Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Infografik: Auf welche Energieträger setzt Europa?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Infografik: Auf welche Energieträger setzt Europa?

27.02.14  11:00 | Artikel: 961253 | News-Artikel (Red)

Infografik: Auf welche Energieträger setzt Europa?Auf welche Energieträger setzt Europa?

Insgesamt gesehen lautet die Antwort für die EU: Noch immer besonders auf Atomkraft.


Die jüngsten Daten von Eurostat - die für das Jahr 2012 - zeigen:
Über die 28 Staaten hinweg betrug die Primärerzeugung 794,3 Millionen Tonnen Rohöleinheiten (tRÖE). Mit dieser Einheit werden die Energieträger verglichen.

Von besagten 794,3 Mio. tRÖE verfielen 227,7 Mio. tRÖE auf Atomenergie, 177,3 Mio. tRÖE auf erneuerbare Quellen, 166,1 Mio. tRÖE auf feste Brennstoffe (vor allem Kohle, aber zum Teil zum Beispiel auch Holz), 133,1 Mio. tRÖE auf Gas, 76,6 Mio. tRÖE auf Öl und 13,6 Mio. tRÖE auf Abfälle.

Betrachtet man die einzelnen Nationen, ergibt sich ein differenzierteres Bild. Für unsere Grafik haben wir die Mitgliedsstaaten farblich nach dem jeweils bedeutensten Energieträger eingefäbrt. Frankreich strahlt somit in gelb für die Atomkraft - das Land ist für fast die Hälfte der europäischen Primärerzeugung aus Atomkraft verantwortlich. Auch in Spanien, Ungarn und Slowenien kommt mehr Energie aus der Kernenergie, als aus einer anderen Energiequelle.

In Deutschland hingegen sind trotz Energiewende nachwievor feste Brennstoffe die bedeutenste Energiequelle. Andere Länder sind bereits grün eingefäbrt: Hier stellen erneuerbare Quellen den prozentual größten Anteil. Darunter ist auch eine der fünf größten Wirtschaftsnationen der EU: Italien.

Das bedeutet aber nicht zwingend, dass das Land die Bundesrepublik in Sachen Energiewende überholt hat. Die absolut gewonnene Energie aus erneuerbaren Quellen ist in Italien geringer als in Deutschland (17,9 Mio. tRÖE zu 32,9 Mio. tRÖE).

Außerdem bezieht sich die Grafik auf die Primärerzeugung im jeweiligen Land. Das bedeutet zum einen, dass hier nicht nur die Gewinnnung von elektrischen Strom gemeint ist und zum anderen, dass die Erzeugung nicht zwingend auch mit dem Verbrauch identisch ist: Italien etwa muss Energie von seinen Nachbarn importieren.


Bedeutenster Energietraeger je EU-Staat | Quelle: Statista





(Autor: Statista)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | international

Schlagworte:

Energieträger (22) | EU (200) | Länderbergleich




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961253







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

9.6.16 | Artikel: 970047
Börsen-Zeitung zum EEG: Nur ein klitzekleiner Schritt

Dass Strom von Windrädern und aus Biogasanlagen zu großzügig gefördert wird, hatte der einstige grüne Bundesumweltminister und «Vater des Erneuerbare-Energien-Gesetzes» (EEG), Jürgen Trittin, schon Mitte der vergangenen Legislaturperiode kritisiert.