Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger

24.10.14  13:17 | Artikel: 962020 | News-Artikel (Red)

Deutscher Solarpreis 2014 geht an die Energieblogger
Bild: Clemens Weiss, Naturstrom AG
Die Energieblogger - Deutschland größte Medien-Gemeinschaft für eine dezentrale Energiewende - erhalten den 21. Deutschen Solarpreis von EUROSOLAR für das Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien in der Kategorie Medien. Morgen, am Samstag ist es soweit: Die Preisverleihung in Witten findet ab 15:00 Uhr statt.

Gerade mal 18 Monate gibt es die Energieblogger. Was als kleiner Zusammenschluss von ein paar Bloggern begann, hat sich mittlerweile zu einem Netzwerk aus rund 50 Journalisten, Medienschaffenden und Bloggern entwickelt.

Hohe Reichweiten, nahezu alle Fachbereiche aus dem Bereich der Erneuerbaren und mittlerweile auch eigene Veranstaltungen haben die Energieblogger in den letzten Monaten bekannt gemacht. So war das diesjährige Barcamp Renewables 2014 eine Veranstaltung der Gemeinschaft und schließt die Verbindungslücke zwischen Online- und Offline-Präsenz.

Erhard Renz, der bekannte Sonnenflüsterer und Gründungsmitglied der Energieblogger erhielt im letzen Jahr den begehrten Preis als Einzelperson. Dieses Jahr wird er den Preis stellvertretend für die Gemeinschaft in Empfang nehmen. Von den Energiebloggern sind unter anderem Daniel Bönnighausen, Cornelia Daniel-Gruber, Daniel Bannasch, Kathrin Hoffmann, Andreas Raetsch, Robert Doelling, Tina Ternus sowie Kilian Rüfer mit dabei.

Zu den Gästen und Rednern gehören NRW-Umweltminister Johannes Remmel und EUROSOLAR-Präsident Prof. Peter Droege. Laudator für die Preisverleihung ist Ronald Feisel, Redaktionsleiter "Stichtag/ZeitZeichen" des WDR.


Weitere Informationen zum Deutschen Solarpreis:

Programmflyer der Preisverleihung

12.12.13: Rückblick: Energieblogger im Gründungsjahr etabliert
10.06.14: Energieblogger auf der Intersolar 2014 - Offline-Veranstaltung war voller Erfolg
22.05.14: Im Namen der Energiewende: Energieblogger auf der Intersolar Europe 2014
23.05.14: Energieblogger: Entwicklung und prominenter Besuch am ersten Messetag
17.10.14: Verleihung Deutscher Solarpreis 2014 in Witten



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



1 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben

Erhard Freitag, 24. Oktober 2014 um 14:28

Ne, ne nee,

den Preis nehmen andere entgegen. Der Sonnenflüsterer hält sich zurück! Klar dass ich (mit Sonnenschein!) dabei bin, aber ich bin nicht der Kapitän sondern nur ein Ruderer.

Trotzdem danke für den Versuch! ;-)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Medien | Veranstaltung

Schlagworte:

EUROSOLAR (15) | Deutscher Solarpreis (3) | Witten (3) | Energiewende (372) | Öffentlichkeit (16) | Enerbieglogger (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962020







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
24.6.16 | Artikel: 970057
Fuchs/Pfeiffer: Stromversorgung langfristig sichern

Am Donnerstag stand die 2./3. Lesung des Strommarktgesetzes auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher Joachim Pfeiffer:…

11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
1.6.16 | Artikel: 970042
Klimawandel verstärkt Risiko lokaler Starkregenereignisse

Umweltminister Franz Untersteller bekräftigte angesichts der Überflutungen vom Wochenende die Notwendigkeit für einen vorausschauenden Hochwasserschutz und zur Identifizierung möglicher Starkregenrisiken vor Ort.

3.8.16 | Artikel: 970069
Preise für Strom, Gas, Heizöl und Kraftstoffe auf breiter Front gesunken

Das Jahr 2015 war gekennzeichnet durch sinkende Preise an den Energiemärkten. Davon konnten sowohl die privaten Haushalte als auch die Unternehmen profitieren.