Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Kommentar: Niedergang der Demokratie?

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










zukünftig kostenpflichtiger Artikel

Kommentar: Niedergang der Demokratie?

29.04.15  10:00 | Artikel: 962629 | News-Artikel (Red)

Kommentar: Niedergang der Demokratie?Laut Grundgesetz basiert Deutschland auf der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Doch davon haben sich viele Bürger schon geistig verabschiedet. Da will ich mich selbst nicht ausnehmen.

Schaut man sich die letzten Jahre in der politischen Berichterstattung an, so stellt man schnell fest, dass Deutschland und Demokratie sich immer weiter entfernen. Lediglich zur Wahl dürfen die Bürger noch gehen und eines der - aus persönlicher Sicht - kleineren Übel wählen. Denn Stunden nach der Wahl hat die Regierung wieder einen 4-Jahres-Freibrief.

Konzerne, ausländische, befreundete Staaten, Geheimdienste, Verfassungsschützer oder machtbesessene Politiker beeinflussen heute die politische Marschrichtung in unserem Land.

Betrachtet man einige Institutionen in unserem Land näher, wie z.B. den Verfassungsschutz, dann fragt man sich, ob diese Leute noch die Verfassung schützen oder eher persönlicheInteressen verfolgen. Ähnliches gilt für unseren Bundesnachrichtendienst. Jahrelang werden im Auftrag der USA deutsche Unternehmen ausspioniert und auf höchster politischer Ebene redet man jedoch davon, dass die Amis versprochen hätten, die Daten nur zur Terrorbekämpfung zu nutzen. Keinesfalls würden dabei wirtschaftliche Interessen eine Rolle spielen.

So naiv kann kein Bundespolitiker sein, sonst wäre er nicht an dieser Position. Also sind das nichts anderes als handfeste Lügen gegenüber der Öffentlichkeit. Bestes Beispiel dafür ist aktuell der frühere Kanzleramtschefs Thomas de Maizière; heute wieder Bundesinnenminister. Bereits 2008 wurde das Kanzleramt seitens des BND darüber informiert, dass die USA den deutschen Dienst missbrauchen wolle. Interveniert wurde da nicht. (heise.de)

Vor allem natürlich nicht von US-Liebhaber de Maizière: Im April 2014 erklärte de Maizière, dass "die Zusammenarbeit der Nachrichtendienste der USA, Großbritanniens und Deutschlands [...] unverzichtbar" sei. Sie dürfe "nicht beschädigt werden", auch nicht durch den Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre, welcher die massenhafte Überwachtung deutscher Bürger durch die Geheimdienste untersuchen soll. (netzpolitik.org)

Im Mai 2014 bestätigte er die USA als "unseren wichtigsten Sicherheitspartner" und bezeichnete Edward Snowden als Straftäter, der an die USA auszuliefern sei. (Spiegel Online)

Vor diesem Hintergrund fällt es schwer den Dementis der Regierung zu glauben, man hätte nicht gewusst, was der BND da so treibt. Ob die Information die Kanzlerin erreicht hat, ist bis heute noch nicht klar. Es ist bei ihrem Führungsstil jedoch zu vermuten, dass Angela Merkel durchaus wusste, was die deutschen Geheimdienste in diesen Jahren taten. Vor allem, weil sie ja durch die eigene Vergangenheit Expertin für Überwachung ist. Nur, eine Kanzlerin im Amt wird kaum durch einen Generalbundesanwalt wegen Landesverrat zu Strecke gebracht werden können.

Deswegen funktioniert unsere Demokratie nicht so, wie sie es sollte. Denn oft genug funktioniert unser Rechtssystem bei Verfehlungen ganz nach dem Motto: «Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.»

Politische Skandale und die daraus resultierenden Folgen mögen im Einzelfall immer korrekt juristisch begründbar sein. Allerdings kann das bei der Bevölkerung nur schwer nachvollzogen werden. Der eine ist Politiker und zieht sich mutmaßlich Kinderpornos rein und zahlt 5.000 Euro, der andere ist "nur" Fußballer, fährt ohne Führerschein und muss knapp eine Viertel Million berappen.

In noch höheren Kreisen tritt man zurück, kassiert den Bonus und sucht sich einen neuen Job in irgendeinem Aufsichtsrat... Kurz nachdem man die Debatte für beendet erklärt hat. Näheres bitte bei Ronald Pofalla erfragen...




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



2 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben

Obrigkeitsgegner Mittwoch, 19. August 2015 um 22:30

Zur Lage im angeblich demokratischen Rechtsstaat B.R.D.:

Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen fehlt wegen gewollter Verdrehung der Tatsachen und der Rechtslage zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit. Dieses System ist darauf angelegt, Menschen zu zerstören (vgl. unschuldige.homepage.t-online.de).

