Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Erste Offshore-Netzanbindung der Großklasse fertiggestellt

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Erste Offshore-Netzanbindung der Großklasse fertiggestellt

31.01.15  12:00 | Artikel: 962344 | News-Artikel (e)

Erste Offshore-Netzanbindung der Großklasse fertiggestellt

  • BorWin2 mit 800 Megawatt (MW) als Beitrag zur Energiewende
  • Versorgungskapazität entspricht rund einer Million privater Haushalte

Der Ausbau der Übertragungskapazitäten bei TenneT kommt gleich zu Jahresbeginn einen großen Schritt voran. Das Offshore-Netzanschlusssystem BorWin2 des Übertragungsnetzbetreibers TenneT ist fertiggestellt und steht zur Einspeisung von Offshore-Windenergie zur Verfügung.

Die Anbindung kann 800 Megawatt (MW) Offshore-Windenergie aus der deutschen Nordsee an Land transportieren, wo der Offshore-Windstrom dann in das Übertragungsnetz eingespeist wird. "BorWin2 leistet einen wichtigen Beitrag zur Energiewende", betonte Lex Hartman, Mitglied der Geschäftsführung der TenneT TSO GmbH. "Die Kapazität von 800 Megawatt entspricht einer Leistung, die ausreicht, um rund eine Million privater Haushalte in Deutschland zu versorgen."

TenneT realisiert damit einen Meilenstein im Hinblick auf die Offshore-Ausbauziele der Bundesregierung, denn mit BorWin2 sind nunmehr bereits vier Anbindungen mit einer Gesamtkapazität von rund 1.400 MW fertiggestellt. Weitere acht Anbindungssysteme befinden sich im Bau, von denen zwei, HelWin1 und SylWin1, in den kommenden Wochen und Monaten ebenfalls fertiggestellt werden; ein neuntes ist ausgeschrieben.

Insgesamt erwartet TenneT, dass mindestens 7.100 MW Anbindungskapazität bis 2019 in der Nordsee entstehen werden. TenneT erfüllt damit frühzeitig die Ausbau-Ziele der Bundesregierung, die bei 6.500 MW bis 2020 liegen.

BorWin2 ist das erste Offshore-Netzanbindungssystem dieser Leistungsklasse, das zudem auch erstmals die Möglichkeit zur Anbindung von mehr als einem Offshore-Windpark bietet.

Der Fertigstellung vorausgegangen war ein mehrwöchiger Probebetrieb. Dabei konnte vom angeschlossenen Windpark Global Tech I, der 80 Windenergieanlagen betreibt, bereits Windstrom ins Netz eingespeist werden. Fünfzig Prozent der Netzanschlusskapazität sind außerdem für bis zu 80 Windenergieanlagen des Windparks Veja Mate vorgesehen.



Mit BorWin2 wurde eine 200 Kilometer lange Gleichstromanbindung für Offshore-Windparks realisiert. Die Errichtung der Konverterstationen auf See und an Land hatte ein Konsortium aus Siemens und Prysmian als Generalunternehmer im Auftrag von TenneT im Sommer 2014 abgeschlossen. BorWin2 ist ein gemeinsames Investmentprojekt von TenneT und Mitsubishi Corporation. Beide Projektpartner arbeiten hier wie auch bei drei weiteren Projekten im Bereich von Offshore-Netzanbindungen eng zusammen.

Der auf See produzierte Windstrom wird als Drehstrom auf eine Konverterplattform (hier BorWin beta) von TenneT geleitet, dort in Gleichstrom umgewandelt und per Gleichstromkabel bis zu einer Konverterstation an Land transportiert. Die Konverterstation für

BorWin2 entstand im niedersächsischen Diele im Rheiderland. Dort wird der Strom wieder in Drehstrom umgewandelt und anschließend ins Höchstspannungsnetz eingespeist.




(Quelle: TenneT Holding B.V.)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | OffShore | Netze

Schlagworte:

Offshore (45) | Netzanbindung (10) | BorWin2 (3) | Versorgungskapazität (3) | Netzanschlusssystem (3) | TenneT (24)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962344







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
29.9.16 | Artikel: 970086
GrünStromJetons digitalisieren die Energiewende

Dass der persönliche Ökostromtarif am tatsächlichen Strommix aus der Steckdose nichts ändert, hat sich herumgesprochen. Dieser Umstand sorgt bei vielen umweltbewussten Verbrauchern für Ernüchterung.

1.10.16 | Artikel: 970088
Mittelbayerische Zeitung: Kommentar zu automatisiertem Fahren

Es ist eine verführerische Vision: Vollautomatische Autos chauffieren uns sicher ans Ziel, während wir Passagiere uns anderen Dingen zuwenden.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…