Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EU Strom-Kompromiss mit Schweiz gescheitert

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

EU Strom-Kompromiss mit Schweiz gescheitert

28.04.15  09:15 | Artikel: 962628 | News-Artikel (Red)

EU Strom-Kompromiss mit Schweiz gescheitertDie Eidgenossen hatten sich bereits gefreut, dass ab dem Sommer ein Zugang zum EU-Stromhandel stattfinden könnte. Nach Bericht der Neuen Züricher Zeitung wird es nicht zu einer vorläufigen Teilnahme der Schweiz am EU-Stromhandel kommen. Zu Beginn des Jahres sah es so aus, als ob man die offenen Punkte zur Gerichtsbarkeit einfach offen lassen könne – zumindest hatte EU Energiekommissar Miguel Cañete dies signalisiert.

Nach NZZ angaben machte die EU klar:

Die Schweiz müsse sich zur Personenfreizügigkeit bekennen und ein institutionelles Rahmenabkommen abschliessen.

Physikalisch findet der Stromaustausch mit der Schweiz über Netzkoppelstelle 11XEBLD——–N der Amprion GmbH in Rheinfelden mit der EBLD Schweiz Strom GmbH statt. Daran wird sich auch mit dem Scheitern des Kompromisses wenig ändern. Allerdings wird die optimierte Nutzung auf Basis eines auf den Handel gestützten Engpassmanagements erschwert.

Die Amprion GmbH ist einer von vier Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland mit einem Stammgebiet im RWE-Kernland. Der Mutterkonzern RWE hält nur noch eine Minderheitsbeteiligung (25,1 %) – Haupteigner ist die M31 Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. Energie AG, ein Konsortium institutioneller deutscher Anleger aus den Bereichen Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerke. Weitere Details zum Unternehmen können dem Performancebericht der CommerzReal 2013 entnommen werden.

Im Lieferjahr 2014 wurden insgesamt 10,3 TWh elektrischer Strom zwischen Deutschland und der Schweiz ausgetauscht. Die Schweiz kommt damit auf Platz 4 der wichtigsten Interconnect Partner (nach Österreich, Frankreich und Polen). Der Marktwert des transferierten Stroms lag bei etwa 388 Millionen Euro.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Strommarkt

Schlagworte:

Strom-Kompromiss | EU-Stromhandel | Schweiz (11) | Übertragungsnetzbetreiber (58)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962628







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
24.3.17 | Artikel: 980008
Klimaneutral Drucken - immer mehr Unternehmen zeigen Engagement

Im Pariser Klimaabkommen hat sich die EU verpflichtet, seinen Ausstoß an Kohlendioxid bis 2030 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn alle Einsparmöglichkeiten genutzt werden.

7.2.17 | Artikel: 980004
Bundesbürger wünschen sich innovative Strom-Angebote

Tarife, bei denen Strom weniger kostet, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint, intelligente Geräte, die sich dann einschalten, wenn Strom günstig ist und bessere Informationen über den eigenen Energieverbrauch - eine Mehrheit der Bundesbürger interessiert sich für innovative Stromangebote, die durch die Digitalisierung der Energienetze möglich werden. …

12.6.17 | Artikel: 980014
Anteil an erneuerbaren Energien steigt weiter - Erneuerbare weltweit günstigste Energiequelle

Das Erneuerbare-Energien-Netzwerk «Renewable Energy Policy Network for the 21st Century» (REN21) hat die 12. Ausgabe des «Global Status Report 2017» veröffentlicht.

18.7.17 | Artikel: 980019
Fell: Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber

Wirtschaft und Union diffamieren Erneuerbare Energien als Energiepreistreiber, aber die Industrieenergiepreise sinken doch seit Jahren! Seit Jahren brandmarken Union, FDP, SPD die Erneuerbaren Energien als Preistreiber im Energiesektor.

Artikel verpasst?
Nutzen Sie unsere Volltextsuche!