Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

SolarContact-Index: Interesse an PV-Stromspeichern steigt gegen den Trend

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










SolarContact-Index: Interesse an PV-Stromspeichern steigt gegen den Trend

16.04.15  09:36 | Artikel: 962591 | News-Artikel (e)

SolarContact-Index: Interesse an PV-Stromspeichern steigt gegen den TrendDas Online-Interesse an der Neuinstallation von PV-Anlagen ist im März 2015 von 125 Indexpunkten im Februar auf 108 Punkte gesunken. Demgegenüber steht jedoch ein gleichbleibend hohes Interesse an PV-Stromspeichern, das im März gegenüber dem Februar sogar noch einmal 7 Indexpunkte gut machen konnte und nun mit 127 Indexpunkten einen der Höchststände der vergangenen 12 Monate erreicht hat.

Trotz der allgemein schlechten Stimmung in der PV-Branche in Deutschland, ließ sich im ersten Quartal mit Indexwerten von jeweils 125 Punkten im Januar und Februar sowie 108 Punkten im März eine immerhin über dem 12-Monatsdurchschnitt liegende Nachfrage nach Photovoltaik-Angeboten beobachten.

Folgt man dem Anfragetrend der Quartale der Vorjahre, so dürfte das Online-Interesse im kommenden 2. Quartal 2015 wieder etwas weiter zurückgehen.
Während die Nachfrage nach PV-Anlagenangeboten saisontypisch zurückgeht, werden im Internet entgegen diesem Trend jedoch mehr Angebotsanfragen nach PV-Stromspeichersystemen abgegeben. So erreichte der SolarContact-Index für Stromspeicher im März mit 127 Punkten nahezu den Januarwert von 130 Indexpunkten und steht auch im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich besser und vor Allem weniger volatil da.

SolarContact-Index 3.2015

Dieser Trend lässt grundsätzlich vermuten, dass das Thema Eigenverbrauch und insbesondere die Eigenverbrauchsoptimierung mit Hilfe von Solarstromspeichern an Bedeutung beim Kleinanlagenbetreiber gewonnen hat. Die Disparität zwischen dem Aufkommen von Anlagen- und Speicheranfragen lässt überdies darauf schließen, dass das Thema Stromspeicher auch zur Nachrüstung von Bestandsanlagen zunehmend von Interesse zu sein scheint.

Der SolarContact-Index stützt sich auf die Nachfrage nach allen Gewerken rund um Solaranlagen im Internet mit einem Schwerpunkt auf private Nutzer. Der SolarContact-Index basiert auf der Anzahl an Online-Anfragen eines Monats, die dann ins Verhältnis zum Durchschnitt der zurückliegenden 12 Monate gesetzt und indexiert werden. Ein Wert über 100 bedeutet einen überdurchschnittlichen, ein Indexwert unter 100 bedeutet einen unterdurchschnittlichen Trendverlauf. Von der Anfrageintensität lässt sich auf das Interesse und auch den zukünftig zu erwartenden Auftragsbestand schließen.


Vielleicht auch interessant:

19.11.14: Weitere Preissenkungen für Photovoltaik Stromspeicher senden positives Signal für 2015
11.07.14: Stromspeicher: Notwendigkeit, Möglichkeiten und Probleme
16.09.14: Agora-Studie: Energiewende muss nicht auf Stromspeicher warten
23.06.14: Franz Alt: Lohnen sich Stromspeicher und Selbstverbrauch?



(Quelle: DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik | Speicher

Schlagworte:

PV-Interesse (17) | Zubauzahlen (17) | Anfrageaufkommen (17) | SolarContact-Index (20) | Investitionskostenrechnung (17)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962591







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
25.1.17 | Artikel: 980002
bne zum Stromsteuergesetz: «Richtige Entscheidung»

Zum Verzicht auf die Ausdehnung der Stromsteuer auf Solaranlagen im Stromsteuergesetz, erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft (bne):…

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

22.3.17 | Artikel: 980007
Energieversorger: Bitte aufwachen! Stromkunden wünschen sich neue Produkte und Dienstleistungen

Fragt man die Verbraucher, stehen die Türen für neue Geschäftsmodelle auf dem Energiemarkt weit offen. Ein großer Teil der Stromkunden zeigt sich bereit, innovative Angebote der Energieversorger zu nutzen.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!
27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

27.4.17 | Artikel: 980009
Franz Alt: Trump hat recht: Die Feigheit der deutschen Politik

Wer gehofft hatte, dass wenigstens der VW-Dieselskandal ein Weckruf sein und die große Koalition zum Umdenken und Umhandeln bringen könnte, sieht sich jetzt enttäuscht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
29.4.17 | Artikel: 980010
Baden-Württemberg: Entwicklung der erneuerbaren Energien

Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg hat im Auftrag des Umweltministeriums einen Bericht zur Entwicklung der erneuerbaren Energien für das Jahr 2016 erarbeitet.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …