Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

ausgewählte Artikel des Jahres 2014 (Meinung und Kommentar)

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










ausgewählte Artikel des Jahres 2014 (Meinung und Kommentar)

30.12.14  11:30 | Artikel: 962231 | News-Artikel (Red)

ausgewählte Artikel des Jahres 2014 (Meinung und Kommentar)Jedes Jahr gibt es eine Anzahl von Artikeln, die nicht zu den aktuellen Tagesnachrichten gehören und auch nach längerer Zeit immer noch aktuell sind.

Im Bereich Meinung & Kommentar haben wir einige dieser einschlägigen Artikel nochmal für Sie tum Nachlesen zusammengestellt. Enthalten sind sowohl Beiträge aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien, als auch aus dem Bereich Netzpolitik.

Einige dieser Artikel werden auch wieder in unserem aktuellen «Jahrbuch Energiewende» enthalten sein, dass im Januar erscheint.


Kommentar: Das Schoßhündchen der atomar-fossilen Energieversorger
Auch in der GroKo scheint es nach dem bereits in der Vergangenheit bewährten System zu gehen: Die konventionellen Energieversorger pfeifen und unsere gewählten Volksvertreter machen brav Männchen oder andere lustige Kunststücke.


Roland Tichy, Chefredakteur der Wirtschaftswoche mit Rechenschwäche?
Der Chefredakteur der Wirtschaftswoche Roland Tichy betreibt einen eigenen Blog, in dem er auch zu energiepolitischen Themen Stellung nimmt. Aktuell schreibt er in seinem Beitrag «Strom als Müll» über die Mehrbelastung der Bürger, Urlaubsbudgets und Ferneseherkäufe. Vermutlich hat er in der 6. Klasse nicht richtig aufgepasst, sonst hätten seine Zahlenbeispiele eine Grundlage. Bildung ist halt nicht jedermanns Sache.


Befreiung energieintensiver Unternehmen: Bakschisch geht weiter
Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat gestern die aktuellen Zahlen veröffentlicht, wieviele Unternehmen wieder nahezu ganz von der EEG-Umlage befreit werden. Die Zahlen belegen: die Geschenke an die Unternehmen durch unsere neue Regierung gehen munter weiter.


Kommentar: Die RWE AG - eine Erfolgsgeschichte mit kleinen Schönheitsfehlern
Auf 116 Jahre Unternehmensgeschichte kann die 1898 in Essen gegründete Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk Aktiengesellschaft stolz zurückblicken. Das heute unter dem Namen RWE AG agierende Unternehmen hat sich in den letzten 100 Jahren zu einem multinationalen Konzern in Sachen Energie entwickelt. Doch was bei Senioren und Altbauten gleichermaßen passiert, setzt auch dem Energieriesen zu: Der Putz fängt an zu bröckeln, denn die Substanz ist marode geworden.


Politische Rhetorik, Berliner Blödsinn und Bullshit-Bingo
Immer wieder gibt es Pressemitteilungen, PR-Texte und Interviews mit Politikern, bei denen sich so mancher schon anstrengen muss, um den Sinn des Gesagten zu erfassen. Gerade wenn ich mit jungen Leuten über Energiewende oder Öffentlichkeitsarbeit diskutiere, merkt man, das in diesem Bereich viele unsicher sind und die Fehler eher bei sich selbst suchen. Doch das ist eher selten angebracht.


Strom wird voraussichtlich teurer - Kapazitätsmarkt Strom soll im Oktober starten
Seit Monaten wird über die Einführung eines sog. Kapazitätsmarktes für Strom diskutiert. Nun haben Interessenvertreter von den großen Vier, den kommunalen Energieversorgern und Grünstrom-Anbietern voraussichtlich eine Lösung gefunden. Kapazitäts- oder Infrastrukturumlage heißt das Kind voraussichtlich und wird den Strompreis für den Endverbraucher belasten.


Demonstration der Macht - wie Menschen in den Nachrichten verschwinden
Demonstriert wird in Deutschland viel und ausgiebig. Der Bürger hat ja eine Meinung. Ob für ein freies Internet, gegen den Pflegenotstand, für oder gegen ein Bahnprojekt im Spätzle-Land und eben für die Energiewende. Doch 12.000 Menschen, die in Berlin auf die Straße gehen hauen die Kuh nicht aus dem Anzug.


Energiewende: Widerstand der Befürworter - ein Paradoxon
Alle paar Monate gibt es Umfragen, aus denen deutlich wird, dass die Bundesbürger die Energiewende mit breiter Basis unterstützen. Allerdings ist nicht immer alles eitel Sonnenschein, wenn es um reale Projekte geht.


Kommentar: Terroristen und Kriminelle sind pauschal blöd
Die geplante Vorratsdatenspeicherung in Deutschland kann nicht umfassend sein. Schlupflöcher gibt es genug. Doch Politiker unterstellen, dass kriminelle Elemente oft zu dumm sind, sich mit dieser Materie zu beschäftigen und so möglicherweise doch ins Netz gehen.


Grundkurs: Kommunikation für Terroristen
Sie sind angehender Terrorist und möchten sich einem internationalen Terrornetzwerk anschließen? Sie sind ein potentieller Attentäter oder Auftragskiller? Sie wollen Steuern in großem Maßstab hinterziehen? Oder planen einfach nur mit ein paar Freunden einen Bankraub? Dann sollten Sie in jedem Falle die Veränderungen der deutschen Gesetzeslage beachten - wir zeigen Ihnen, wie Sie der staatlichen Überwachung entgehen können.


