Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos

01.08.14  12:45 | Artikel: 961750 | News-Artikel (e)

Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos

  • Beliebte Motive: Alltag, Ausgehen, Feste und Feiern
  • Neue Modelle haben hohe Bildauflösung und besseren Blitz

Das Smartphone dient allen Nutzern als Digitalkamera. Denn jeder Smartphone-Nutzer (100 Prozent) in Deutschland ab 14 Jahren macht mit seinem Gerät auch Fotos. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM ergeben.

"Mittlerweile erzeugen viele Smartphone-Kameras qualitativ hochwertige Fotos", sagt BITKOM-Experte Timm Hoffmann. "Das Smartphone ist immer griffbereit, weshalb in praktisch jeder Situation ein Foto gemacht werden kann."

Besonders gern wird das Smartphone für Schnappschüsse im Alltag genutzt. Neun von zehn Smartphone-Nutzern (92 Prozent) machen spontane Schnappschüsse.

Auch bei Familienfeiern und Jubiläen kommt das Smartphone häufig zum Einsatz (71 Prozent). Ähnliche viele (70 Prozent) machen damit Fotos beim Ausgehen mit Freunden oder auf Veranstaltungen. Für Urlaubsfotos verwenden zwei von drei (65 Prozent) ihr Smartphone, fast genauso viele (62 Prozent) für Landschaftsaufnahmen.

Darüber hinaus dient die eingebaute Kamera im Smartphone vielen Nutzern auch für Selbstporträts. Zwei von Drei (65 Prozent) machen mit ihrem Smartphone so genannte Selfies. Jeder sechste Smartphone-Nutzer (16 Prozent) macht dies sogar häufig.

In Kombination mit entsprechenden Apps lassen sich Smartphone-Fotos direkt bearbeiten und mit Bekannten über soziale Netzwerke teilen. Apps wie Instagram, EyeEm oder Retrica bieten unterschiedliche Werkzeuge und Filter, um Fotos zu personalisieren.

Viele Smartphone-Hersteller haben mittlerweile Geräte mit hoher Kameraqualität im Markt. Einige Modelle schießen Fotos mit bis zu 38 Megapixeln Auflösung und verfügen über ein besonders helles Blitzlicht für dunklere Umgebungen. Dabei wird die eingebaute Kamera nicht nur für Fotos genutzt.

Auch für Videoaufnahmen werden Smartphones oft eingesetzt. Mehr als jeder zweite Smartphone-Nutzer (55 Prozent) nimmt damit Filmclips auf. Das sind fast 21 Millionen Personen. Neuere Smartphones sind sogar mit mehr als einer Kamera ausgestattet. Nutzer können so zum Beispiel per Video miteinander telefonieren.

In Deutschland nutzt gut jeder Zweite ab 14 Jahren ein Smartphone (55 Prozent). Das entspricht rund 39 Millionen Bundesbürgern. Vor einem Jahr waren es erst 41 Prozent der Bevölkerung. 8 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre nutzen gar kein Mobiltelefon, also weder ein Smartphone noch ein herkömmliches Gerät.

Hinweis zur Methodik: Basis für die Daten zur Smartphone-Nutzung als Kamera ist eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts ARIS im Auftrag des BITKOM. Befragt wurden 1.004 Personen ab 14 Jahren. Die Daten sind repräsentativ. Basis für die Daten zur Smartphone-Kameranutzung in verschiedenen Situationen ist eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts ARIS im Auftrag des BITKOM aus dem Jahr 2013. Befragt wurden damals 1.004 Personen ab 14 Jahren.




(Quelle: BITKOM)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

mobiles Internet | Statistik | Smartphones

Schlagworte:

Smartphone (90) | Fotos (4) | Bildauflösung | Digitalkamera | Schnappschüsse | Alltag (6)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961750







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

12.6.17 | Artikel: 980013
Studie: Daten auf dem Handy oder Sex - wo ist den Deutschen Schutz wichtiger?

E-Mails, Kontakte, private Fotos, Passwörter - viele dieser hochsensiblen Daten finden sich auf dem Smartphone. Dennoch ist den Deutschen die Sicherheit ihrer Daten auf dem Handy nicht wichtig, wie eine Umfrage zeigt.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
22.12.16 | Artikel: 970102
Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt - EuGH Urteil stärkt BITMi Position

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.

16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.