Der positive Sinngehalt der einschlägigen Gesetze wird in den Köpfen der zuständigen Beamten derart deformiert, dass vom ursprünglichen Gesetzeszweck so gut wie nichts davon übrig bleibt (aus grundrechteforum.de). Den Rechtsstaat, der den Verfassern des Grundgesetzes vorgeschwebt hat, den haben wir nicht und wir entfernen uns immer weiter von diesem Ideal, bezeugt ein ehemaliger Richter.

Ein weiterer ehemaliger Richter bezeugt, dass Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind, und dass auch der Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte nicht abhilft, wird unter http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/europaischer-gerichtshof-fur-menschenrechte/ bestätigt.

Die Politik vernichtet den Rechtsstaat, meint Professor Albrecht.

Ein Qualitätsmanagement mit Verhaltensforschung wäre nötig.

Obrigkeitsgegner Sonntag, 11. Oktober 2015 um 19:19

Die fiktiven Grundideen unserer „Demokratie“:
Machtmissbrauch von Herrschenden wird verhindert, weil diese verpflichtet sind, sich an Verfassung, Gesetz und Recht zu halten (so sinngemäß Prof. Dr. Ridder 1953 zur Grundlage unserer Gesellschaftsordnung, vgl. http://www.gewaltenteilung.de/tag/demokratieprinzip).
Durch die Willensäußerung des Volkes bei der Wahl ist das hoheitliche wie nichthoheitliche Handeln in einer ununterbrochenen Kette demokratisch legitimiert (vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Legitimationskettentheorie und Art. 20 GG).
Dazu Erfahrungen und wissenschaftliche Studien:
„Führungskräfte mit Macht verhalten sich tendenziell wie Menschen mit einem Hirnschaden“, so Prof. Dacher Keltner (University of California, Berkeley) seine Forschungen zusammen. (vgl. http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901).
Macht verführt zum Lügen und zum Sadismus- http://www.wiwo.de/erfolg/management/der-boss-effekt-was-macht-aus-den-menschen-macht/10261622.html/, http://www.wissen57.de/die-macht-verandert-den-charakter-des-menschen.html und http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901.
Bürger werden belogen, betrogen, ausgeplündert, diffamiert, diskriminiert, bevormundet (von http://www.myheimat.de/themen/berliner-platz+pegida.html).
http://www.neopresse.com/politik/dach/kommentar-fragwuerdige-demokratische-prozesse.
Wir Untertanen müssen uns besser organisieren, zusammenschließen, nicht zur Wahl gehen usw., damit ein Umdenken stattfindet.


Themenbereiche:

Deutschland | Demokratie

Schlagworte:

Demokratie (15) | Grundgesetz (7) | Regierung (29) | Politik (54)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962629







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
8.9.16 | Artikel: 970081
Peter Schaar: ABDSG-Entwurf: Gesetz zur Aufweichung des Bundesdatenschutzgesetzes?

Der Blog «Netzpolitik» hat gestern den Entwurf eines vom Bundesinnenministerium (BMI) erarbeiteten «ABDSG» veröffentlicht. Schon vor Wochen geisterten entsprechende Meldungen durch Blogs wirtschaftsnaher Anwaltskanzleien und Unternehmensberatungen …

22.12.16 | Artikel: 970098
in eigener Sache: Betriebsferien zwischen Weihnachten und Neujahr

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und auch wir nutzen über die besinnlichen Tage die Gelegenheit, ein paar Tage Urlaub zu machen.…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
19.1.17 | Artikel: 980001
PIRAT erreicht besseren Schutz vor Internet-Tracking

«Beim vermeintlich anonymen Surfen im Netz ermöglicht die übermittelte Internetkennung (IP-Adresse) eine Rückverfolgung jedes Klicks zum genutzten Anschluss – beispielsweise zur Versendung von Abmahnungen oder für polizeiliche Ermittlungen.

14.3.17 | Artikel: 980006
Welcome to the State of Emergency!

Wenn Angela Merkel am 13. März 2017 in die USA reist, betritt sie ein Land im Ausnahmezustand. Im Ausnahmezustand sind die USA nicht erst seit dem Amtsantritt Donald Trumps, sondern seit dem 11.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
16.5.17 | Artikel: 980011
Update: Weltweite Cyber-Sicherheitsvorfälle durch Ransomware

Die Gefährdungslage durch die aktuellen Cyber-Angriffe mit der Ransomware «WannaCry» ist unverändert. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet die Lage weiterhin intensiv und unterstützt Betroffene in Deutschland bei der Bewältigung der Vorfälle. …

20.6.17 | Artikel: 980016
Grundrechtsbeschränkung im Schnelldurchgang: Quellen-Telekommunikationsüberwachung und Online-Durchsuchung

Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD im Deutschen Bundestag haben am Freitag, dem 16. Juni 2017 im Rechtsausschuss einen Antrag zur Änderung der Strafprozessordnung eingebracht …