Hintergrund: Vorratsdaten-Speicherung oder «Ausziehen!»
Befragt man Politiker und Beteiligte zum Thema Vorratsdatenspeicherung, so kommt man relativ schnell zu der Erkenntnis, dass sich diese mit einfachen Mitteln umgehen lässt. Trotzdem wird das nur eine geringe Minderheit tun, der Rest der Bürger lebt dann im Rahmen der vollständigen Überwachung.


Hintergrund: Vorratsdaten-Speicherung oder Stasi 2.0 Reloaded
Schaut man sich die Begründungen für die Einführung der Vorratsdaten-Speicherung an, so merkt man schnell, dass diese nicht belastbar sind und die Verhältnismäßigkeit der Mittel nicht gegeben ist. In diesem Artikel geht es um die möglichen, wahren Intentionen unseres Staates, die für den Einsatz der VDS stehen.


Politik, Privilegien und Proletariat oder: Wie man die EEG-Novelle wieder versemmelt
Eigentlich war die Aufgabenstellung ja ganz klar definiert: Das EEG vereinfachen, die Verteilung der Umlage gerechter verteilen und damit die Energiewende in Deutschland nachhaltig weiter führen. Doch die Politik hat sich mal wieder verkauft und der Deutsche Michel darf bezahlen.


Baubude Bilfinger gegen Energiewende - Ein Kommentar
Gestern veröffentlichte das pv magazine unter der Schlagzeile «Bilfinger: Kochs neueste Attacke auf die Energiewende» einen Artikel über die Ansichten des ehemaligen Ministerpräsidenten und jetzigem Bilfinger-Vorstandschef Roland Koch. Wie bereits in der Vergangenheit sind dessen Ansichten geradezu haarsträubend.


EEG-Kampagne kostet ein Viertel des PR-Budgets
Seit 1. August ist das neue Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Kraft. Nach der gefühlt 100. Änderung dieses Gesetzes zeichnet sich ab, dass Klimaschutz und Energiewende hinter den Interessen der Industrie stehen. Das muss dem Wahlvieh verkauft werden - und dafür gibt das Gabriel auch so richtig Asche aus.


Kommentar: Sigmar Gabriel, dicke Hose und das EEG
Dass die EEG-Umlage für das Jahr 2015 marginal sinkt, ist ja durchaus eine positive Nachricht gewesen, obwohl diese Senkung bei einem normalen Haushalt noch nicht mal auffallen würde. Doch das BMWi hat wohl seine Finger bei der Festlegung drin gehabt ...


Klimawandel: Da läuft was falsch mit dem Klimaschutz
Es gibt ja immer noch Leute, die behaupten das Klima hätte sich in den letzten Jahren nicht verändert oder wäre zumindest nicht von uns Zweibeinern verändert worden. Entsprechend zögerlich sind Regierungen in Ihrer Diskussion über den Klimawandel.


Kommentar: Bürgerenergiewende und dunkelgrüne Vergangenheit
Bisher ist in den Köpfen der Menschen das Bild verankert, dass es auf der einen Seite die konventionellen Stromversorger gibt, denen auf der anderen Seite Solaranlagenbesitzer, Windradbetreiber und Öko-Aktivisten gegenüberstehen. Die einen sind gut, die anderen böse - je nachdem auf welcher Seite man steht. Doch es gibt noch eine dritte Partei, die vielleicht auch mal öffentlich genannt werden sollte.


Über die Macht der Worte ... und entsprechende Entgleisungen
Wir Energieblogger sind ein Zusammenschluss von rund 50 Bloggern, Redakteuren und Menschen, die über die Energiewende in Deutschland schreiben. Damit sind wir Journalisten, mit dem selbst erklärten Auftrag, die Öffentlichkeit über Sachverhalte oder Vorgänge, die von allgemeiner, politischer oder wirtschaftlicher Bedeutung sind zu informieren. Doch manchmal gibt es Situationen, die ein wenig aus dem Ruder laufen.


Wetzels Welt - oder: Warum haben wir die großen Stromkonzerne nicht mehr lieb?
Es gibt «einen neuen Wetzel» auf welt.de. Diesmal in der Kombi mit Michael Gassmann. Beim Lesen kommen einem fast die Tränen, auch deshalb, weil wir Bürger nach Meinung der Autoren keine Ökonomische Rationalität walten lassen, wenn es um die Verurteilung der Stromkonzerne geht. Da haben sie nicht unrecht.


Leitartikel: 4G - Die dunkle Seite der Macht
Für viele Menschen, die sich mit erneuerbaren Energien beschäftigen, stellen die großen Energieversorger in Deutschland den natürlichen Feind dar. Besonders, wenn man in freier Wildbahn einige dieser Exemplare trifft, ist bei vielen Misstrauen und Vorsicht angesagt. Doch wie bei so vielen Dingen im Leben, lässt sich die Realität nur schwerlich in schwarz oder weiß aufteilen. Ein paar Gedanken.





(Autor: Redaktion)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

TopArtikel

Schlagworte:

TopArtikel (2) | (4595)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962231







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55