Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kattascha: Die Feinde des Internets

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kattascha: Die Feinde des Internets

13.03.14  08:14 | Artikel: 961282 | News-Artikel (Red)

Kattascha: Die Feinde des Internets
Katharina Nocun, Netzaktivistin
und ehem. Politische
Geschäftsführerin der
Piratenpartei Deutschland
Kattascha: Die Feinde des Internets

Die Reporter ohne Grenzen haben die NSA und den GCHQ zu den Feinden des Internets erklärt.

Und sie haben Recht. Doch ich würde noch weiter gehen. Denn so lange deutsche Geheimdienste laut Aussage und vorgelegter Beweise von Edward Snowden – dem ich mehr Glaube als jedem Innenminister in dieser Hinsicht – auf einem internationalen Daten-Basar Hand in Hand am Abbau jeglicher Grundrechte in Sachen Privatsphäre und informationeller Selbstbestimmung arbeiten, so lange haben deutsche Nachrichtendienste nicht weniger Anrecht auf diese Auszeichnung.

Der Bundesnachrichtendienst hat 2011 2,9 Millionen Mails und SMS gelesen. Ich wiederhole: Millionen. Und Daten an US-Dienste weitergegeben. Daten und Zugänge, damit man hinterher sagen kann: Ich weiß von nichts.

In Niedersachsen wird eine NDR-Journalistin jahrelang vom Verfassungsschutz beobachtet. Sie recherchiert im rechten Sumpf. Auf dem Rechten Auge war der Verfassungsschutz jedoch in der Ära des Hardliners Schünemann blind.

Und dann bin ich auf einer Konferenz und neben mir an der Bar unterhalten sich Aktivisten darüber welche Musik sie laut beim Sex laufen lassen, weil ihre Wohnungen verwanzt sind. In Europa. Mitten in Europa. Denkt da mal drüber nach.

Piraten in Kassel

Es ist und bleibt eine Schande, dass Friedrich wegen Edathy und nicht wegen seiner Komplizenschaft mit seinen Geheimdienst-Buddies gegangen wurde.

Komplizenschaft in einem internationalen organisierten kriminellen Netzwerk, das Nacktbilder austauscht, Mails und Suchmaschinenabfragen protokolliert, in meiner Angy-Birds Installation eine Wanze eingebaut hat und über Yahoo Zugriff auf meine Webcam hatte wenn ich mich in meinem Zimmer umziehe.

Kennt ihr diesen Traum in dem man nackt ist und alle starren einen an? Soll das in Zukunft der Alltag werden?

Die Feinde des Internets sitzen in der Bundesregierung.
Heute tagt der neue Internetausschuss. Hinter verschlossenen Türen. Nicht öffentlich. Finde den Fehler.

Weitere Artikel von Katharina Nocun:

19.02.14: Kattascha: Sex, Lies and Cybercrime Politics
28.11.13: Nocun: Vorrratsdatenspeicherung: Die große Überwachungskoalition schreitet zur Tat
07.11.13: Katharina Nocun: »Ausverkauf der Privatsphäre durch SPD und Union«
25.10.13: Katharina Nocun: »Die Grundrechte von Millionen Bürger dürfen nicht länger blinder Fleck der Kanzlerin sein«



Autor: Katharina Nocun

kattascha.de

Katharina Nocun (@kattascha) ist Netzaktivistin und war von Mai bis November 2013 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland. Aktuell ist sie Themenbeauftragte für Datenschutz der Piratenpartei Deutschland. In ihrem Blog schreibt sie über Themen wie Netzpolitik, Datenschutz, Informationsfreiheit und digitale Menschenrechte.
Die hier genehmigten und veröffentlichten Artikel dienen der stärkeren Informationsverbreitung.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Sicherheit | Zensur | NSA

Schlagworte:

Datenschutz (196) | Demokratie (12) | Sicherheit (139) | Innere Sicherheit (4) | politische Kultur | Rasterfahndung




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961282







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

16.5.17 | Artikel: 980012
Peter Schaar: Das neue Big Brother-Gesetz

In dieser Woche, am 18. Mai 2017 wird der Deutsche Bundestag unter Tagesordnungspunkt 23 über ein höchst problematisches Gesetz entscheiden, das am 27.

24.10.17 | Artikel: 980029
Zwei Drittel der Internetnutzer verzichten auf bestimmte Online-Aktivitäten

Angst vor Hackern im E-Mail-Konto, Datendiebstahl in der Cloud oder Betrug beim Online-Banking: Zwei von drei Internetnutzern (67 Prozent) geben an, dass sie aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Aktivitäten verzichten.

13.10.17 | Artikel: 980024
Jeder vierte Internetnutzer besucht keine Bankfiliale mehr

Geld wird zunehmend digital verwaltet und angelegt: Rund jeder vierte Internetnutzer (24 Prozent) regelt Bankgeschäfte ausschließlich online.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
18.10.17 | Artikel: 980026
Bitkom zur Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Sollten sich die geschilderten Angriffsmöglichkeiten auf WLAN-Verbindungen aufgrund einer Schwachstelle in der WPA2-Verschlüsselung bewahrheiten …

12.9.17 | Artikel: 980023
Kunden zahlen lieber an der Kasse als im Online-Shop

Ob Fernseher, Bücher oder Schuhe: Die meisten Verbraucher können sich ein Leben ohne Online-Shopping nicht mehr vorstellen. Schließlich ist das Angebot riesig und störende Öffnungszeiten gibt es nicht.