Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: Stellungnahmen gegen das britische Atom-EEG

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: Stellungnahmen gegen das britische Atom-EEG

28.03.14  09:00 | Artikel: 961339 | News-Artikel (Red)

Fell: Stellungnahmen gegen das britische Atom-EEG
Hans-Josef Fell,
Bündnis 90/Die Grünen
Wie vielfach berichtet will die britische Regierung ihre Atompläne durchsetzen, indem sie eine über 35 Jahre gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für Atomstrom mit vollem Inflationsausgleich und Vergütungssätzen weit über der deutschen Solarstromvergütung einführt.

Die EU-Kommission prüft das britische Anliegen aktuell als unzulässige Beihilfe. Unternehmen, die sich in diesem unlauteren Wettbewerb benachteiligt fühlen, sollten im laufenden Verfahren (Frist bis 8. April 2014) Stellungnahmen abgeben. Dies gilt nicht nur für britischen Investoren in Erneuerbare Energien, sondern EU-weit, da sich zum Einen alle Unternehmen prinzipiell auf dem britischen Strommarkt engagieren können und zum Anderen auch andere, vor allem osteuropäische Länder ähnliche Atom-EEG-Pläne haben.

Wer als Unternehmen jetzt Einspruch erhebt, ist später auch klageberechtigt. Er würde damit erhebliche Unsicherheiten für die Investoren verursachen, was dazu führen kann, dass die Investoren ihre Atompläne fallen lassen.

Unterstützung für die Stellungnahmen gibt das Anwaltsbüro Becker Büttner Held (BBH) über die in Europarechtsfragen versierte Juristin Dörte Fouquet. Es werden noch möglichst viele Unternehmen gesucht, damit die Stellungnahmen vor der EU-Kommission starkes Gewicht bekommen. Für die Unternehmen entstehen keine Kosten.

Näheres und den Kontakt zu BBH erfahren Sie in diesem Leitfaden für Unternehmen zur Stellungnahme gegen die britischen Atompläne.




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | EEG | international

Schlagworte:

Atompläne | britische Regierung | Vergütungssätze (4) | Inflationsausgleich | Einspeisevergütung (29)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961339



© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55