Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

SolarContact-Index: PV-Interesse und Zubauzahlen nähern sich an

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










SolarContact-Index: PV-Interesse und Zubauzahlen nähern sich an

01.05.14  10:00 | Artikel: 961471 | News-Artikel (e)

SolarContact-Index: PV-Interesse und Zubauzahlen nähern sich anDas Interesse an Photovoltaik-Anlagen ist im März wieder überdurchschnittlich angestiegen. Nachdem im Februar der SolarContact-Index mit 100 Punkten dem durchschnittlichen Anfrageaufkommen des 12 Monatsdurchschnitts entsprach, scheint der Frühlingsanfang wieder Interesse an der Installation einer PV-Anlage zu wecken. Diese positive Entwicklung bildet sich nun auch zeitversetzt in den heute veröffentlichten Zubauzahlen ab, die im März um 15 Indexpunkte gestiegen sind.

Der Anstieg des SolarContact-Indexes um 12 Punkte auf 112 Indexpunkte im März ist aufgrund der politischen Unsicherheit um die Neugestaltung des EEG umso bemerkenswerter. Denn die ab 1. August geplante EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch von Solarstrom könnte laut Branchenverbänden dazu führen, dass Neuinstallationen bei statischer Investitionskostenrechnung zunächst deutlich weniger wirtschaftlich erscheinen.

Dass sich das stärkere PV-Interesse auch in den Auftragsbüchern der Solarteure niederschlägt, zeigen die heute veröffentlichten Zubauzahlen, die mit einer Zunahme von 15 Indexpunkten auf insgesamt 70 Punkte das Niveau von Dezember 2013 wieder erreicht haben. Während der langfristige Zubau noch immer deutlich unter dem Durchschnitt der letzten 12 Monate liegt, so lässt die jetzige Trendumkehr darauf schließen, dass das Zubautal im Winter 2013/ 2014 zumindest saisonal bedingt war. Dass die Zubauzahlen und das Interesse trotz widriger politischer Umstände steigen, dürfte der Solarbranche in der aktuell schwierigen Marktlage wieder ein wenig Selbstvertrauen zurückverleihen.

Über den SolarContact-Index:

Der SolarContact-Index stützt sich auf die Nachfrage nach allen Gewerken rund um Photovoltaikanlagen im Internet mit dem Fokus auf Neuinstallationen im Marktsegment bis 30 kWp Leistung. Die Anzahl an PV-Anfragen eines Monats werden dabei ins Verhältnis zum Durchschnitt der zurückliegenden 12 Monate gesetzt und indexiert. Ein Wert über 100 bedeutet einen überdurchschnittlichen, ein Indexwert unter 100 bedeutet einen unterdurchschnittlichen Trendverlauf.




(Quelle: DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik

Schlagworte:

PV-Interesse (17) | Zubauzahlen (17) | Anfrageaufkommen (17) | SolarContact-Index (20) | Investitionskostenrechnung (17)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961471







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .