Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

SuedLink: Alle Unterlagen zu Korridorvorschlägen im Internet

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










SuedLink: Alle Unterlagen zu Korridorvorschlägen im Internet

13.10.14  09:15 | Artikel: 961985 | News-Artikel (e)

SuedLink: Alle Unterlagen zu Korridorvorschlägen im Internet

  • Zahlreiche Bürger informierten sich auf Infomärkten über die Ergebnisse der ersten Bürgerbeteiligung und die auf dieser Basis entwickelten Bürger-Korridorvorschläge

  • TenneT bekennt sich zu transparenten Planungen im Dialog und veröffentlicht eine Vorab-Version des Antrags auf Bundesfachplanung im Internet

  • Formelle Einreichung des Antrags bei der Bundesnetzagentur bis Ende des Jahres möglich

Auf sechs regionalen Feedback-Infomärkten hat der Übertragungsnetzbetreiber TenneT in den vergangenen Tagen die Ergebnisse der ersten Bürgerbeteiligung für die SuedLink-Verbindung Wilster - Grafenrheinfeld vorgestellt. Mit den Hinweisgebern und zahlreichen Interessierten diskutierte TenneT die neuen Bürgervorschläge für Trassenkorridore.

Diese hatten die Planungsexperten von TenneT basierend auf den Hinweisen und Vorschlägen von Bürgern, Verbänden, Behörden und Mandatsträgern in den letzten Monaten entwickelt. Mit dem breiten und frühen Bürgerdialog und der umfassenden Berücksichtigung von Hinweisen und Vorschlägen der Bürger bereits vor Beginn des formellen Verfahrens hat TenneT neue Maßstäbe bei der transparenten Planung eines Infrastrukturprojekts gesetzt.

Diesen Weg transparenter Planung im Dialog mit Bürgern, der Politik und Trägern öffentlicher Belange verfolgt TenneT konsequent weiter und veröffentlicht eine Vorab-Version des Antrags auf Bundesfachplanung auf der SuedLink-Projekt-Website unter www.suedlink.tennet.eu/bundesfachplanung/antrag-6.html.

So können sich alle Interessierten schon jetzt ein Bild von den Ergebnissen des bisherigen Dialogprozesses machen. "Wir haben uns bewusst dafür entschieden, den vorläufigen Antrag auf unserer Homepage zu publizieren. Damit wollen wir Bürger, Gemeinden und Verbände weiter transparent informieren. Und wir möchten allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich rechtzeitig vor dem Genehmigungsverfahren mit den Inhalten vertraut zu machen", erklärte Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH.

TenneT ist bereit, den vollständigen Antrag bis Ende des Jahres bei der Bundesnetzagentur als verfahrensführender Behörde einzureichen. Damit beginnt das formelle Planungs- und Genehmigungsverfahren der Bundesfachplanung. Im Rahmen dieses Verfahrens werden alle Korridorvorschläge vertieft geprüft. Auch in der Bundesfachplanung wird es wieder zahlreiche Beteiligungsmöglichkeiten geben.




(Quelle: TenneT Holding B.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Netze

Schlagworte:

Korridorvorschläge | SuedLink (7) | Bürgerbeteiligung (19) | Transparenz (27) | Bundesfachplanung




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961985







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
26.9.16 | Artikel: 970083
Tennet: «Strompreis Erhöhung von 80%»

Die Kollegen des Mediums «Die Zeit» haben eine beachtliche Meldung in Umlauf gebracht: «Stromanbieter Tennet erhöht Preise um 80 Prozent». Da bekommt man gleich Mut zum Lesen .

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.