Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Volllaststunden der Wasserkraft

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Volllaststunden der Wasserkraft

24.06.14  08:00 | Artikel: 961639 | News-Artikel (Red)

Volllaststunden der Wasserkraft
Walchensee-Kraftwerk (BY)
Die Rolle der Wasserkraft in einer modernen Stromversorgung ist klar, sie soll einen Beitrag zur Residuallast leisten (vergl. Beitrag zu Strommix der Residuallast). Damit diese Stromerzeugung einspringen kann, wenn gewitterbedingt Kohlekraftwerke ausfallen, und eine Flaute in ganz Deutschland keinen Windstrom liefern, muss die Wasserkraft verlässlich sein, oder anders ausgedrückt hochverfügbar und gleichzeitig steuerbar.

Bei der Auswertung der Volllaststunden im Juni 2014 war ein extrem niedriger Wert entstanden. blog.stromhaltig hatte versprochen der Sache auf den Grund zu gehen.

Die Daten, die bei der Auswertung von zwei Wochen verwendet wurden, stammen vom Bundeswirtschaftsministerium, welches wiederum seine Daten von der AG-Energiebilanz erhält. Mit dem anerkannten Berechnungsverfahren kommt die Wasserkraft gerade einmal auf 908 Volllaststunden in 2012. Zum Vergleich kommt der Sonnenstrom auf 915 Volllaststunden. Rein vom Bauchgefühl schneidet die Wasserkraft zu schlecht ab, was sich auf die Quelldaten zurückführen lässt.

Volllaststunden werden wie folgt berechnet: Bei 8760 Stunden jedes Jahr, wird geschaut, wie viel Stunden eine Anlage unter voller Ausschöpfung der Kapazität laufen muss, um die Jahresleistung zu erreichen.

Wasserkraft muss man zunächst unterscheiden. In den Daten des BMWi wird sämtliche Wasserkraft in einen Topf geworfen. So sind darin auch die Pumpspeicher aufgeführt, die lediglich auf etwa 600 Volllaststunden kommen.

Harald Uphoff, Geschäftsführers des Bundeverbands Deutscher Wasserkraftwerke e.V. (BDW), legt der Redaktion folgende Zahlen vor:

Das BMWi gibt für 2013 eine Wasserkrafterzeugung von 21 220 GWh und eine installierte Wasserkraftleistung von 5,61 GW an. Daraus ergeben sich 3782 Volllaststunden. Da in der installierten Leistung auch der natürliche Zufluss von Pumpspeicherkraftwerken enthalten ist, sind die Volllaststunden der Lauf- und Speicherwasserkraftwerke noch ein wenig höher.

Auf die Rolle der Wasserkraft für die Stromwende meint Uphoff daher richtig:

Vor diesem Hintergrund beantwortet sich Ihre Frage nach der Rolle der Wasserkraft fast von selbst. Wasserkraft ist eine heimische und verlässliche Energiequelle, die insbesondere im süddeutschen Raum eine bedeutenden Anteil an der Stromversorgung hat. Wasserkraft spielt deshalb im zukünftigen erneuerbaren Energiemix eine wichtige Rolle. Sie ist dabei die erneuerbare Energiequelle, die relativ gut prognostizierbar, in Abhängigkeit vom Wasserdargebot, "immer" zur Verfügung steht. Damit produzieren dieWasserkraftwerke dann Strom, wenn Wind- und PV-Anlagen dies wetter- und/oder tageszeitenbedingt nicht tun. Die Pumpspeicherkraftwerke sind die Kraftwerke, die explizit für Zeiten mit wenig Wind- und/oder Sonnenstrom prädestiniert sind. Auch wenn zur Zeit die Rahmenbedingungen diese Fähigkeit wirtschaftlich nicht belohnen. Klar ist, dass mit Wasserkraftstrom nicht die gesamte Residuallast abgedeckt werden kann.

blog.stromhaltig bedankt sich beim BEE für die Beantwortung der Anfrage und übermittelten Hintergrundinformationen.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Wasserkraft

Schlagworte:

Stromversorgung (54) | Wasserkraft (18) | Volllaststunden (4) | Stromerzeugung (91) | Bundeswirtschaftsministerium (3) | Pumpspeicherkraftwerke (4) | BEE (18)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961639







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.