Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Größter Windpark Österreichs im Burgenland eröffnet

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Größter Windpark Österreichs im Burgenland eröffnet

25.08.14  09:30 | Artikel: 961856 | News-Artikel (e)

Größter Windpark Österreichs im Burgenland eröffnetDer Windpark Andau versorgt mit 79 Windrädern über 155.000 Haushalte

Am Freitag wurde im Beisein von Landeshauptmann Hans Niessl in Andau der größte Windpark Österreichs eröffnet. Mit der Fertigstellung der neuen Windkraftanlagen setzt die Energie Burgenland in Andau ihren umweltfreundlichen Kurs weiter fort.

"In den letzten Jahren haben wir intensiv in den Netzausbau und die Versorgungssicherheit investiert, um die Weichen für den Windpark Andau zu stellen", sagt Michael Gerbavsits, Vorstandssprecher der Energie Burgenland. "Mit der Inbetriebnahme des Windparks bauen wir unseren Vorsprung bei der Windstromproduktion noch weiter aus." Bereits im letzten Jahr wurde hierfür ein leistungsstarkes Umspannwerk in Andau errichtet, um den Windpark ins Netz zu integrieren.

"Einmal mehr zeigt sich auch, dass die Anrainer und Anrainerinnen von Windkraftwerken einem weitern Ausbau der Windenergie positiv gegenüber stehen", freut sich Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und ergänzt: "Windräder sind eine der umweltfreundlichsten Stromerzeugungstechnologien und schaffen regionale Wertschöpfung und Arbeitsplätze."

Windenergie bringt sauberen Strom und Arbeitsplätze

Im Windpark Andau stehen insgesamt 79 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von
237 MW. Damit können jährlich rund 545 Mio. kWh Ökostrom erzeugt und über 155.000 Haushalte versorgt werden. Neben den ökologischen Effekten wirkt der neue Windpark auch als Motor für die wirtschaftliche Aktivität der Region. So wird durch die Errichtung, Wartung und den Betrieb des Windparks eine regionale Wertschöpfung von 370 Mio. Euro erzielt. Zudem werden durch den Windpark 130 neue Dauerarbeitsplätze generiert.
Windenergieboom in Österreich

Die österreichweit installierte Windkraftleistung von derzeit über 1.900 MW erzeugt bereits so viel Strom wie rund 1,2 Millionen österreichische Haushalte im Jahr verbrauchen. Dies ist etwa ein Drittel aller Haushalte. Bis Ende des Jahres wird sich der Windradausbau noch einmal steigern. Insgesamt ist mit dem Abschluss der Errichtung und dem Vollbetrieb im Jahr 2014 von rund 130 Windräder mit einer Leistung von rund 400 MW zu rechnen. Die Errichtung dieser Windkraftanlagen wird eine Investition von mehr als 600 Mio. Euro auslösen. 4.600 Beschäftigte sind bereits in der Windbranche tätig.


Bild: igwindkraft.at

Burgenland das Vorbild für Europa

Das Burgenland wurde als erste europäische Region stromautark durch Windkraft. Im Jahr 2000 produzierte das Burgenland lediglich 3% des eigenen Stromverbrauchs. 2006 wurde eine neue Zielrichtung eingeschlagen und im Landtag beschlossen bis 2013 stromautark zu sein. Durch einen konsequenten Ausbau der Windenergieanlagen konnte dieses Ziel erreicht werden. Ende des Jahres 2013 wurde im Burgenland mehr Windstrom produziert als das gesamte Bundesland verbraucht. Damit war das Burgenland das erste Bundesland in Österreich, das mit Windstrom stromautark ist.




(Quelle: igwindkraft)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Windenergie | international

Schlagworte:

Windpark (27) | Österreich (10) | Burgenland | Andau | Windkraftwerke | Ökostrom (58) | stromautark




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961856







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.