Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Klimawandel - Koalitionäre Kooperationen mit Konzernen

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Klimawandel - Koalitionäre Kooperationen mit Konzernen

25.11.14  09:38 | Artikel: 962104 | News-Artikel (e)

Klimawandel - Koalitionäre Kooperationen mit Konzernen
Hochwasser in Deutschland
Bild: Hans
Für keine andere Industriebranche dürften die Türen in Kanzleramt und Bundesministerien dermaßen weit offen stehen wie für den Stromsektor.

Und doch danken die Konzernchefs die vielen offenen Ohren nicht: Milliardenschwere Schadenersatzklagen begleiten den Atomausstieg.

Das soll sich im Kohlesektor nicht wiederholen - meint Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und will die CO2-intensivste Stromerzeugungsart trotz der Klimaziele, die sich Deutschland gesetzt hat, daher nur leicht reduzieren. Nun wäre Gabriel nicht Parteichef der traditionell kohlefreundlichen und zudem mit den besonders konservativen Energiegewerkschaftern verbandelten SPD, wenn er sich nicht schützend vor die Braunkohle stellen würde.

Ein mittelfristig angelegtes Gesetz zum Kohleausstieg, wie es die Umweltverbände, Grüne und Bundes-LINKE fordern? Keine Chance!

Oder wenigstens die Abschaltung einiger besonders übler Dreckschleudern, wie es SPD-Umweltministerin Barbara Hendricks vorschlägt? Auch das will Gabriel verhindern, dem es offensichtlich piepegal ist, wenn der einstige Klimaschutzvorreiter Deutschland beim bevorstehenden UN-Gipfel in Lima angesichts neuer Vorschläge aus China und den USA als Bremser daherkommt.

Den Wirtschaftsminister lassen die absehbar katastrophalen Folgen der Erdwärmung für die Armen in den tropischen Entwicklungsländern schlicht kalt.

Es sind die Interessen der deutschen Kohlebranche, für die er sich erwärmen kann.




(Quelle: neues deutschland)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strompreise | Klimapolitik

Schlagworte:

Konzerne (75) | Klimawandel (24) | Stromsektor (4) | Kanzleramt (9) | Schadenersatzklagen (2) | Konzernchefs | Barbara Hendricks (8) | Erdwärmung




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962104







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.