Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Johannes Kempmann ist neuer BDEW-Präsident

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Johannes Kempmann ist neuer BDEW-Präsident

27.06.14  12:40 | Artikel: 961670 | News-Artikel (e)

Johannes Kempmann ist neuer BDEW-Präsident
Johannes Kempmann,
Technischer Geschäftsführer der
Städtischen Werke Magdeburg, wurde
am 26.6.2014 einstimmig zum neuen
Präsidenten des BDEW gewählt.
Bild: BDEW
Turnusgemäße Neuwahlen des BDEW-Präsidiums

Johannes Kempmann (15. April 1954), Technischer Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg, wurde am Donnerstagabend, den 26. Juni 2014, einstimmig zum neuen Präsidenten des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, gewählt. Der bisherige Verbandspräsident Ewald Woste, Vorstandsvorsitzender der Thüga AG, München, hatte nach zwei Amtszeiten von jeweils zwei Jahren nicht wieder kandidiert.

"Das Votum ist für mich Vertrauensbeweis und Verpflichtung zugleich. Ich freue mich darauf, mich in den kommenden zwei Jahren für die Interessen der gesamten Energie- und Wasserwirtschaft einsetzen zu können insbesondere mit Blick auf die Herausforderungen der Energiewende. Hier brauchen wir dringender denn je sachgerechte, marktorientierte Lösungen und politisch stabile Rahmenbedingungen", sagte Kempmann nach seiner Wahl.

Die Branche erlebe mit der Energiewende eine historische Zäsur. "Es wird entscheidend sein, dass wir in dieser Phase auch weiterhin intensiv gemeinsam nach Lösungen suchen. Unternehmen aller Größenklassen und Organisationsformen stehen über alle Wertschöpfungsstufen und Sparten hinweg im größten Branchenverband zusammen. Das ist die Stärke des BDEW.

Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit ist ein transparenter und demokratischer innerverbandlicher Willensbildungsprozess, für den ich als Präsident einstehen werde. Dabei geht es nicht nur um Energie: Ein wichtiger, integraler Bestandteil unseres Verbandes ist die Wasserwirtschaft, deren Herausforderungen ich aus der täglichen Praxis in meinem Unternehmen sehr gut kenne. Der BDEW hat in beiden Bereichen eine Schlüsselrolle im Dialog mit der Politik", betonte Kempmann.

Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender der Berliner Wasserbetriebe, Berlin, wurde als neuer Vizepräsident Wasser/Abwasser gewählt. Klaus Steiner, Geschäftsführer der Stadtwerke Lindau (B) GmbH Co. KG, Lindau, wählte der Vorstand erstmalig zum Vizepräsidenten. Michael G. Feist, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG, Hannover, und Rolf Martin Schmitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der RWE AG, Essen, wurden in ihren Ämtern als Vizepräsidenten bestätigt. Die Wahl aller Vizepräsidenten erfolgte ebenfalls einstimmig.

Die ehrenamtlichen Mitglieder des BDEW-Präsidiums werden auf zwei Jahre aus der Mitte des Vorstands berufen. Die BDEW-Mitgliederversammlung hat turnusgemäß den Vorstand am 26. Juni in Berlin neu gewählt.




(Quelle: Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Verbände | Personalie

Schlagworte:

Johannes Kempmann | Neuwahlen | BDEW-Präsident




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961670







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
9.6.16 | Artikel: 970048
EEG-Reform: Harter Aufschlag für Renditejäger

Lange Zeit war die Einspeisevergütung der heilige Gral für die Solarbranche. Doch mit der neuen Regelung müssen sich die Unternehmen von den Beihilfen verabschieden.

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

22.6.16 | Artikel: 970053
Solarspeicher-Preise um ein Drittel gefallen

Die Nachfrage nach Heimspeichern für die Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Gebäuden mit Solarstrom wird sich mindestens bis 2020 im Zweijahresturnus verdoppeln.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.