Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kaltreserve: Geld verdienen mit Panne Kraftwerken

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kaltreserve: Geld verdienen mit Panne Kraftwerken

07.01.15  08:00 | Artikel: 962241 | News-Artikel (Red)

Kaltreserve: Geld verdienen mit Panne Kraftwerken
Bild: Tim Reckmann
Insgesamt 10 mal musste das Kraftwerk Hamm innerhalb von 3 Monaten wegen eines technischen Defekts ungeplant vom Netz genommen werden (blog.stromhaltig berichtete). Im April geht das Kraftwerk für ein Jahr in die Kaltreserve über (siehe Flatterstrom zu Weihnachten).

Nachgefragt bei der Bundesnetzagentur:

Erfolgen Zahlungen an den Kraftwerksbetreiber im Falle einer “Kaltreserve”? Erfolgen Zahlungen an den Betreiber im Falle einer “konservierten Stilllegung”? Wenn ja, in welcher Höhe und aus welchen Mitteln erfolgen diese Zahlungen?

Mittlerweile ist die Antwort der Bundesnetzagentur eingegangen. Vielen Dank hierfür!

Kraftwerksbetreiber, deren Anlagen zur Sicherung der Versorgungssicherheit durch einen systemverantwortlichen Netzbetreiber im Rahmen der sog. Netzreserve herangezogen werden, erhalten eine Vergütung.

Der Umfang der Vergütung wird durch § 6 Reservekraftwerksverordnung (ResKV) in Verbindung mit § 12 ResKV bestimmt und begrenzt. Unter Netzreserve sind in diesem Zusammenhang geplante oder behördlich verhinderte endgültige Stilllegungen (§ 13a Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), § 12 ResKV) bzw. auf Grundlage der Reservebedarfsfeststellung kontrahierte Reservekraftwerke (§§ 3 bis 5 ResKV) zu verstehen.


In dieser Weise in Anspruch genommene Kraftwerksbetreiber erhalten die ihnen entstehenden Erzeugungs- und Betriebsbereitschaftsauslagen vom anweisenden Übertragungsnetzbetreiber erstattet.

Die dem Übertragungsnetzbetreiber dadurch entstehenden Kosten kann dieser wiederum in die Netznutzungsentgelte wälzen, sodass schliesslich die Netznutzer die Kosten für die notwendigen Vorhaltungen und Heranziehungen der systemrelevanten Erzeugungsanlagen zahlen.


Der Umfang der Kostenerstattung wird in den jeweiligen Netzreserveverträgen auf Grundlage der Kostenstruktur der konkreten Anlage nach Abstimmung mit der Bundesnetzagentur festgelegt.

Eine Kostenregelung berücksichtigt folgenden Aspekte:


  1. im Rahmen der Erzeugungsauslagen wird ein Arbeitspreis in Form der notwendigen Auslagen für eine konkrete Einspeisung der Anlage gewährt;

  2. im Rahmen der Betriebsbereitschaftsauslagen werden die einmaligen Kosten für die Herstellung der Betriebsbereitschaft der Anlage berücksichtigt; Kosten im Sinne von Satz 1 sind auch die Kosten erforderlicher immissionsschutzrechtlicher Prüfungen sowie die Kosten der Reparatur außergewöhnlicher Schäden;

  3. im Rahmen der Betriebsbereitschaftsauslagen wird zudem ein Leistungspreis für die Bereithaltung der betreffenden Anlage gewährt. Hierbei werden die Kosten berücksichtigt, welche dem Betreiber zusätzlich und fortlaufend auf Grund der Vorhaltung der Anlage für die Netzreserve entstehen. Der Leistungspreis kann als pauschalierter Betrag (Euro je Megawatt) zu Vertragsbeginn auf Grundlage von im konkreten Fall ermittelten Erfahrungswerten der jeweiligen Anlage festgelegt werden. Die Bundesnetzagentur kann die der Anlage zurechenbaren Gemeinkosten eines Betreibers bis zu einer Höhe von 5 Prozent der übrigen Kosten dieser Nummer pauschal anerkennen. Der Nachweis höherer Gemeinkosten durch den Betreiber ist möglich.






Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Reserverkraftwerke | Netze

Schlagworte:

Kaltreserve (7) | Hamm (4) | Bundesnetzagentur (54) | Kraftwerksbetreiber (6) | Kostenerstattung | Netzreserveverträge




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962241







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.

28.9.16 | Artikel: 970085
Vollständige Erdverkabelung in Baden-Württemberg

«Energiepolitisch vernünftig und nachvollziehbar», nannte Umweltminister Franz Untersteller die heute bekannt gewordenen Netzausbaupläne des baden-württembergischen Netzbetreibers TransnetBW.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
10.6.16 | Artikel: 970049
Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen.

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
18.7.16 | Artikel: 970063
Wer will ein Wasserwerk fernsteuern? Jeder kann!

Zwei Sicherheitsleute der Webseite Internetwache.org untersuchten Milliarden Internet-Adressen und haben dabei allein 80 ungeschützte Anlagen des gleichen Herstellers ausfindig gemacht.

8.6.16 | Artikel: 970046
Heizungsbauer und Installateure: Nur Dilettanten oder Abzocker unterwegs

Mit dem Kauf der neuen Immobilie blieb es nicht aus, dass man des öfteren auf Handwerker angewiesen war. Doch schnell merkt sogar der Endkunde, dass es mit dem Wissenstand dieser Zunft wohl nicht zum Besten steht.