Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Dürfte ich mal Ihren Strom verkaufen? - Das V-Kraftwerk ohne Werk

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Dürfte ich mal Ihren Strom verkaufen? - Das V-Kraftwerk ohne Werk

15.08.14  12:01 | Artikel: 961828 | News-Artikel (Red)

Dürfte ich mal Ihren Strom verkaufen? - Das V-Kraftwerk ohne WerkMillionen von Stromkunden werden in Deutschland nach den Standardlastprofilen abgerechnet, die vorschreiben, wie viel Strom zu welcher Zeit für diese Kunden ins Netz eingespeist wird.

Eine ganz neue Form des virtuellen Kraftwerks kann setzt mit seiner Wertschöpfung an, wo das Geschäft der Energieversorger am Ende ist.

“Gelingt es uns 10.000 Haushalte zum Mitmachen zu bewegen, dann könnten wir in wenigen Wochen den Strommarkt in Deutschland revolutionieren.” meint der Erfinder gegenüber blog.stromhaltig

Es sollen keine Namen und genannt werden, auch nicht die genauen Zahlen des Business-Plans. Zu groß ist die Angst, dass die Entwicklung im Keim erstickt wird, denn sie klingt wie eine Mischung aus hochspekulativer Finanzmarkttransaktion und cleverem Einsatz moderner Informationstechnologie.

Eine Art Cash-Back nur für Strom
Das Hauptgeschäft wird in der Nacht vollbracht. Wenn die meisten in Deutschland schlafen, dann geht auch der Stromverbrauch deutlich zurück. Zwischen 2 Uhr und 5 Uhr am Morgen liegt der Wert bei weniger als 180 Watt im 3 Personen Haushalt. Nach dem Standardlastprofil H0 werden allerdings noch immer 180 Watt für den Kunden bereitgestellt und eingespeist. Da das Netz kein Speicher ist, muss dieser Strom weg – sprich verramscht werden. Bezahlt ist der Strom dennoch…

Angenommen der Haushalt verbraucht zur gleichen Zeit einen Maximalwert von 140 Watt, dann stehen 40 Watt zur freien Verfügung, um eine zweite Wertschöpfung zu erfahren.

“Die Smart-Meter der Kunden übermitteln uns alle 15 Minuten den tatsächlichen Verbrauch”

Dieser Verbrauch wird mit dem Lastprofil des Kunden (meist H0) abgeglichen und die Differenz ermittelt. Durch langfristige Beobachtung, einiges an Erfahrung und einer kleinen Menge Statistik werden aus den 40 Watt von einem Haushalt das Angebot einer Mega-Watt-Stunde geschnürt, die dann wieder gewinnbringend verkauft werden kann.

V steht für Volk
Im virtuellen Kraftwerk ohne Werk wird kein Strom erzeugt. Es wird lediglich mit Differenzen gearbeitet, die ohnehin vorhanden sind und bislang keiner unmittelbaren Wert haben. Das V-Kraftwerk soll eventuell als Genossenschaft gegründet werden, auf jeden Fall soll es seine Einnahmen an die Mitglieder verteilen.

Heute sind es nur einige hundert Zähler, die an die Bildschirme im Leitstand ihre Daten liefern, doch schon in naher Zukunft sollen es viele mehr werden. Dann ist es wichtig, jedem einzelnen klar zu machen, was sein Anteil am Gewinn des V-Kraftwerks ist, so der Erfinder. Wer gezielt vom H0-Profil abweicht, wenn es gut für die Gruppe ist, der soll dafür einen extra Bonus erhalten.

Es hört sich wie viel Rechnerei an, dennoch ist das VWerk nichts anderes wie das aktive Ausnützen einer der größten Rechenschwächen im heutigen Strommarkt. Gutes Gelingen!





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Netze | Kraftwerke

Schlagworte:

Strom (1187) | Stromkunden (35) | Standardlastprofile (3) | virtuelles Kraftwerk (3) | Energieversorger (63) | H0 (4) | V-Kraftwerk




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961828







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

10.6.16 | Artikel: 970049
Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.