Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Ab 25,5 Grad ist Schluss - wetterfühlige Kraftwerke

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Ab 25,5 Grad ist Schluss - wetterfühlige Kraftwerke

24.06.14  11:30 | Artikel: 961643 | News-Artikel (Red)

Ab 25,5 Grad ist Schluss - wetterfühlige KraftwerkeFährt oder fliegt man den Rhein entlang, so stellt man fest, dass sehr viele Kraftwerke entlang des Flusses angesiedelt sind. Der Fluss dient als Kühlung, die notwendig ist, um die Kraftwerke im richtigen Temperaturbereich zu halten und den Dampf abzukühlen. Ein milder Winter könnte in diesem Jahr dafür sorgen, dass ab Mitte Julie etliche Kraftwerke für mehrere Monate vom Netz gehen müssen.

Das französische AKW Fessenheim am Oberrhein hat keine Kühltürme und setzt zu hundert Prozent auf die, für den Betreiber EDF profitable, für die Umwelt aber verheerende Flusswasserkühlung.
(Quelle: BUND)

In Deutschland existieren feste Grenzwerte für die maximale Temperatur, die das Flusswasser durch die Kraftwerke annehmen darf. Ab 25,5 Grad ist Schluss, dann müssen andere Wege zur Kühlung der AKWs und Kohlekraftwerke gefunden werden. In Frankreich liegt die maximale Temperatur fast 5 Grad höher. Bis 30 Grad darf das Kraftwerk in der Nähe von Freiburg im Breisgau das Wasser erwärmen.

Ungünstig für die Betreiber der deutschen Kraftwerke in Karlsruhe Rheinhafen, Phillipsburg, Mannheim. Ein Fluss kühlt sich nur relativ langsam wieder ab, wodurch das französische AKW die Verfügbarkeit der Deutschen Kraftwerke negativ beeinflussen könnte.

Bis zum Jahre 2016 wird dieser Zustand wohl noch andauern, so war zumindest, wenn das Wahlkampfversprechen von Frankreichs Präsident Hollande umgesetzt wird. Bislang ist man in Deutschland eher enttäuscht, von den Stillegungsplänen.

Am 22.06. lag die durchschnittliche Wassertemperatur des Rheins bei Karlsruhe bei 21,4 Grad. Im Vorjahr waren es ca. 1 Grad weniger.

Ohne erkennbare Kühltürme kommen in Deutschland die Kraftwerke Rheinhafen (in Bau), sowie das Großkraftwerk Mannheim aus.

Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe
Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe | Bild: EnBw




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Kraftwerke | Unternehmen

Schlagworte:

Kraftwerke (190) | Fluss | Kühlung (3) | Temperaturbereich | Fessenheim (2) | Karlsruhe Rheinhafen | Phillipsburg | Mannheim (4) | Wassertemperatur (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961643







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.