Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Grün ist Trumpf: Deutscher Strom stammt zunehmend aus erneuerbaren Quellen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Grün ist Trumpf: Deutscher Strom stammt zunehmend aus erneuerbaren Quellen

09.07.14  08:50 | Artikel: 961711 | News-Artikel (e)

Grün ist Trumpf: Deutscher Strom stammt zunehmend aus erneuerbaren QuellenÜber Sonnenschein im Sommer freuen sich alle - Besitzer einer Solaranlage aber umso mehr. Denn dann fließen Strom oder Warmwasser bei Eigennutzung kostenlos und bei Einspeisung ins Netz bringen sie sogar bares Geld. Schon acht Prozent der Deutschen stellen ihren Strom - beispielsweise mittels Solaranlage - selbst her, fünf Prozent binden Solarthermie für die Warmwasserversorgung ein, zeigt eine TNS Emnid Studie im Auftrag des Strom- und Gasanbieters E WIE EINFACH.

Dabei gibt es große regionale Unterschiede: Während im Süden, beispielsweise in Bayern und Baden-Württemberg, schon knapp 15 Prozent auf selbst hergestellten Strom setzen, sind es im Norden in Schleswig-Holstein und Brandenburg gerade einmal ein bzw. zwei Prozent. Doch auch die, die ihren Strom nicht in Eigenregie produzieren, zeigen ökologisches Bewusstsein: So beziehen 22 Prozent der Deutschen und damit fast jeder Vierte Ökostrom. Hier sind Berliner und Saarländer mit jeweils 28 Prozent Vorreiter, deutliches Schlusslicht bilden mit einem Anteil von nur 16 Prozent Sachsen und Thüringen.

Mit Mehrkosten verbunden ist Ökostrom dabei heute längst nicht mehr, weiß Oliver Bolay, Geschäftsführer bei E WIE EINFACH: "Ökostrom-Tarife sind in vielen Fällen schon zu den gleichen Kosten wie Tarife mit konventionellem Strom erhältlich, teilweise sind sie sogar günstiger. Es lohnt sich in jedem Fall, die verschiedenen Tarifangebote zu vergleichen, beispielsweise auf speziellen Online-Portalen. So ist ein günstiger und grüner Tarif schnell gefunden."




(Quelle: E WIE EINFACH GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Unternehmen

Schlagworte:

Strom (1189) | erneuerbaren Quellen | Eigennutzung (2) | Ökostrom (58)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961711







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.