Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Statistiken: Bürger will Ausbau der Erneuerbaren ... interessiert sich aber nicht für Details

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Statistiken: Bürger will Ausbau der Erneuerbaren ... interessiert sich aber nicht für Details

06.01.15  11:55 | Artikel: 962167 | News-Artikel (Red)

Statistiken: Bürger will Ausbau der Erneuerbaren ... interessiert sich aber nicht für DetailsSchaut man sich ein paar Statistiken bzw. Umfragen genauer an, so ist man in Versuchung die Bürger - und Stromkunden - für ein wenig oberflächlich zu halten.

Doch es steckt wohl mehr dahinter ...

Einer Statistik der Agentur für Erneuerbare Energien zufolge halten 92 Prozent der Deutschen den weiteren Ausbau von erneuerbaren Energien für wichtig oder sehr wichtig. Das ist ein klares Signal für die Energiewende.


Daten: Agentur für Erneuerbare Energien vom September 2014


Etwas mehr als die Hälfte (55%) der Bürger ist auch der Meinung, dass die Höhe der EEG-Umlage angemessen ist. 36 Prozent empfinden diese als zu hoch.



Daten: TNS Emnid; Agentur für Erneuerbare Energien vom Oktober 2014


Interessant ist jedoch, dass das generelle Informationsinteresse an erneuerbaren Energien eher gering ausfällt. Knapp 30 Prozent der Befragten haben überhaupt ein Interesse an Erneuerbaren und der Anteil nimmt sogar seit 2010 beständig ab.

Was läuft falsch, dass der Bürger zwar die Energiewende unterstützt, aber keine Lust auf mehr Informationen hat?



Daten: Verbrauchs- und Medienanalyse - VuMA 2015 vom November 2014


Möglicherweise kann man das Politikverdrossenheit nennen, denn aus anderen Umfragen geht klar hervor, dass seit Jahren das generelle Interesse an Politik zurückgeht. Etwas über 60 Prozent der Bevölkerung (Stern/Forsa) beantworten die Frage, ob unsere Politiker die Interessen des Landes im Blick haben mit einem klaren Nein: Diese Gruppe war der Meinung, unsere Politiker seien eher auf ihren eigenen Vorteil bedacht.

Politik ist eines der Themen am unteren Ende der Interessenskala. Urlaub und Reisen (42%), lokale Ereignisse (40%) rangieren auf den ersten Plätzen. Sogar Gartenpflege (25%) liegt liegt noch deutlich vor der Politik (21% - Platz 20).

Man kann schon nachvollziehen, dass unsere Bürger keine Lust haben jeden Tag politische Lügen zu hören und dass dadurch das Interesse nachlässt. Damit jedoch wird unseren Volksvertretern noch mehr Freiraum gelassen.








Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

Statistik (143) | Stromkunde (45) | Energiewende (372) | Politik (54) | Informationsinteresse | Vorteilsnahme




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962167







© by Proteus Solutions GbR 2018


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.