Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BITKOM: Navigation per Smartphone und Tablet

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BITKOM: Navigation per Smartphone und Tablet

24.04.14  10:00 | Artikel: 961440 | News-Artikel (e)

BITKOM: Navigation per Smartphone und Tablet15 Millionen Deutsche nutzen mobile Computer zur Orientierung

Navigations- und Kartendienste gehören zu den beliebtesten Anwendungen auf Smartphones und Tablet Computern. Fast 60 Prozent der mobilen Internetnutzer nutzen Smartphones und Tablet Computer zur besseren Orientierung, umgerechnet gut 15 Millionen Personen. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM in Deutschland ergeben.

"Smartphones sind mittlerweile standardmäßig mit einem GPS-Empfänger ausgerüstet, diese Geräte können mit entsprechender Software wie vollwertige Navigationsgeräte eingesetzt werden", sagt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Die Preise für die mobile Datenübertragung sind stark gefallen, der Aufbau der Seiten geht dank höherer Übertragungsraten schneller, die Displays sind größer und die Bedienung der Software ist einfacher geworden.

Smartphones ersetzen zudem immer häufiger gedruckte Landkarten. Wer wissen will, wo bestimmte Orte liegen oder wie es dort aussieht, kann sich per Smartphone oder Tablet Computer schnell informieren. "Ein großer Mehrwert der mobilen Karten sind die Zusatzinformationen z.B. über Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Bus- und Bahnstationen", sagt Rohleder.

Weit verbreitet sind Navigationsdienste und Kartendienste auf Basis der großen Anbieter Google Maps, Bing Maps, Nokia Here, iOS Maps, TomTom sowie Garmin. Je nach Software wird dabei der kürzeste Weg per Auto, Rad oder zu Fuß angezeigt – wahlweise auch der schnellste. Teilweise werden aktuelle Verkehrs- und Staumeldungen in die Routenplanung einbezogen.

Bei der Routenplanung können Fußgänger bei einigen Kartendiensten mittlerweile auch öffentliche Verkehrsmittel wie Busse und U-Bahnen berücksichtigen. Eine weitere Neuerung, die einige Navigationsdienste anbieten, ist die fotorealistische Darstellung: Häuser und Straßen werden dreidimensional auf dem Display sichtbar.

Zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Erhebung des Marktforschungsinstituts Aris im Auftrag des BITKOM. Befragt wurden 1.370 Personen ab 14 Jahren, darunter 501 Personen, die das Internet per Smartphone oder Tablet Computer mit W-Lan Spots unterwegs oder mit Mobilfunk nutzen.




(Quelle: BITKOM)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

mobiles Internet | Smartphones | Studie

Schlagworte:

Navigation (4) | Smartphone (67) | Tablet (19) | Umfrage (100) | Kartendienste | Navigationsdienste




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961440







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

2.12.16 | Artikel: 970096
EAID wendet sich gegen die Aufweichung des Europäischen Datenschutzes durch deutsche Gesetze

Die Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID) befürchtet eine deutliche Verschlechterung des Datenschutzes …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

3.3.17 | Artikel: 980005
Frühjahrsputz für das Smartphone

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine Checkliste für mehr Sicherheit bei der Nutzung von Smartphones veröffentlicht.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
4.8.17 | Artikel: 980021
Skala von A bis G macht Schluss mit A+++

Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten müssen sich auf ein neues System bei der Kennzeichnung des Energieverbrauchs einstellen. Zum 1.

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.