Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Hans-Josef Fell kämpft weiter für 100% Erneuerbare Energien

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Hans-Josef Fell kämpft weiter für 100% Erneuerbare Energien

11.03.14  08:00 | Artikel: 961270 | News-Artikel (Red)

Hans-Josef Fell kämpft weiter für 100% Erneuerbare Energien
Hans-Josef Fell,
Bündnis 90/Die Grünen
Hans-Josef Fell kämpft weiter für 100% Erneuerbare Energien

Vater des EEG wird Präsident der Energy Watch Group und Senior Advisor bei DWR eco


Auch ohne Bundestagsmandat kämpft Hans-Josef Fell für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und einen aktiven Klimaschutz. Nach fünfzehn Jahren als Abgeordneter der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen setzt sich Fell nicht zur Ruhe, sondern engagiert sich weiterhin für eine erfolgreiche Energiewende.

Der weltweit anerkannte Energie- und Klimaschutzexperte übernimmt das Amt des Präsidenten der Energy Watch Group (EWG). Das internationale Netzwerk aus Parlamentariern und Wissenschaftlern hat es sich zum Ziel gesetzt, über Ressourcenknappheit und Klimawandel aufzuklären. Es untersucht Daten und Fakten zur Ressourcenverfügbarkeit und veröffentlicht regelmäßig Studien zu ökonomischen und technologischen Zusammenhängen der globalen Energie- und Rohstoffpolitik.

Das operative Management der Energy Watch Group wird organisiert von DWR eco, wo Hans-Josef Fell seit Ende 2013 zudem ehrenamtlich als Senior Advisor tätig ist. Das auf Umwelttechnologien und Nachhaltigkeit spezialisierte Unternehmen berät Firmen, Organisationen und Politik national sowie international in den Bereichen Erneuerbaren Energien, Klimaschutz, Wissenschaft und Kreislaufwirtschaft. "Das Engagement von Hans-Josef Fell passt perfekt zu den Leitlinien von DWR eco. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem der wichtigsten Akteure der Energiewende und darauf, Hans-Josef Fell in seinen Aktivitäten für die globale Energiewende und den weltweiten Klimaschutz zu unterstützen", so Geschäftsführer David Wortmann.

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete, dessen Tätigkeiten von DWR eco koordiniert werden, ist nach wie vor ein national und international gefragter Sprecher und Regierungsberater."Wir müssen den Wettlauf mit der Verknappung fossiler Ressourcen, der Erderwärmung und globaler Energiearmut ernst nehmen", begründet Fell seine Motivation. "Mit der Energie Watch Group wollen wir auch in Zukunft auf die Verknappung fossiler Ressourcen und die Potentiale Erneuerbarer Energien wissenschaftlich fundiert hinweisen" so Fell.

Die Energy Watch Group (EWG) ist eine Nichtregierungsorganisation, die Wissenschaftler mit der Erstellung von Studien und Analysen zur realen Verfügbarkeit fossiler und atomarer Energieressourcen und zu Ausbaumöglichkeiten erneuerbarer Energiequellen weltweit beauftragt. Die Analysen der EWG dienen als regierungsunabhängige Informationsquelle für energiepolitische Entscheidungen, richten sich aber ebenso an Wirtschaft und über Medien vor allem an die Öffentlichkeit. Das Projekt Energy Watch Group wird unterstützt durch die Ludwig-Bölkow-Stiftung und die Reiner Lemoine Stiftung. Das operative Management wird von der DWR eco GmbH organisiert. www.energywatchgroup.org

Die DWR eco GmbH ist eine Agentur für Beratung und Kommunikation mit Fokus auf Erneuerbaren Energien, Clean Technologies und Nachhaltigkeit mit Sitz in Berlin. Das Leistungsangebot umfasst Public Affairs, Public Relations und Strategieberatung für Kunden aus Wirtschaft, Verbänden und Politik. Die Mitarbeiter von DWR eco verfügen über jahrelange Erfahrung in Politik, Wirtschaft und Medien und können so Kommunikationsstrategien, Rahmenbedingungen und neue Geschäftskonzepte gestalten, um nachhaltige Technologien erfolgreich zu etablieren. www.dwr-eco.com

Hans-Josef Fell war von 1998 bis 2013 Mitglied der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und gilt als Vater des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das EEG war die Grundlage für den steilen Ausbau und den technologischen Fortschritt der Erneuerbaren Energien in Deutschland und wurde von über 60 Staaten weltweit kopiert. Im Sommer 2013 erschien sein Buch "Globale Abkühlung - Strategien gegen die Klimaschutzblockade". Zuletzt machte Fell Schlagzeilen mit seiner Klagegemeinschaft "Pro Windkraft" gegen die Blockade des Ausbaus der Windenergie an Land durch die Bayerische Staatsregierung. www.hans-josef-fell.de




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Hans-Josef Fell (29) | Klimaschutzexperte | Energy Watch Group | DWR eco




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961270







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.