Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Top-Liste der unnützlichsten Kraftwerke Deutschlands

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Top-Liste der unnützlichsten Kraftwerke Deutschlands

15.10.14  12:00 | Artikel: 961992 | News-Artikel (Red)

Top-Liste der unnützlichsten Kraftwerke DeutschlandsWie kann man die Nützlichkeit eines Kraftwerkes bewerten? Jedes Kraftwerk sollte eine Rolle im System einnehmen, wenn es am Netz - und somit am Markt ist. Manche Kraftwerke müssen jedoch häufiger vom Netz genommen werden, da die bestehenden Trassen nicht ausreichen, um den Strom zum Verbraucher zu bringen.

Ein Standortnachteil, der meist auf einen sehr lange zurückliegenden Planungsfehler zurück zu führen ist. Bei Kraftwerken ist es wie bei der Logistik: Man baut eine Spedition, wo es Autobahnen gibt. Man baut einen Flughafen, wo es Fluggäste gibt. Passt die Prämisse für den Bau nicht mehr, dann muss ist die Spedition schnell insolvent – und der Flughafen transportiert seine Gäste zum nächsten Flughafen.

blog.stromhaltig hat sich die Redispatches der letzten 365 Tage einmal näher angesehen. Besonderer Fokus liegt dabei auf Kraftwerke, die ihre Erzeugung sehr oft herunter regeln müssen. In der Summe häufen sich so eine ganze Menge von Giga-Watt-Stunden an, die zwar auf dem Markt einen Käufer gefunden hatten, jedoch letztlich durch ein anderes Kraftwerk geliefert werden mussten. Das Stromnetz ist eben keine Kupferplatte, und so siegt nicht immer nur das günstigste Angebot, sondern vor allem die Verfügbarkeit einer Infrastruktur, die den Strom auch zum Kunden bringt.

Platz 5Kraftwerk Schkopau


Redispatch: -23,6 GWh
Brennstoff: Braunkohle
Eigentümer/Betreiber: E.ON

Platz 4 - Kraftwerk Lippendorf


Redispatch: -38,9 GWh
Brennstoff: Braunkohle
Eigentümer/Betreiber: Vattenfall

Platz 3Kraftwerk Boxberg


Redispatch: 46,1 GWh
Brennstoff: Braunkohle
Eigentümer/Betreiber: Vattenfall

Platz 2 - Kraftwerk Jänschwalde


Redispatch: 46,2 GWh
Brennstoff: Braunkohle
Eigentümer/Betreiber: Vattenfall

Platz 1- Kraftwerk Mehrum


Redispatch: 49,9 GWh
Brennstoff: Steinkohle
Eigentümer/Betreiber: Stadtwerke Hannover

Bei einer Netto-Stromerzeugung von 690 MW (Quelle) wurden durch die Re-Dispatch Maßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber diesem Kraftwerk 72,3 Volllaststunden innerhalb von einem Jahr entzogen.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Netze | Kraftwerke | Infrastruktur

Schlagworte:

Kraftwerke (190) | Ausfälle (5) | Braunkohle (52) | Steinkohle (19)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@961992







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …