Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Editorial: Akute Psychose hat sich zur Pandemie entwickelt! #EEGPedemie

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Editorial: Akute Psychose hat sich zur Pandemie entwickelt! #EEGPedemie

13.06.14  13:00 | Artikel: 961613 | News-Artikel (Red)

Editorial: Akute Psychose hat sich zur Pandemie entwickelt! #EEGPedemieF23 - Akute vorübergehende psychotische Störungen

Da ich kein Alkohol trinke, muss als Ursache für die heutige Berichterstattung ein anderer Grund herhalten. Glaubt Ihr wirklich, dass wir so bekloppt sind?

Durch die Eigenstromerzeugung bleiben immer weniger Zahler, die die größer werdende EEG-Zeche zahlen müssen. (Andreas Mihm bei FAZ)


Demenz ist eine der Ursachen für die Ausbildung von akuten Psychosen. Demenz bringt Vergesslichkeit mit sich, zum Beispiel das Vergessen von kleinen Fakten wie, eine Rentabilitätsanalyse dieser EEG-Zeche auf Eigenstromerzeugung. Weniger als 1 Cent bringt dies pro KWh, eher ein Placebo für die Energieversorger, denen die Konkurrenz im privaten Haus ein Dorn im Auge ist, wie Deutschlandfunk schreibt:

“Das schlägt dem Fass den Boden aus”, schimpft Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. “Es kann doch nicht sein, dass man nun ausgerechnet Klimaschützer finanziell belasten will und förmlich bestrafen will und auf der anderen Seite den Kohlebergbau vollständig von den Kosten der Energiewende befreit.”


Jaja, die nuklear/fossile Geldverbrennung geht weiter… finanziert und ermöglicht durch Ihren Steuerzahler. Ohne Spendenquittung – und ohne Wahlrecht.

Die Unterhändler von Union und SPD sollen sich mit dem Bundeswirtschaftsminister nun darauf verständigt haben, dass der Eigenverbrauch für alle mit 40 Prozent der EEG-Umlage belastet werden soll. Auch die Bagatellgrenze, die bislang bei 10 Kilowatt geplant war, soll fallen. Dies würde besonders die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen treffen. (PV-Magazin)


Reizüberflutung! – Unten die Bagatellgrenze streichen – und oben munter befreien. Die kleine Schwarzbrennerrei wird mit einer quasi Sonnensteuer abgestraft und die industrielle Schwarzbrennerrei kommt in den Genuss von Privilegien. Genosse der Bosse!

Etwa 10%-20% des erzeugten Stroms wird bei thermischen Kraftwerken an Ort und Stelle wieder verbraucht, um Pumpen, Kühlung und sonstige Gerätschaften zu betreiben.

Nimmt man die am Montag durch Witterungsbedingt ausgefallenen Braunkohlekraftwerke (blog.stromhaltig berichtete), dann müssten diese bei einer Kapazität von 3,0 GW unter Vollast jede Stunde etwa 300.000 KWh an Eigenverbrauch haben. Ob darin der Betrieb des Braunkohlebaggers inbegriffen ist, sei mal dahingestellt. Macht bei 2,5 Cent eine EEG Mehreinnahme von 7.500 € je Stunde, oder 180.000€ je Tag – oder 65.700.000€ pro Jahr. Das nur von einem sehr kleinen Teil der Privilegierten.

Die kleinen Anlagen sind ein Grund, warum die Netzverluste in Deutschland rückläufig sind. Dezentral erzeugter Strom wird in der Spannungsebene erzeugt, wo er auch verbraucht wird. Photovoltaik Anlagen sind hier die Heilsbringer, nicht nur bei extremen Lagen wie am Pfingstwochenende.

Kommunikationsarmut! Irgendwie ist da doch eine Panne heute passiert? – Sollte das Vorhaben die Bagatellgrenze nicht erst nach der Vorrunde in Brasilien gezündet werden? Mein Tipp war ja, dass im Viertelfinale spätestens die Infrastrukturumlage auf den Tisch kommt.

Das Lithium aus dem Akku beginnt zu wirken….





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | EEG

Schlagworte:

Sonnensteuer (9) | Eigenheimbesitzer (2) | EEG (377) | Solarstromanlagen (11) | Klimaschutz (128) | Bundesverfassungsgericht (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961613







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.