Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Fell: SuedLink ganz verkabeln

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Fell: SuedLink ganz verkabeln

28.11.14  10:00 | Artikel: 962116 | News-Artikel (Red)

Fell: SuedLink ganz verkabeln
Hans-Josef Fell,
Bündnis90/Die Grünen
Mit dem neuen 525kV Kabel von ABB kann die vollständige Erdverkabelung der beschlossenen Hochstrom- Gleichstrom- Übertragungsleitungen (HGÜ) verwirklicht werden. Der Eingriff in die Landschaft ist so minimal wie ein Feldweg und die Kosten für die gesamte Verkabelung der SuedLink Leitung liegen deutlich niedriger als die von Freileitungen.

Das zeigen die Berechnungen und Analysen der Firma Infranetz AG, die bereits kleinere HGÜ Leitungen im Bereich von 300 KV verwirklicht hat. Die fertigen Berechnungen liegen jetzt vor, nachdem ABB im August dieses Jahres das neue 525kV Kabel vorgestellt hatte. (Siehe Ergebnisdarstellung auf meiner Homepage).

Die Proteste entlang der im Bundestag beschlossenen HGÜ Leitungen richten sich vor allem gegen die großen Freileitungen, die mit erheblichem Eingriff in die Natur und das Landschaftsbild einhergehen. Befürchtet werden auch gesundheitliche Auswirkungen, die allerdings wegen des Gleichstromes nicht nennenswert sind.

Beim Gesetzesbeschluss dieser Leitungen hatte ich mich im Bundestag, wie die gesamte Grüne Bundestagsfraktion enthalten, weil wir zwar die Notwendigkeit der neuen Leitungen für den Atomausstieg für richtig hielten und auch weiterhin sehen, aber die im Gesetz vorgesehene Bürgerbeteiligung und die Möglichkeiten der Erdverkabelungen völlig unzulänglich sind.

Mit diesen neuen technischen Möglichkeiten sollte der Bundestag schnellstens eine Gesetzesänderung herbeiführen, damit die vollständige und kostengünstige Erdverkabelung durchgängig verwirklicht werden kann. So kann wieder Frieden in der aufgewühlten Bürgerschaft entlang den geplanten HGÜ Trassen hergestellt werden.

Damit würde auch der leicht durchschaubaren Atomlaufzeitverlängerungspolitik des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer ein Riegel vorgeschoben. Er schürt mit seiner CSU aktiv die Proteste gegen die Hochspannungsleitungen in Bayern und arbeitet gleichzeitig am Verhindern des Ausbaus der Erneuerbaren Energien, wie mit dem kürzlich beschlossenen 10H Gesetz gegen die Windkraft.

Wer wie Seehofer weder den Zustrom von Strom nach Bayern will und den Ersatz der heute noch 50%igen Atomstromerzeugung mit Erneuerbaren Energien in Bayern verhindert, kann nur die erneute Laufzeitverlängerung der Atomkraft in Bayern zum Ziel haben. Denn mit der aktuellen bayerischen Energiepolitik gibt es überhaupt keine Chance, den Atomstrom bis 2021 zu ersetzen.

Mit dem neuen 525kV Erdkabel von ABB kann die Landschaft geschützt und der Ausbau der Leitungen kostengünstiger als Freileitungen geschaffen werden.




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

SuedLink (10) | ABB (5) | HGÜ (9) | Landschaft | Leitung (44) | Erdverkabelung (2) | Gesetzesänderung (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962116







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

4.11.16 | Artikel: 970091
Stromanbieter sind nur die Monetarisierung des Marketing-Mix

Wirtschaftsunterricht, 11. Klasse, auf dem Lehrplan seht das Geheimnis, wie aus Marketingstrategien konkrete Aktionen abgeleitet werden können. Die Schüler lernen, dass man scheinbar überhaupt nichts produzieren muss, um am Markt erfolgreich zu sein.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.