Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energiewende vor Ort: TenneT schafft neuen Netzknoten für Windeinspeisung

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energiewende vor Ort: TenneT schafft neuen Netzknoten für Windeinspeisung

20.01.15  09:10 | Artikel: 962292 | News-Artikel (e)

Energiewende vor Ort: TenneT schafft neuen Netzknoten für Windeinspeisung

  • Enge Verknüpfung der regionalen StroTenneTmnetze mit dem TenneT-Netz für Strom aus erneuerbaren Energiequellen
  • Herzstücke des Umspannwerks - zwei Trafos - werden angeliefert
  • Straßentransport vom Hafen Stolzenau zum UW Gelände vom 21. auf den 22.01.2015

Mit dem Neubau des Umspannwerks Ohlensehlen (Samtgemeinde Kirchdorf) errichtet TenneT einen wichtigen Netzknotenpunkt für den Abtransport erneuerbarer Energien aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg/Weser in Niedersachsen.

Die enge Verknüpfung der regionalen Verteilnetze mit dem Höchstspannungsnetz von TenneT ist ein zentraler Baustein für das Gelingen der Energiewende. Mit der Anlieferung zweier jeweils rund 260 Tonnen schwerer Transformatoren erreichen in der Nacht vom 21. auf den 22. Januar die beiden Herzstücke ihren Bestimmungsort.

Beide Transformatoren zusammen können theoretisch die Stromerzeugung von 120 Windanlagen mit einer Leistung von 5 Megawatt aufnehmen. Statistisch betrachtet, entspräche dies dem Verbrauch von rund 1,5 Millionen Haushalten. Die Trafos dienen dazu, den im Umspannwerk Ohlensehlen ankommenden Strom aus den regionalen Netzen auf eine höhere Spannungsebene zu übersetzen ("transformieren").

TenneT schafft damit die Vorrausetzung, um überschüssige Strommengen über weite Entfernungen zu den Verbrauchern im Westen und Süden Deutschlands liefern zu können. Das Umspannwerk Ohlensehlen speist die erneuerbaren Energien in die bestehende Verbindung von Landesbergen (LK Nienburg/Weser) nach Wehrendorf (LK Osnabrück) ein.

TenneT_Trafo

Die Ertüchtigung und der Neubau von Umspannwerken ist neben dem Leitungsbau ein wichtiger Bestandteil des TenneT-Investitionsprogramms. Mit 13 bis 14 Milliarden Euro Investitionen in den Netzausbau on- und offshore in den kommenden zehn Jahren ist TenneT der größte Investor in die Energiewende.

Daten & Fakten zum Schwerlasttransport

Vom Hersteller Siemens in Nürnberg werden die beiden Trafos per Binnenschiff zum Hafen nach Stolzenau transportiert, wo sie am 21. Januar gegen 08Uhrvon einem Kran auf die Straßentransportzüge umgeladen werden. Um die Verkehrsbeeinträchtigungen durch die zwei 28-achsigen und 54 Meter langen Transportzüge zu minimieren, beginnt der eigentliche Straßentransport am 21. Januar erst gegen 22 Uhr.
Für die rund 35 Kilometer lange Strecke bis zum Umspannwerk Ohlensehlen im östlichen Landkreis Diepholz werden die beiden Schwerlasttransporte voraussichtlich fünf bis sechs Stunden benötigen.

Neubau Umspannwerk Ohlensehlen

Das im Bau befindliche Umspannwerk wird die bestehende 380-kV-Leitung von Landesbergen (LK Nienburg/Weser) nach Wehrendorf (LK Osnabrück) mit der nord-südlich verlaufenden 110-kV-Leitung verbinden. Der über die 110-kV-Leitung eingesammelte regionale Strom aus erneuerbaren Energiequellen wird über das Umspannwerk zu den Verbrauchsschwerpunkten abtransportiert. Hierfür werden auf rund 3,7 Hektar Fläche zwei Transformatoren, sechs Schaltfelder, eine Kupplung sowie eine Sammelschiene die über sechs Schaltfelder reicht, errichtet. Die beiden Transformatoren verfügen über eine Leistung von je 300 Megavoltampere. Die Baumaßnahmen werden 2015 abgeschlossen.




(Quelle: TenneT Holding B.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

Stromnetze (33) | TenneT (24) | Netzknotenpunkt | Strommengen (12) | Umspannwerke (4) | Schwerlasttransporte




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962292







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
28.9.16 | Artikel: 970084
Südwest Presse: Kommentar zu Energienetz Unter Strom

Im Norden bläst der Wind, so kräftig, dass viel mehr Ökostrom produziert werden kann, als vor Ort benötigt wird. Im Süden dagegen droht elektrische Energie zur Mangelware zu werden, weil hier die letzten Kernkraftwerke 2022 abgeschaltet werden.

29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.