Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Franz Alt: Gibt es 2014 einen neuen Klimarekord?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Franz Alt: Gibt es 2014 einen neuen Klimarekord?

30.11.14  12:30 | Artikel: 962122 | News-Artikel (Red)

Franz Alt: Gibt es 2014 einen neuen Klimarekord?Klimaskeptiker behaupten seit Jahren, dass es immer kälter wird. Doch jetzt steht ein neuer Klimarekord bevor.

Das Jahr 2014, so befürchten Klimaforscher, könnte das wärmste Jahr seit den Aufzeichnungen im Jahr 1881 werden. Zumindest in Deutschland, aber auch weltweit. Der November 2014 war hierzulande durchschnittlich um zwei Grad wärmer. In Nordisrael habe ich 25 Grad Hitze erlebt.

Auffällig war schon bisher, dass alle globalen Wärmerekorde in den letzten 16 Jahren waren.

Und zwar in dieser Reihenfolge: 2005, 1998, 2003, 2002, 2009, 2006, 2007, 2004, 2001, 2008 und 1997.

Temperaturen D 1970-2013

Auch die zunehmenden Extremwetterlagen sind ein wissenschaftlicher Fakt. Die Statistiker der Rückversicherer haben errechnet, dass sich die Schadenssummen, die sie in den letzten 30 Jahren für Extremwetterschäden wie Hagel und Hochwasser aufwenden mussten, verdreifacht haben. Die letzten vier Wochen haben diese Tendenz erneut bestätigt: Schneemassen in vielen Städten der USA, riesige Regenmassen in Südfrankreich und Norditalien, ganze Landstriche standen unter Wasser, Hänge rutschten zu Tal. Weitere Überschwemmungen sind für die nächsten Tage vorgesehen.

Intensiver als früher wird jetzt unter Wissenschaftlern auch die Rolle der Ozeane bei der Erderwärmung diskutiert. Dazu hat der renommierte Klimaforscher Mojib Latif das Buch "Die Ozeane sterben" geschrieben. Sie versauern und können immer weniger CO2 speichern.

Ob das Jahr 2014 tatsächlich mit einem neuen Wärmerekord in die Geschichte eingeht, hängt jetzt von der Temperatur im Dezember ab. In diesem Monat findet in Lima die nächste Weltklima-Konferenz statt. Ob sich die Politiker dort endlich von den neuen Fakten der Wissenschaftler überzeugen lassen und den Klimaschutz ernster nehmen als in den 20 ergebnislosen Vorgänger-Konferenzen?

Die Klimaskeptiker werden wohl weiterhin auf dem bekannten Standpunkt verharren: "Wir haben doch unsere Meinung, bitte verwirrt uns nicht mit Euren Fakten."

Die bisherige Klimapolitik der letzten 20 Jahre ist weitgehend gescheitert. Deshalb ist es höchste Zeit für eine neue deutsche Klima-Außenpolitik. Noch gibt es Alternativen zum vorstehenden Klima-Super-GAU.


Weitere Informationen:
Wir brauchen eine neue Klimapolitik
Vor Lima und Paris: Wie weiter nach dem Scheitern des Kyoto-Protokolls?

05.05.14: Naturkatastrophen 2013 - Analysen, Bewertungen, Positionen



(Autor: Franz Alt)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Klimaschutz

Schlagworte:

Klimarekord | Klimaskeptiker | Wärmerekorde | Hochwasser (10) | Extremwetterschäden




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962122







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.