Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Hendricks: NRW ist Schlüsselregion für den Klimaschutz

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Hendricks: NRW ist Schlüsselregion für den Klimaschutz

15.04.15  09:12 | Artikel: 962588 | News-Artikel (e)

Hendricks: NRW ist Schlüsselregion für den KlimaschutzBundesumweltministerin Barbara Hendricks hat das Engagement der nordrhein-westfälischen Wirtschaft für den Klimaschutz gewürdigt. Beim Regionaldialog der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz in Düsseldorf nahm sie die «Düsseldorfer Erklärung» entgegen, ein Bekenntnis des Landes NRW und des Handwerks zu Klimaschutz und Energiewende.

Ministerin Hendricks: "Das Erreichen der deutschen Klimaschutzziele hängt entscheidend von NRW ab. Das ist eine gute Nachricht, denn NRW steht als Bundesland in besonderem Maße für Innovationskraft, für Wandel und beständige Erneuerung. Genau das brauchen wir, um diese Generationenaufgabe zu bewältigen. Klimapolitik und Wirtschaftswachstum stehen nicht gegeneinander, sondern vertragen sich sehr wohl. Unsere Chancen auf dem Weltmarkt für Klimaschutz sind herausragend."

In ihrer Düsseldorfer Erklärung betonen das Land NRW, der nordrhein-westfälische Handwerkstag und der Zentralverband des Deutschen Handwerks die Bedeutung der Energieeffizienz als Schlüssel für das Gelingen der Energiewende. "Kleinen und mittleren Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk kommt die entscheidende Rolle zu, wenn es gilt, die Energiewende auf eine breite Basis zu stellen. Überdies eröffnet Energieeffizienz gleichzeitig neue Geschäftsfelder und bietet die Möglichkeit, innerbetriebliche Einsparpotenziale zu heben", heißt es in der Erklärung.

Die von Bundesregierung, DIHK und ZDH gegründete Mittelstandsinitiative unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung von Energiewende und Klimaschutz. Am Regionaldialog in Düsseldorf nahmen 150 Vertreter aus Handwerk und Industrie, Kommunen, Verbänden, Energieagenturen und Verbraucherzentralen teil.

Besonders Handwerksbetriebe spielen dabei eine wichtige Rolle. "Das Handwerk lässt die Energiewende vor Ort Gestalt werden. Ohne Heizungsbauer, Elektroinstallateure, Dachdecker, Fensterbauer und viele andere kommen wir im Klimaschutz nicht weit", sagte Hendricks. Zu den Projekten der Mittelstandsinitiative gehören auch Entwicklungswerkstätten für unterschiedliche Gewerke, die Beratung und Hilfestellung für Energieeffizienz-Projekte anbieten. In Münster zum Beispiel gibt es eine Entwicklungswerkstatt für Friseure.




(Quelle: BMU)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Gesellschaft

Schlagworte:

Schlüsselregion | NRW (7) | Düsseldorfer Erklärung | Mittelstandsinitiative | Klimaschutz (128)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962588







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
25.8.16 | Artikel: 970080
Fell: Bundessicherheitskonzept bringt keine neuen Lösungen

Die Bundesregierung nutzt in ihrem neuen Bundessicherheitskonzept «Konzeption zur Zivilen Verteidigung (KZV)» nicht die Chance neuer Technologien, um gravierende Probleme bei großen gesellschaftlichen Ereignissen zu vermeiden.

8.8.16 | Artikel: 970072
neues deutschland: zum Erdüberlastungstag

Auf Mallorca sind die Trinkwasserreservoirs stark geschrumpft. Die Behörden haben den Verbrauch in einigen Gegenden rationiert - für Bewohner.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

13.9.16 | Artikel: 970082
Trendmonitor: 68 Prozent der Deutschen kennen Energieverbrauch im eigenen Haushalt nicht

Den Bundesbürgern fehlt elementares Wissen, wenn es um den Energieverbrauch zuhause geht: 68 Prozent haben den eigenen Heizungskeller als größten privaten Energieschlucker nicht auf der Rechnung.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
2.8.16 | Artikel: 970068
30 Prozent Zuschuss für Heizungsoptimierung seit 1. August

Das Bundeswirtschaftsministerium bezuschusst mit einem neuen Förderprogramm den Einbau effizienter Pumpen und die Optimierung der Heizungsanlage.

9.8.16 | Artikel: 970074
Westfalen-Blatt zur Ökostrom-Umlage

Die Prognose eines weiteren kräftigen Anstiegs der Ökostrom-Umlage lässt nicht nur bei den gebeutelten Endkunden die Alarmglocken schrillen.