Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger

24.10.14  13:17 | Artikel: 962020 | News-Artikel (Red)

Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger
Bild: Clemens Weiss, Naturstrom AG
Die Energieblogger - Deutschland größte Medien-Gemeinschaft für eine dezentrale Energiewende - erhalten den 21. Deutschen Solarpreis von EUROSOLAR für das Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien in der Kategorie Medien. Morgen, am Samstag ist es soweit: Die Preisverleihung in Witten findet ab 15:00 Uhr statt.

Gerade mal 18 Monate gibt es die Energieblogger. Was als kleiner Zusammenschluss von ein paar Bloggern begann, hat sich mittlerweile zu einem Netzwerk aus rund 50 Journalisten, Medienschaffenden und Bloggern entwickelt.

Hohe Reichweiten, nahezu alle Fachbereiche aus dem Bereich der Erneuerbaren und mittlerweile auch eigene Veranstaltungen haben die Energieblogger in den letzten Monaten bekannt gemacht. So war das diesjährige Barcamp Renewables 2014 eine Veranstaltung der Gemeinschaft und schließt die Verbindungslücke zwischen Online- und Offline-Präsenz.

Erhard Renz, der bekannte Sonnenflüsterer und Gründungsmitglied der Energieblogger erhielt im letzen Jahr den begehrten Preis als Einzelperson. Dieses Jahr wird er den Preis stellvertretend für die Gemeinschaft in Empfang nehmen. Von den Energiebloggern sind unter anderem Daniel Bönnighausen, Cornelia Daniel-Gruber, Daniel Bannasch, Kathrin Hoffmann, Andreas Raetsch, Robert Doelling, Tina Ternus sowie Kilian Rüfer mit dabei.

Zu den Gästen und Rednern gehören NRW-Umweltminister Johannes Remmel und EUROSOLAR-Präsident Prof. Peter Droege. Laudator für die Preisverleihung ist Ronald Feisel, Redaktionsleiter "Stichtag/ZeitZeichen" des WDR.


Weitere Informationen zum Deutschen Solarpreis:

Programmflyer der Preisverleihung

12.12.13: Rückblick: Energieblogger im Gründungsjahr etabliert
10.06.14: Energieblogger auf der Intersolar 2014 - Offline-Veranstaltung war voller Erfolg
22.05.14: Im Namen der Energiewende: Energieblogger auf der Intersolar Europe 2014
23.05.14: Energieblogger: Entwicklung und prominenter Besuch am ersten Messetag
17.10.14: Verleihung Deutscher Solarpreis 2014 in Witten



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



1 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben

Erhard Freitag, 24. Oktober 2014 um 14:28

Ne, ne nee,

den Preis nehmen andere entgegen. Der Sonnenflüsterer hält sich zurück! Klar dass ich (mit Sonnenschein!) dabei bin, aber ich bin nicht der Kapitän sondern nur ein Ruderer.

Trotzdem danke für den Versuch! ;-)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Medien | Veranstaltung

Schlagworte:

EUROSOLAR (15) | Deutscher Solarpreis (3) | Witten (3) | Energiewende (372) | Öffentlichkeit (16) | Enerbieglogger (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962020







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.