Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EU begrenzt Kreditkarten-Gebühren

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










EU begrenzt Kreditkarten-Gebühren

11.03.15  10:47 | Artikel: 962468 | News-Artikel (Red)

EU begrenzt Kreditkarten-GebührenDie gebühren für Kreditkarten sind gegenüber dem Verbraucher oftmals alles andere als transparent. Die EU hat jetzt einer Deckelung der Kosten zugestimmt

In Sachen Verbraucherschutz bei Zahlungen mit Kreditkarten wurde nun etwas getan. In einer Abstimmung des EU-Parlaments in dieser Woche wurde beschlossen, noch dieses Jahr die Gebühren zu begrenzen. Kreditkarten sollen in Höhe von 0,3 Prozent, Debitkarten - wie EC- oder Maestro-Karten - in Höhe von 0,2 Prozent pro Transaktion gedeckelt werden.

Bis dato sind innerhalb der EU völlig unterschiedliche Gebührensätze üblich. In Deutschland gilt ein Limit von 1,8 Prozent. Damit dürfte es für den Verbraucher bei Einsatz der Karten wesentlich billiger werden. Ab September soll diese Regelung in Kraft treten.

Viele Online-Händler weisen zwar einen bestimmten Preis für Ihre Produkte im Warenkorb aus, doch bei Kreditkartenzahlung kommt eben zu dieser Endsumme noch die Transaktionsgebühr dazu.. Bucht man z.B. eine Urlaubsreise für 1.200 €, sind das nicht selten mal 12 bis 20 € Gebühren, die dann zusätzlich fällig sind. Bei der neuen Regelung wären dies dann noch gerade mal 3,60 €.

Andere Online-Shops oder Einzelhändler nehmen oftmals keine Extra-Gebühren für die Zahlung per Kreditkarte. Die fälligen Abgaben an den Anbieter trägt in diesem Falle der Händler; die Preise sind entsprechend kalkuliert. Ob es dadurch zu Preissenkungen auch bei den Produkten kommt, ist fraglich.

Die EU-Kommission gibt an, dass die rund 500 Millionen Einwohner in Europa ca. 727 Millionen solcher Zahlkarten besitzen. Die Gewinne der Banken dürften damit um rund sechs Milliarden Euro schrumpfen.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Wirtschaft

Schlagworte:

Kreditkarten (13) | Gebühren (6) | Deckelung (3) | Kosten (126) | Transaktionsgebühr




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962468







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.12.16 | Artikel: 970100
Alle Jahre wieder: «Ich mag Schnee» - eine lustige Geschichte

Das Jahr ist fast vorbei und die Feiertage geben die Gelegenheit mal ein wenig auszuspannen. Grund genug nicht nur Artikel über Tagesgeschehen und Fachtehmen zu veröffentlichen.

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikations-Überwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
29.11.16 | Artikel: 970095
Cyber-Angriffe auf Telekom: BSI fordert Umsetzung geeigneter Schutzmaßnahmen

Am 27. und 28. November 2016 sind über 900.000 Kundenanschlüsse der Deutschen Telekom von Internet- und Telefonieausfällen betroffen gewesen.

19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
24.12.16 | Artikel: 970099
Frohe Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein paar ruhige Feiertage.…

30.1.17 | Artikel: 980003
America First: Datenschutz nur noch für (US-)Inländer

Die amerikanischen Technologie-Giganten Google, Facebook, Microsoft, Twitter und Amazon werden womöglich die ersten Opfer der von Präsident Trump verfolgten «America First»- Politik sein.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.