Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Katharina Nocun: So sieht der «Krieg gegen den Terrorismus» der CIA aus

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Katharina Nocun: So sieht der «Krieg gegen den Terrorismus» der CIA aus

23.12.14  10:30 | Artikel: 962225 | News-Artikel (Red)

Katharina Nocun: So sieht der «Krieg gegen den Terrorismus» der CIA aus
Katharina Nocun, Netzaktivistin
und ehem. Politische
Geschäftsführerin der
Piratenpartei Deutschland
Am Sonntag wurde der lange erwartete Folterbericht der CIA veröffentlicht.

Auf über 500 Seiten werden menschliche Abgründe zusammen gefasst.

Selbstverständlich ist der Bericht ein paar Tage später von den Regierungsseiten verschwunden. Sie können diesen bei uns herunterladen.


Der Senatsbericht über die CIA-Methoden strotzt nur so von Menschenverachtung. Einige Auszüge:


Auszug-CIA-Folterbericht-2014

Was für eine Art von Behörde ist das, die Menschen bis zu 180 Tage mit Schlafentzug foltert, sie für 17 Tage an die Wand kettet, jemandem droht die Kehle seiner Mutter durchzuschneiden, deren Angestellte kein Problem damit haben jemanden so lange mit waterboarding zu foltern, bis er fast erstickt ist und die simulierte Beerdigungen für ein angemessenes Mittel halten?

Das ist kein Krieg gegen den Terrorismus – das ist Krieg gegen die Menschlichkeit.


_________________________
Persönliche Anmerkung:

Es ist wieder mal ein Paradebeispiel für die Vereinigten Staaten. Die Nation fühlt sich, als das von Gott auserwählte und bevorzugte Volk und pocht auf biblische Werte sowie auf Freiheitswerte. Letztendlich unterscheidet sich dieser Schurkenstaat nicht mal im Ansatz von den (zahlreichen) Gegnern. Freiheit wird in den USA nur so lange groß geschrieben, wie man sich regierungskonform verhält. Andere Nationalitäten haben keinerlei Rechte. Im Zweifelsfall wird ein Krieg begonnen.

Globale Überwachung und massenhafte Verletzung der Privatsphäre, Verletzung internationaler und nationaler Rechte - vor allem Rechte souveräner Staaten, Konzentrationslager im Ausland (Guantanamo) und Foltermethoden nach dem Vorbild der spanischen Inquisition. So langsam kann man die Argumentationen internationaler Terrorgruppen durchaus verstehen.

Björn-Lars Kuhn





Autor: Katharina Nocun

kattascha.de

Katharina Nocun (@kattascha) ist Netzaktivistin und war von Mai bis November 2013 politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland. Aktuell ist sie Themenbeauftragte für Datenschutz der Piratenpartei Deutschland. In ihrem Blog schreibt sie über Themen wie Netzpolitik, Datenschutz, Informationsfreiheit und digitale Menschenrechte.
Die hier genehmigten und veröffentlichten Artikel dienen der stärkeren Informationsverbreitung.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Sicherheit | International | Menschenrechte

Schlagworte:

Terrorismus (19) | Folterbericht | CIA | Menschenverachtung | Menschlichkeit | waterboarding | Schurkenstaat (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962225







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

13.6.17 | Artikel: 980015
Ransomware: Früher, jetzt und künftig

Alleine im Jahr 2016 erpressten Hacker über eine Milliarde US-Dollar durch Ransomware-Angriffe. Die Angriffe zielten zumeist auf kleinere und größere Unternehmen und Organisationen ab.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

23.6.17 | Artikel: 980018
Bitkom zum so genannten «Staatstrojaner»

Zur Gesetzesänderung, die den Einsatz von so genannten «Staatstrojanern» zur Überwachung der verschlüsselten Messenger-Kommunikation auf Smartphones erlauben soll, erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

22.6.17 | Artikel: 980017
Infografik zeigt, was welche Länder Ihnen (legal) online gestatten

Online-Zensur ist das neueste Schlachtfeld im Kampf für die Informationsfreiheit und den uneingeschränkten Zugriff auf Inhalte und Wissen. Die Infografik von vpnMentor der Online-Zensur zeigt auf …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.17 | Artikel: 980020
BITKOM: GPS-Tracker erreichen den Massenmarkt

Wo ist das geklaute Fahrrad und wo der ausgebüxte Hund? Dank GPS-Trackern lässt sich heute vieles verfolgen und wiederfinden. Fahrräder, Autos, Gepäckstücke, Haustiere oder auch Kinder und Demenzkranke können mit den kleinen Sendern geortet werden.

31.12.16 | Artikel: 970101
Editorial: Frohes neues Jahr - Schlusswort der Redaktion

Noch ein paar Stunden und wir haben das Jahr 2016 auch hinter uns gebracht. Zeit, um kurz innezuhalten, um auf das alte Jahr zurückzublicken und ein paar Worte darüber zu verlieren.