Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Agora-Energiewende - Inhalte, Urheberrecht und Hintergründe [UPDATE]

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Agora-Energiewende - Inhalte, Urheberrecht und Hintergründe [UPDATE]

22.10.14  09:43 | Artikel: 962009 | Proteus Statement

Agora-Energiewende - Inhalte, Urheberrecht und Hintergründe [UPDATE]
Essen-Südviertel, Blick von Osten
Bild: Wiki05 (Own work) [Public domain]
via Wikimedia Commons
Da lese ich in den letzten Tagen die Meldung der Agora Energiewende über das EEG 3.0 und irgendwie hatte ich den Eindruck, als würde ich dieses Konzept schon einigermaßen kennen. Richtig! Kollege Thorsten Zoerner hatte über Kapazitätsmärkte geschrieben und so ziemlich den gleichen Ansatz gehabt, wie Agora. Allerdings schon ein paar Monate vorher...

Gleichermaßen erinnere ich mich, dass Thorsten Zoerner mit Dr. Patrick Graichen (Direktor von Agora Energiewende) zu diesem Thema telefonierte. Graichen war allerdings von der Idee des Kapazitätsmarktes nicht eben begeistert. Thorsten berichtete mir nur Minuten später von diesem Telefonat.

Genau aus diesem Grunde empfinde ich es als befremdlich, wenn Agora bzw. Graichen nun mit diesem Konzept an die Öffentlichkeit geht; hat er sich doch deutlich abfällig über Zoerners Ideen geäußert.

Nun, Meinungen können sich natürlich ändern, wer kann das besser nachvollziehen, als wir Medienleute. Trotzdem ist es irgendwie schade, dass Telefonate in Deutschland ohne Zustimmung nicht aufgenommen werden können ...

Doch mein Gefühl sagte mir: Frag doch mal im Netzwerk nach, ob jemand was zum Thema Agora sagen kann. Und ja, ein paar konnten durchaus.

Scheinbar nimmt es Graichen nicht sonderlich ernst, wenn er in Präsentationen Grafikmaterial anderer Leute verwendet. Besagte Grafik durfte zwar frei verwendet werden, aber nur unter Nennung des Autors - und diese Namensnennung wurde mal eben ausgeblendet oder auch vergessen, wobei diese Kleinigkeit nichts anderes bedeutet, als einen handfesten Verstoß gegen das Urheberrecht. Ich persönlich empfände es als durchaus unterhaltsam, wenn beim nächsten Mal der Betroffene Urheber während des Vortrages öffentlich intervenieren würde. Könnte peinlich sein.

Ich selbst war z.B. auch schon mit Urheberrechtsverletzungen durch verschiedene Websites konfrontiert. Da haben durch die Verwendung meiner persönlichen Texte und Bilder schon einige ziemlich Federn lassen müssen ...

Ich will hier keine vollständige Anklageschrift verfassen. Aber man kommt doch recht schnell zu dem Verdacht, dass die Agora sich hier aus dem Netz und von anderen Experten inhaltlich bedient.

Solcherlei Verhalten kennt man ansonsten nur als Geschäftsmodell von Lobbygruppen die mit Geld im Rücken eine Meinung veröffentlichen wollen, aber inhaltlich den Diskurs intellektuell nicht anführen können.

Von solchen Gedanken beseelt surft man automatisch in Richtung Impressum auf der Agora-Seite. Die Mercator Stiftung sowie die European Climate Foundation sind Gesellschafter der Agora Energiewende.

Recherchiert man weiter über diese Unternehmen tauchen ein paar Namen und Firmen auf, die nicht gerade unbekannt sind: Schmidt-Ruthenbeck, Metro, Franz Haniel, Otto Beisheim. Traditionsreiche Namen aus dem Ruhrgebiet, die schon seit den 1960ern im Revier große Bedeutung haben. Gerade Franz Haniel war bekannt dafür, möglichst für das Geschäft günstige familiäre Verbindungen zu vermitteln.

Gräbt man weiter, so tauchen Verbindungen zur GHH (Gutehoffnungshütte), zur Ruhrkohle AG, zur Bertelsmann Stiftung, zur Deutschen Bank, zum Finanzministerium oder auch zu Leo Kirch oder Rainer Baake auf (Graichen war im Jahr 2004 persönlicher HiWi des BMU-Staatssekretärs Rainer Baake).

Namen, die für Montan- und Schwerindustrie, politische Einflussnahme, internationale Konzerne, Finanzmärkte oder auch Skandale stehen. Die Liste ist natürlich beliebig verlängerbar.

Ich mag, begründet durch die Tatsache, dass ich im Ruhrgebiet geboren bin, vorbelastet sein. Aber die einstigen Verflechtungen und Seilschaften werden sich kaum aufgelöst haben.

Das mal als kurze Hintergrundinformation. Derzeit beschäftigen sich unsere Transparenz-Experten mit den Geldflüssen und weiteren Verbindungen hinter der Agora Energiewende; durchaus ein mühseliges Unterfangen. Aber man sollte Klarheit schaffen.

Mutmaßlicher Ideen- und Content-Klau erzeugt schon vehementes Interesse.

Sollten Sie Herr Graichen meine Meinung kommentieren wollen, so legen Sie belastbare Fakten vor und bitte kein inhaltsleeres PR-Dementi.



[Update 23.10.2014]

Erste Reaktionen:








Verlinkte Artikel:

16.10.14: Agora-Energiewende: Ein Konzept für ein EEG 3.0
13.08.13: schockierende Bilder gegen Kohle - Jetzt über die Energiewende nachdenken



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Unternehmen | Transparen

Schlagworte:

Agora-Energiewende (3) | Inhalte (12) | Lobby (24) | Urheberrecht (16) | Hintergründe (4) | EEG (377) | Dr. Patrick Graichen | Ruhrgebiet | Mercator




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962009







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.