Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kommentar: Energiewirtschaft hat nur wenig mit Demokratie zu tun.

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Kommentar: Energiewirtschaft hat nur wenig mit Demokratie zu tun.

26.01.15  08:35 | Artikel: 962318 | News-Artikel (Red)

Kommentar: Energiewirtschaft hat nur wenig mit Demokratie zu tun.Es ist nicht viel übrig von einer Gleichbehandlung. Selbst in einfachen Listen wird getrickst, damit die Reihenfolge nicht passt. Das ARD Magazin PlusMinus nennt das Beispiel des Stromtarif-Maklers Verivox in seiner Sendung.

Ein Einfacher Zahlentrick liegt zugrunde, wenn man denkt, der BDEW (Bundesverband der Energie und Wasserwirtschaft) würde für die Mehrheit der Energieerzeuger in Deutschland sprechen – tatsächlich eine Randgruppenvertretung.

Deutlich weniger als 1% der Stromerzeuger in Deutschland sind im BDEW organisiert. Der Lobbyverband unter der Führung von Hildegard Müller zählt lediglich 1.800 Mitglieder spricht aber für alle 1,5 Millionen Stromerzeuger in Deutschland. Lediglich bei den Betreibern von Stromnetzen hat man eine (fast) 100% Stimmberechtigung. Interessensvertretung ohne Mandat…

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) diskutiert in der kommenden Woche über den Strommarkt der Zukunft. Darf diese Gruppe im Namen des Volkes sprechen? Vielleicht, denn in den Gewerkschaften sind deutlich Mehr Bürger organisiert, als beim BDEW. Ob es dabei repräsentativ zugeht, darf aber auch bezweifelt werden.

Man wird die Frage stellen müssen, warum die Stromkunden über ihre Stromrechnung zukünftig den Posten “Versorgungs Sicherheits Nachweise” bezahlen müssen – unter dem Strich es aber irgendwie eine Strompreisbremse geben soll. Wer bekommt weniger, wenn plötzlich diese Infrastruktur-Umlage im Mantel eines Hartz-4 für abgeschriebene Kohlekraftwerke kommt? Verzichten die Netze freiwillig auf Geld um Platz zu machen im Budget der privaten und kleinen Stromverbraucher?

Demokratie der Energiewirtschaft bedeutet, dass man den Kunden lieber noch etwas warten lässt – zum Beispiel auf intelligente Serviceleistungen. Effizienz durch den Abbau von Servicekräften, die helfen, wenn man Beratung sucht. Kosten runter durch Optimierung, auch zu Lasten des Personals. Eine Branche, die sich sehr gut mit sich selbst beschäftigen könnte, gäbe es nicht diese Stromkunden, die den Rubel rollen lassen und zum Glück ruhig bleiben.

Der Bund der Energieverbraucher, der Verbraucherschutz – irgendwo muss doch ein Gegengewicht zu den Lobbyverbänden existieren? Aus dem kleinen Heraus sich ganz Groß und vor allem wichtig machen sich die ”Great Four”, wie es der Sonnenflüsterer nannte.

Wie lange müssen die Gewerkschaften eigentlich für steigende Löhne kämpfen, um die +92% bei den Haushalten auf das Niveau der -4% Weiterverteiler bei den Stromkosten zu bringen? Die Weiterverteiler sind zu (fast) 100% organisiert im? Richtig: BDEW.

Die Minderheit wetzelt durch die Welt…

Strom kommt bei mir aus der Steckdose, jetzt mit Hybris – also Hochmut?








Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Strommarkt

Schlagworte:

Grünbuch Strommarkt (6) | Ausgestaltung (5) | Kapazitätsreserve (10) | Versorgungsengpässe (8) | Strommarktdesign (14) | Untersteller (52) | BMWi (36)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962318







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

24.6.16 | Artikel: 970057
Fuchs/Pfeiffer: Stromversorgung langfristig sichern

Am Donnerstag stand die 2./3. Lesung des Strommarktgesetzes auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs und der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher Joachim Pfeiffer:…

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
27.5.16 | Artikel: 970039
Weitere Stimmungsmache gegen die Erneuerbaren Energien als angeblicher Strompreistreiber

Bei anstehenden EEG-Novellen scheint es immer wieder systematische Aktionen zu geben, die Widerstände gegen diese Novelle zu brechen, um politische Akzeptanz für das vorgesehene Ausbremsen des Ökostromausbaus zu schaffen.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
3.6.16 | Artikel: 970044
Franz Alt: Deutschland bremst bei der Energiewende

In Paris wurde im Dezember 2015 von 195 Regierungen endlich beschlossen, den Klimawandel ernsthaft zu bekämpfen und eine weltweite Energiewende einzuleiten.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…