schlagworte:

Franz Untersteller (47) | Energiegespräche | Dr. Walter Steinmann | Energieeinsparung (5) | Energieeffizienz (46) | Atomausstiegsbeschluss (2) | Schweiz (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961215







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …