Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Wenn das Solarmodul plötzlich Bitcoins druckt…

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Wenn das Solarmodul plötzlich Bitcoins druckt…

18.03.15  08:30 | Artikel: 962488 | News-Artikel (Red)

Wenn das Solarmodul plötzlich Bitcoins druckt…Wer den alten Solarmodulen ein zweites Leben einhauchen möchte, der kann damit sogar Geld verdienen. Bitcoins sind eine virtuelle Währung, deren Coins (Münzen) dadurch entstehen, dass Computer auf der ganzen Welt in Zahlenkolonnen schürfen, ob darunter eine gültige Münze ist. Dieser Schürfprozess kostet Rechenzeit – aber auch Strom.

Die Sonne schickt uns keine Rechnung (schreibt Franz Alt) und die restliche Hardware findet in einer der Kisten auf dem Speicher. Photovoltaik als Gelddruckmaschine (ohne EEG Umlage – und selbstverständlich Off Grid).

Bereits im Jahre 2013 hatte ein Leser des Bitcoin-Talk Forum die Idee gepostet. Benötigt wird im Prinzip ein einfacher Laderegler, eine 12 V Batterie als Pufferspeicher sowie ein Mini-Rechner um die Miner anzusteuern. In meinem Fall dient als Mini-Rechner ein ganz normaler Raspberry Pi, welcher so konfiguriert ist, dass ihm auch ein Stromausfall nicht wirklich etwas anhaben kann.

Bevor man jetzt an unerschöpflichen Reichtum denkt, muss man einige weitere Eigenschaften der Bitcoins bedenken. Das Schürfverfahren wurde so konzipiert, dass es über die Jahre immer schwieriger wird neue (gültige) Coins zu entdecken. Der Wechselkurs der Bitcoins in reale Währungen unterliegt auch sehr starken Schwankungen.

Heutige Rechner sind deutlich zu langsam, um nach Bitcoins zu schürfen. Die CPU eines Raspberry PI würde wahrscheinlich über vier Jahre benötigen, um überhaupt auf einen einzigen gültigen Coin zu stoßen. Als Miner verwendet man daher spezielle Mining-Hardware eine abgewandelte Graphikkarten CPU, deren Geschwindigkeit in GHPs angegeben wird (Giga Hashes pro Sekunde). Ein neuwertiges Notebook kommt auf einen Wert von 0,04 GHPs – ein 16€ USB Miner auf 4 GHPs. Das Notebook benötigt 40W für Strom – der Miner 6W.

Selbstverständlich können mehrere Miner am gleichen Raspberry PI betrieben werden, allerdings sollte man dann einen USB Hub verwenden, bei dem die Stromversorgung der einzelnen Slots deaktiviert werden können. Beim Hochfahren des PI werden die Anschlüsse zunächst stromfrei geschaltet, bevor man diese nacheinander aktiviert.

Die Firma Solarminer aus Kanada hat die Idee etwas weiter ausgereift. Hier finden sich Miner-Stationen für mehrere 10.000 €. Zeigt aber, dass es noch immer lukrativ ist Bitcoins zu errechnen und dafür rein auf die Kraft der Sonne zu setzen.





Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik | Hardware

Schlagworte:

Solarmodule (4) | Bitcoins | Mining | Gelddruckmaschine | Berechnung (11)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962488







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.