Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Zukunftsfähige Stromnetze fangen mit zukunftsfähigem Handel an

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Zukunftsfähige Stromnetze fangen mit zukunftsfähigem Handel an

14.08.14  11:00 | Artikel: 961821 | News-Artikel (Red)

Zukunftsfähige Stromnetze fangen mit zukunftsfähigem Handel anAlt, marode - zu sehr auf Profit ausgelegter Netzbetrieb anstelle in die Modernisierung zu investieren.

Warum Geld ausgeben, wo man lediglich Spedition ist und nicht Erzeuger oder Händler. Finanzielle Mittel, die von privatwirtschaftlichen Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht nicht kommen, werden nun von Steuergeldern als Forschungsinitiative getarnt in die offenen Hände verteilt.

Die gemeinsame Initiative der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie sowie Bildung und Forschung erfolgt im Rahmen des sechsten Energieforschungsprogramms der Bundesregierung und verfügt über ein Fördervolumen von rund 150 Millionen Euro. Im Fokus des Programms steht die Erforschung und Erprobung von Materialien, Konzepten und Technologien, die für ein modernes Stromnetz benötigt werden, das zu jeder Zeit die Balance zwischen Erzeugung und Verbrauch hält.
(Quelle: Rebecca Raspe – energiezukunft.eu)

Elektrische Energie muss im Stromnetz immer soviel eingespeist werden, wie zum gleichen Zeitpunkt entnommen wird. Dafür zu sorgen, dass dies funktioniert ist Aufgabe des Stromhandels – und nicht der Physik – vielleicht sollte man ein paar Euro lieber in die Wirtschaftsforschung stecken.

In einigen Wochen wird es wahrscheinlich auch bei blog.stromhaltig eine Überwachung der Netzfrequenz geben, wahrscheinlich mit den gleichen Ergebnissen wie bei Netzfrequenz.info . Schaut man auf die Verlaufsauswertung auf der Seite, so fallen die horizontalen “Hickser” an den Stundengrenzen auf. Zu diesem Zeitpunkt gerät die Frequenz kurz aus dem Takt, mit der wahrscheinlichen Ursache in den Stunden-Lieferverträgen des Stromhandels.

Das politische Rumgeeiere um das Thema Kapazitätsmärkte zeigt vielmehr, dass der Handel es (heute) nicht schafft eine Versorgungssicherheit zu garantieren und selbst an der Nachhaltigkeit zweifelt. Zocken für Gewinn? Gerne . Handeln zur Erfüllung einer gesellschaftlichen Aufgabe? Bestimmt nicht.

Wenn in den Mittagsstunden (bei uns übrigens eher in den Nachtstunden) – die Spannung in den Verteilnetzen steigt, dann sollte eigentlich der Handel die notwendige Kommunikationsplattform bieten, um das Problem mit zusätzlichem Verbrauch lokal in den Griff zu bekommen. Stattdessen forscht man lieber an der Kommunikation im Smart-Grid.

Nicht falsch verstehen! Wir brauchen mehr Markt(wirtschaft), nicht erst handel ab 1 MWh, sondern Terminmarkt ab einer 1 Ws. Nicht 15 Minuten Takt, sondern sekundenscharfe Fakturierung. Nicht Preisgarantien über 12 Monate, sondern flexible Tarife für alle – mit einem Rückfall auf einen Grundversorgungstarif.

Nur weil jede Innovation im kaufmännischen Bereich sofort mit der Planwirtschaftskeule im Keim erstickt werden, soll die Technik lösen, wo an anderer Stelle versagt wird. Technik erfindet Airbags – kann aber keine Tempolimits an Unfallschwerpunkten setzen.

Der Bundesbericht Energieforschung 2014 ist eine großes Plazebo auf Steuerkosten, da Lobbyeinflüsse einen viel stärkeren Hebel haben, als 150 Millionen Euro. Lieber etwas rumdoktorn in den Forschungseinrichtungen des Landes, als sich mit Interessensvertretern auseinanderzusetzen.





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

Stromnetze (33) | Handel (24) | Netzbetrieb (8) | Modernisierung (4) | Kapazitätsmärkte (13) | Versorgungssicherheit (50)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961821







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.