Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Gemeinsam für ein besseres Internet - «Safer Internet Day» am 10. Februar 2015

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Gemeinsam für ein besseres Internet - «Safer Internet Day» am 10. Februar 2015

06.02.15  11:30 | Artikel: 962373 | News-Artikel (e)

Gemeinsam für ein besseres Internet - «Safer Internet Day» am 10. Februar 2015
Jörg Klingbeil, Landesbeauftragte
für den Datenschutz BW
Am 10. Februar 2015 findet auf Initiative der Europäischen Kommission der jährliche internationale Safer Internet Day statt.

Unter dem Motto «Gemeinsam für ein besseres Internet» initiiert und koordiniert «klicksafe» eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der Medienkompetenz im Umgang mit dem Internet und neuen Medien in Deutschland.

Der baden-württembergische Landesbeauftragte für den Datenschutz, Jörg Klingbeil, bemerkt zu dem diesjährigen Aktionstag:

"Es ist mir ein großes Anliegen, gerade die Medienkompetenz von jungen Menschen zu stärken. Die heutige Medienlandschaft bietet vielfältige Angebote, um sich zu informieren, zu entdecken, sich mitzuteilen und zu kommunizieren.

Doch die gesteigerten Möglichkeiten bergen nicht nur Chancen, sondern auch Risiken. Ziel muss es daher sein, den Schülern einen bewussten Umgang mit dem Internet zu vermitteln und ihnen für das eigene Handeln Sicherheit zu geben. Nur wer weiß, wie, wo und warum Daten anfallen und genutzt werden, kann sich entsprechend schützen.

Das neue gemeinsame Portal der Bundes- und Landesbeauftragten für den Datenschutz für junge Leute www.youngdata.de bietet hier ein umfangreiches Informationsangebot zu Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung von Facebook, WhatsApp, Spielekonsolen und vielen anderen aktuellen Anwendungen. Darüber hinaus gibt es Tipps und Tricks für den Schutz der eigenen Privatsphäre."


In Baden-Württemberg bieten sich den Interessierten am Safer Internet Day besonders viele Möglichkeiten an sich zu informieren: Zum Beispiel gibt die Stadtbibliothek Stuttgart um 16 Uhr eine Einführung in den Datenschutz für Kinder ab 8 Jahren und ihre Eltern; um 19:30 Uhr folgt dann ein Expertengespräch zum Thema Datenschutz auf Android-Smartphones.

Überdies erweitert die Stadtbibliothek den Safer Internet Day um eine ganze Aktionswoche, die bereits am 7. Februar mit einer Cryptoparty beginnt. Im Haus der Wirtschaft findet am 10. Januar die Auftaktveranstaltung zu den regionalen Medienkompetenztagen im Rahmen der Initiative Kindermedienland statt.

Veranstalter ist das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. In der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik Schwäbisch Hall wird der Tag zum Anlass genommen, Schüler und Schülerinnen für das Thema Cyber-Mobbing zu sensibilisieren.

Eine Auflistung der verschiedenen Veranstaltungen in Baden-Württemberg, aber auch im Netz selbst (zum Beispiel in Form von Online-Seminaren und -Chats), ist unter www.klicksafe.de/... zu finden.




(Quelle: Jörg Klingbeil, LfD Baden-Württemberg)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Internet | Datenschutz | Apps | Veranstaltung

Schlagworte:

Safer Internet Day (2) | Sensibilisierungskampagne | Medienkompetenz (4) | Chancen (2) | Risiken (9)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962373







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
20.6.16 | Artikel: 970051
Strom DAO - Einfach(er) erklärt

Nachdem einige Leser zum Beitrag "Ein Stromanbieter aus der Blockchain – Strom DAO" kommentiert haben, dass sie eine etwas andere Erklärung wünschen ein zweiter Versuch.

25.7.16 | Artikel: 970065
Wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt ...

Auf den Tag genau vor zwei Monaten war blog.stromhaltig auf einer Veranstaltung zum Thema Strommarkt und dessen Digitalisierung. Einer der Diskussionspunkte, die ein Besucher aufbrachte, war «Was ist eigentlich, wenn der Toaster seinen Strom selbst bestellt?».

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
23.6.16 | Artikel: 970056
Fell: EnKLIP Gutachten: Kritik am EEG wenig belastbar und zu pauschal

Im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung haben die Autoren Uwe Nestle, Gründer von EnKLIP, Luca Brunsch und Craig Morris Aspekte, die angeblich gegen das EEG sprechen, kritisch beleuchtet.

9.6.16 | Artikel: 970047
Börsen-Zeitung zum EEG: Nur ein klitzekleiner Schritt

Dass Strom von Windrädern und aus Biogasanlagen zu großzügig gefördert wird, hatte der einstige grüne Bundesumweltminister und «Vater des Erneuerbare-Energien-Gesetzes» (EEG), Jürgen Trittin, schon Mitte der vergangenen Legislaturperiode kritisiert.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
15.7.16 | Artikel: 970062
Fell: Deutsche Bank steigt aus der Kohle aus

Seit einiger Zeit findet ein starkes Divestment großer Banken aus der Kohle statt. Getrieben von Verlusten und dem Druck von Umweltorganisationen verlassen immer mehr Unternehmen das umweltschädliche Geschäft.

11.8.16 | Artikel: 970075
Börsen-Zeitung: Doppelter Milliardenschock - Kommentar zu Eon

Die Verwerfungen der Energiewende treffen Eon mit voller Wucht. Der Energiekonzern wähnte den Kapitalmarkt gut vorbereitet auf den Milliardenschock in der Bilanz.