Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Leserbrief eines mündigen Strombürgers

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Leserbrief eines mündigen Strombürgers

17.07.14  09:00 | Artikel: 961740 | News-Artikel (Red)

Leserbrief eines mündigen StrombürgersWer sich mit den Angeboten für Strom beschäftigt, der wird schnell feststellen, dass die Konzerne den Endverbrauchern erstaunlich wenig Individualisierungsmöglichkeiten bieten. Abgesehen vom Preis gibt es in der Regel fast keine Punkte, die beeinflusst werden können. Der Verbraucher wird von den Konzernen daher kaum als mündiger Partner behandelt, sondern eher als Anschlusspunkt gesehen, der das nehmen muss, was angeboten wird. In Zeiten, in denen Kunden zum Beispiel Nahrungsmittel nach Bio-Standards auswählen können, sollten auch im Bereich Strom mehr Entscheidungskriterien zur Verfügung stehen.

Mehr als nur über den Preis entscheiden

Grundsätzlich muss man festhalten, dass viele Verbraucher sich relativ wenig Gedanken über den Strom abseits der Preise machen. Die Tatsache, dass man sein Produkt aber nur anhand dessen differenzieren kann, würde jedoch praktisch nirgendwo anders auf gleiche Weise akzeptiert werden. Dabei sind durchaus Möglichkeiten vorhanden, mit denen man den Kunden mehr Entscheidungsmöglichkeiten bieten kann.

Zum einen sollte der tatsächliche Verbrauch in einem Haushalt eine größere Rolle spielen. Die Pauschalen für Strompreise werden in der Regel sehr weit gefasst und haben selten etwas mit den tatsächlichen Verbrauchern zu tun. Eine genauere Beratung, die auch die tatsächliche Anzahl der Verbraucher mit einbezieht, könnte hier bereits erhebliche Unterschiede zutage fördern.

Weiterhin sollte der Kunde auch die Möglichkeit besitzen zu entscheiden, aus welchem Kraftwerk sein Strom kommt. Dabei geht es nicht nur darum, dass es eine Alternative gibt, die Art und Weise der Stromerzeugung zu beeinflussen. Es spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass Kunden die lokale Stromerzeugung unterstützen können. Gerade bei den großen Stromkonzernen weiß der Verbraucher in der Regel überhaupt nicht, an welchem Ort sein Strom erzeugt wurde. Viele Kunden würden es jedoch sicherlich bevorzugen, wenn sie durch den Kauf von Strom lokale Arbeitsstätten unterstützen.

Die Energiewende mitbestimmen

Eines der großen Themen in der Bundesrepublik in den vergangenen Jahren ist die Energiewende. Kaum ein anderes Land treibt so konsequent den Ausbau der erneuerbaren Energien voran wie Deutschland. Grundsätzlich werden dabei vor allem Wind- und Sonnenenergie gefördert, allerdings wiederum ohne den Kunden in irgendeiner Form mit einzubeziehen. Die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, aus welcher Quelle der eigene Strom kommt, wäre ein wichtiger Faktor für Verbraucher, um ebenfalls Einfluss auf die Energiewende zu nehmen.

So besteht zum Beispiel durchaus Skepsis bei einigen Stromverbrauchern über die starke Nutzung von Solarenergie in Deutschland. Trotzdem haben diese Personen jedoch keine Möglichkeit diese Art des Stromes nicht zu nutzen und stattdessen eine alternative Form zu wählen. Dabei wäre es sicher auch interessant, wenn Preise nach Verfügbarkeit variabel angepasst würden. Aktuell ist der Preis für Strom grundsätzlich identisch, unabhängig davon, ob er am Ende über Wind, Sonne, Wasser, Kohle, Gas oder in einem Atomkraftwerk erzeugt wurde. Eine individuelle Preisgestaltung würde hier sicherlich für große Veränderungen in der Nachfrage nach der jeweiligen Erzeugungsart sorgen.

Fazit
Den mündigen Stromkunden gibt es aktuell nicht. Trotzdem wären einige Möglichkeiten vorhanden, um den Endverbrauchern mehr Einfluss auf ihren Strom zu geben. Wichtig ist aber auch, dass diese sich dafür aktiv einsetzen. Die Tatsache, dass ein Verbraucher heute primär nur den Preis und den Anbieter beeinflussen kann, hat einen Grund. Viele Kunden sind damit durchaus schon zufrieden. Der mündige Stromkunde benötigt also nicht nur mehr Möglichkeiten, er muss sie aktiv fordern und am Ende tatsächlich nutzen.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Strom | Unternehmen

Schlagworte:

Strombürgers | Leserbrief | Endverbraucher (6) | Anschlusspunkt | Strompreise (62) | Stromverbraucher (13)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961740







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.