Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Franz Alt: Der Ölpreis steigt auch wieder

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Franz Alt: Der Ölpreis steigt auch wieder

05.01.15  09:00 | Artikel: 962236 | News-Artikel (Red)

Franz Alt: Der Ölpreis steigt auch wieder
Franz Alt
Bild: sonnenseite.com
Seit Mitte 2014 ist Benzinpreiser Ölpreis um beinahe 40% gesunken – entsprechend auch der Benzinpreis.

Die kurzfristige und kurzsichtige Reaktion vieler Konsumenten: Sie kaufen wieder schwere Autos und nur 0,5% der Neuwagen in der EU fahren zurzeit elektrisch. Ökonomen rechnen mit einer lang anhaltenden Phase niedriger Ölpreise. Ob das nicht voreilig ist?

Es stimmt, dass der Preis pro Barrel Rohöl von gut 100 Dollar im Spätsommer auf jetzt 60 Dollar gesunken ist. Die Hauptursache dieses Preisverfalls ist der noch anhaltende Fracking-Boom in den USA. Doch der Fracking-Höhepunkt ist bereits überschritten.

Seit 2012 gehen die Investitionen in diese umstrittene Technologie stark zurück. Der Widerstand in der US-Bevölkerung wächst. Fracking entlastet zwar weltweit die Geldbeutel der Verbraucher, aber es belastet noch mehr das Klima. Und das bringt weit höhere Folgekosten als jetzt Geld gespart wird.

Das Bundeswirtschaftsministerium rechnet mit einem Anstieg des Ölpreises um circa 25% bis 2018.

Früher haben die deutschen Auto-Bosse über fallende Öl- Und Benzinpreise gejubelt, jetzt haben sie Bedenken, weil sie viel Geld in umweltfreundliche Technologien investiert haben, die aber jetzt wegen des billigen Benzins kaum nachgefragt werden. Und 2015 – im Jahr der nächsten großen Klimakonferenzen – werden die Umweltbedingungen für Autos, Industrie und Haushalte eher noch verschärft werden.

Der Preissturz an den Ölmärkten macht es wahrscheinlicher, dass sich die Politik auf schärfere Klimaschutzziele einigt, weil sie jetzt leichter zu finanzieren sind.

Im "Spiegel"-Interview sagt der Präsident des Kieler Weltwirtschaftsinstituts Dennis Snower: "Der Ölpreis wird auch wieder steigen".

1997/98 war der Ölpreis ebenfalls stark gefallen. Einige Öl-Förder-Länder wie Russland, Iran und Venezuela gerieten in die Krise – wie jetzt auch. Doch danach stieg der Ölpreis um mehr als das Doppelte.

Institut für Weltwirtschaft: Tiefer Ölpreis und niedrige Zinsen treiben Konjunktur an
SPIEGEL ONLINE: Preissturz: Erdöl ist so billig wie 1981




(Autor: Franz Alt)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Energiepolitik

Schlagworte:

Ölpreis (9) | Benzinpreis (7) | Fracking-Boom | Klimaschutzziele (13)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962236







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!