Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

BWE: Windenergie sichert 5.360 Arbeitsplätze in Brandenburg

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










BWE: Windenergie sichert 5.360 Arbeitsplätze in Brandenburg

11.09.14  08:30 | Artikel: 961908 | News-Artikel (e)

BWE: Windenergie sichert 5.360 Arbeitsplätze in Brandenburg"Nicht allein die Küste, sondern vor allem auch das Land Brandenburg ist der Motor der Energiewende in Deutschland. Nach der installierten Leistung von 5.233 MW steht Brandenburg auf dem 2. Platz im Bundesländerranking wenn es um die Nutzung der preiswerten Windenergie an Land geht. 3.275 Windkraftanlagen produzieren hier sauberen Strom für Haushalte, Handel, Gewerbe und Industrie. Durch diese Entwicklung wird die Windenergie mehr und mehr zum Stabilitätsanker der Brandenburger Wirtschaft.

Die Windenergie an Land sichert 5.360 Arbeitsplätze und sorgt allein bei der öffentlichen Hand für Einnahmen in Höhe von 134 Millionen Euro", zitierte der Vizepräsident des Bundesverbandes WindEnergie (BWE), Jan Hinrich Glahr, eine aktuelle Studie des renommierten DIW ECON, die heute gemeinsam mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers im Rahmen des 16. Brandenburger Energietages in Cottbus vorgestellt wurde.

"Bisher findet sich die Wirtschaftsleistung der Windenergiebranche statistisch in verschiedenen Bereichen wieder, beginnend beim Maschinenbau über die Elektrotechnik bis hin zu unterschiedlichen Zuliefererbranchen.

DIW Econ hat mit der nun vorliegenden Studie gesonderte Ergebnisse für die Windbranche als Ganzes ausgewiesen. Ausgangspunkt der Untersuchung waren dabei die Investitionen in neue Windenergieanlagen an Land und die wirtschaftlichen Effekte, die durch den Betrieb bestehender Windenergieanlagen entstehen. Im Ergebnis steht die Branche in Brandenburg für einen Gesamteffekt auf die Wirtschaftsleistung in Höhe von jährlich fast 995,3 Millionen Euro und 5.360 Erwerbstätigen", so Dr. Anselm Mattes von DIW Econ.

"Brandenburg nimmt in der gesamten Breite an der Wertschöpfung der wachsenden Windbranche teil. Wir haben Hersteller, Zulieferer, Serviceunternehmen, Projektierer, Gutachter und Betreiber bei uns im Land. Bürgerinnen und Bürger und vor allem Gemeinden profitieren direkt von der Errichtung neuer Anlagen. Standortpolitisch ist die Ansiedlung von weiteren Betrieben aus dem Bereich Hersteller und Zulieferer wünschenswert. Die Beschäftigungseffekte in diesem Bereich sind besonders hoch.

- Werbung -
Große Wertschöpfungspotenziale stecken allerdings auch in der Speicher- und Netztechnologie für die Energiewende. Wir wünschen uns, dass die Landesregierung diese erfreuliche Entwicklung weiter flankiert und so die Chancen der Energiewende nutzt. Die wirtschaftlichen Potenziale der Windenergie in Brandenburg sind noch nicht ausgereizt. Hierfür sind ein geordneter Netzausbau und eine kontinuierliche Ausweisung weiterer Flächen erforderlich. Gerade der Netzausbau darf nicht länger durch provinzielles Denken u.a. aus Bayern blockiert werden", machte Jan Hinrich Glahr deutlich.

"Die Resultate der Untersuchung zeigen, dass die Windenergiebranche in Brandenburg inzwischen eine respektable Größe erreicht hat. Dies ist erfreulich, weil damit in den letzten Jahren immer mehr qualifizierte Arbeitsplätze in einer Zukunftsbranche entstanden sind. Die Zahlen der Studie belegen auch, dass Kommunen und Land von der Wertschöpfung der Branche profitieren, immerhin fließen mehr als 31 Mio. EUR in die öffentlichen Kassen", so Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers.

Download: Die ökonomische Bedeutung der Windenergiebranche - Windenergie an Land in Brandenburg




(Quelle: Bundesverband Windenergie e.V. (BWE))


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Windenergie

Schlagworte:

Windenergie (114) | Arbeitsplätze (31) | Einnahmen | öffentliche Hand | Brandenburg (5)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961908







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.