Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

StromAuskunft analysiert Strompreise von 1437 Städten in Deutschland

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










StromAuskunft analysiert Strompreise von 1437 Städten in Deutschland

27.10.14  08:30 | Artikel: 962023 | News-Artikel (e)

StromAuskunft analysiert Strompreise von 1437 Städten in Deutschland StromAuskunft.de hat die Strompreise für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh in 1437 Städten in Deutschland gemessen und analysiert.

Die zentralen Ergebnisse sind:

  • Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh zahlt in der Grundversorgung im Durchschnitt 1080 Euro pro Jahr für Strom. Beim günstigsten Ökostromtarif liegt der Durchschnittspreis bei 790 Euro und beim günstigsten Anbieter bei 763 Euro.

  • Bei einem Anbieterwechsel aus der Grundversorgung zum günstigsten Alternativanbieter können Verbraucher in Deutschland im Schnitt 317 Euro pro Jahr sparen.

  • Es gibt große regionale Unterschiede bei den Strompreisen in Deutschland. In Bayern ist Strom besonders günstig, in Mecklenburg-Vorpommern ist Strom am teuersten.

  • Strom ist in Ostdeutschland im Durchschnitt teurer als in Westdeutschland


Ein Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh zahlt in Deutschland im Schnitt 998 Euro für Strom. Viele Stromkunden zahlen jedoch einen deutlich höheren Preis - besonders die knapp 37 Prozent der Haushalte, die noch den Grundversorgungstarif beziehen. Sie zahlen für einen jährlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden im Durchschnitt 1.084 Euro.

"Wer aus dem Grundversorgertarif in einen günstigen Tarif wechselt, spart bei einem Jahresverbrauch von 3500 kWh fast in jeder Stadt in Deutschland mehr als 300 Euro pro Jahr," sagt Dr. Jörg Heidjann, Geschäftsführer von StromAuskunft.de.

Die komplette Studie und die Daten der Preisanalyse sind auf der Seite Strompreis Studie einsehbar.

http://www.stromauskunft.de/strompreise/strompreis-studie/




(Quelle: stromauskunft.de)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strompreis | Unternehmen

Schlagworte:

Preisunterschiede (2) | Strompreise (62) | Atlas (4)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962023







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.