Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Geschaut wird im Laden, gekauft wird im Internet

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Geschaut wird im Laden, gekauft wird im Internet

30.04.14  08:30 | Artikel: 961465 | News-Artikel (e)

Geschaut wird im Laden, gekauft wird im Internet Mobiles Internet verändert Kaufverhalten der Bundesbürger

Jeder dritte mobile Internetnutzer in Deutschland sucht direkt während des Einkaufs im stationären Einzelhandel mit dem Smartphone nach günstigeren Angeboten im Internet. Jeder Fünfte hat daraufhin auch bereits Verkäufer angesprochen, um über Preisnachlässe zu verhandeln. Kommen diese den Kunden beim Preis nicht zumindest etwas entgegen, kauft jeder zweite am Ende lieber im Internet ein - auch wenn er sich zuvor im Geschäft gut beraten fühlt. Besonders beliebt ist dieses neue Einkaufsverhalten vor allem beim Kauf von Elektronikartikeln, Urlaubsreisen, Medienprodukten und beim Abschluss von Mobilfunktarifen.

Dies zeigt die aktuelle Trendstudie "Mobile Internetnutzung 2014" des Marktforschungsinstituts Nordlight Research zum aktuellen Schwerpunktthema "Neues Einkaufsverhalten und Showrooming". In Zusammenarbeit mit dem Online-Befragungsdienstleister Webfrager wurden über 400 Nutzer des mobilen Internets ab 16 Jahren zu ihrem mobilen Nutzungs- und Einkaufsverhalten befragt. Die Studie liefert seit 2010 regelmäßige Trendinformationen zur Entwicklung und zu den Auswirkungen der mobilen Internetnutzung in Deutschland.

Junge Verbraucher als Trendsetter

Besonders häufig vergleicht die Altersgruppe der unter 30-jährigen "Digital Natives" (43%) während des Shoppings die Preise von stationärem und digitalem Einzelhandel. Vergleichsweise zurückhaltender sind hier die über 50-jährigen "Silver Surfer" (21%). Der Trend zum direkten mobilen Preisvergleich umfasst mittlerweile nahezu alle Waren und Dienstleistungen. Größere Ausnahme stellen lediglich Waren des unmittelbaren täglichen Bedarfs dar, wie etwa Lebensmittel, die erst selten über Online-Stores bestellt werden.

"Das mobile Internet intensiviert die Konkurrenz des Online-Handels für den stationären Einzelhandel", sagt Rafael Jaron, Geschäftsführer beim unabhängigen Marktforschungsinstitut Nordlight Research. "Dass der stationäre Einzelhandel zum reinen ´Showroom´ für den digitalen Einkauf werden könnte, erscheint jedoch als Zukunftsmusik. Zumal das mobile Internet auch dem stationären Handel neue Chancen bietet: beispielsweise durch Apps, die die Verbraucher via Smartphone zu bestimmten Geschäften in ihrer Nähe lotsen, Produktorientierungen und Einkaufstipps direkt im Store bereitstellen und mobile Angebotscoupons verbreiten."

Zum zunehmenden Wandel des Einkaufsverhaltens zählt auch, dass immer mehr Verbraucher mit internetfähigen Mobilfunkgeräten QR-Code-Scanner (2014: 46%; 2013: 39%) und Barcode-Scanner (2014: 42%; 2013: 36%) nutzen, um zusätzliche Informationen über Produkte und Angebote abzurufen.

"Hieraus ergeben sich neue Potenziale sowohl für den stationären als auch für den digitalen Einzelhandel", sagt Bodo Griehl, Senior Projektleiter bei der Webfrager GmbH.

Weitere Ergebnisse der Studie "Mobile Internetnutzung 2014" sind über die Nordlight Research GmbH beziehbar.




(Quelle: Nordlight Research GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

mobiles Internet | Studie | eCommerce

Schlagworte:

Laden (8) | Internet (138) | Kaufverhalten | mobiles Internet (5) | Showrooming | Online-Handel (10) | Einzelhandel (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961465







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.8.16 | Artikel: 970079
Horrorlehrer von Vorgestern senden Rauchzeichen

Der Spiegel, mittlerweile für mich die BILD Zeitung als Zeitschrift lässt einen Lehrer über die bösen Smartphones herziehen und den Untergang der Bildung herbeisalbadern.

7.11.16 | Artikel: 970092
Stellungnahme der EAID zum Referentenentwurf eines «Videoüberwachungs-Verbesserungsgesetzes»

Die Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz bewertet den vom Bundesministerium des Innern (BMI) vorgelegten Gesetzentwurf zur Ausweitung der Videoüberwachung kritisch.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
9.8.16 | Artikel: 970073
Peter Schaar: Soziale Netzwerke sind keine Hilfsorgane der Sicherheitsbehörden

Innenpolitiker verschiedener Parteien, Vertreter des Bundesinnenministeriums und der Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz fordern dieser Tage einen verbesserten Zugriff auf Daten aus sozialen Netzwerken.

25.7.16 | Artikel: 970066
PIRATEN: Hände weg von der Anonymität im Netz - Vorgeschobene Argumente für die Totalüberwachung

«Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist nach aktuellen Geschehnissen in seinen üblichen Reflex verfallen und fordert seine angeblichen "Allheilmittel" gegen Straftaten, Hetze, Attentätern und allerlei anderen Dingen.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.