Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Gemeinsam für die Energiewende: Start der Berufsorientierungs-Initiative «Energiewende schaffen»

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Gemeinsam für die Energiewende: Start der Berufsorientierungs-Initiative «Energiewende schaffen»

06.02.15  08:40 | Artikel: 962370 | News-Artikel (e)

Gemeinsam für die Energiewende: Start der Berufsorientierungs-Initiative «Energiewende schaffen»Der Startschuss ist gefallen: Ab sofort informiert der Wissenschaftsladen Bonn mit seinem Projekt «Energiewende schaffen» Jugendliche über Berufe der Energiewende. Dafür hat sich am Mittwoch in Berlin bei einer Fachtagung ein Netzwerk an Experten gebildet, die gemeinsam die Initiative für Umweltberufe unterstützen werden.

Krischan Ostenrath, Leiter des Projekts, resümiert: "Unsere Hoffnungen auf die Zusammenarbeit mit verschiedensten Experten sind weit übertroffen worden. Wir wussten, dass unterschiedliche Institutionen gute Informationen für Schüler in der Berufsorientierungsphase haben, aber nun gibt es ernsthafte Aussichten, dass diese Angebote gebündelt werden können. Das wäre ungeheuer wichtig, um Jugendliche an die Berufe der Energiewende heranzuführen."

Der Wissenschaftsladen Bonn wird darüber hinaus eigene Inhalte erarbeiten und auf eine Projektwebsite stellen. Demnächst können Jugendliche dort Reportagen über Unternehmen, beispielsweise aus den Bereichen Wind- oder Bioenergie, lesen. Außerdem können sie in Videos Auszubildende unter anderem auf eine Windenergieanlage begleiten. Schon ab sofort gibt es auf twitter.com/EW_schaffen Neuigkeiten über Berufe der Energiewende. Auf diesem Kanal sind aktuelle Informationen über Studien, Branchen und andere Berufsinformationsmaterialien zu finden.

An der Fachtagung teilgenommen haben Vertreter aus Organisationen, die an den Schnittstellen Berufsinformation, Erneuerbare Energien und Forschung arbeiten. Große Einigkeit der Experten bestand darüber, dass das Thema "Arbeitsmarkt der Energiewende" in der bisherigen öffentlichen Diskussion vernachlässigt wurde. In den nächsten Jahren wird der Bedarf an Fachkräften in den technischen Berufen im Bereich Erneuerbare Energien und Energieeffizienz noch weiter steigen. Gleichzeitig sind Jugendliche bisher oft nur wenig über mögliche Ausbildungs- und Studienberufe in diesen Bereichen informiert.

Auch deshalb war die Bereitschaft groß, sich an dem Projekt durch die Bereitstellung von Hintergrundinformationen zu beteiligen.
Durch die enge Vernetzung mit diesen Experten kann der Wissenschaftsladen Bonn auf eine breite Basis an Wissen zurückgreifen, um Jugendliche bestmöglich zu informieren.

Das Projekt wird gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Robert Bosch Stiftung. Ziel ist es, den Arbeitsmarkt im Bereich der Energiewende zu unterstützen und damit einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.




(Quelle: WILA Wissenschaftsladen Bonn)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Wissen

Schlagworte:

Berufsorientierungsinitiative | Ausbildung (3) | Projekt (15) | Berufsinformationsmaterialien




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962370







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
6.5.16 | Artikel: 970036
DENA Analyse nimmt Netzfrequenz 2030 unter die Lupe

Eine aktuelle Analyse der DENA untersucht die Momentanreserve im Jahr 2030. Ein sehr schwieriges Unterfangen, welches inhaltlich durch die ef.Ruhr GmbH eingegangen wurde.

20.10.16 | Artikel: 970090
Wie Tesla die Autobranche das Fürchten lehrt

Während sich die großen Automobilkonzerne weiterhin schwer tun, den großen Wurf im Bereich der E-Mobilität zu landen, feiert Tesla mit seinen reinen Elektrofahrzeugen weltweit Erfolge.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
11.8.16 | Artikel: 970078
Kommentar zu den Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe

Endlich hat ein Verein mal genügend Arsch in der Hose und geht so einige Missstände in unserem Land an. Die Rede ist von der Deutschen Umwelthilfe (DUH).

23.6.16 | Artikel: 970056
Fell: EnKLIP Gutachten: Kritik am EEG wenig belastbar und zu pauschal

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung haben die Autoren Uwe Nestle, Gründer von EnKLIP, Luca Brunsch und Craig Morris Aspekte, die angeblich gegen das EEG sprechen, kritisch beleuchtet.