Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Energieblogger starten Geschichten-Wettbewerb zur Energiewende

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Vorträge, Seminare
& Workshops
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Energieblogger starten Geschichten-Wettbewerb zur Energiewende

04.05.15  16:50 | Artikel: 962642 | News-Artikel (Red)

Energieblogger starten Geschichten-Wettbewerb zur EnergiewendeDie Energiewende: Ein heiß umstrittenes – und kompliziertes Thema. Wenn man vielen Politikern und Medien Glauben schenkt, dann ist der Umstieg auf Erneuerbare Energien und der effizientere Umgang mit Energie in Deutschland zwar eine ehrenvolle Aufgabe, aber viel zu komplex, zu teuer und in absehbarer Zeit nicht umsetzbar. Dabei hat die Energiewende eigentlich das Zeug dazu ganz groß rauszukommen.

Die Energiewende als Geschichte

Schon heute zeigen viele Einzelpersonen, Kommunen, Institute und Unternehmen in Deutschland, dass die Energiewende möglich ist. Auch die Energieblogger schreiben täglich über die Energiewende. "Wir haben Studien aufgearbeitet, Argumente auseinandergenommen und die Kosten von Atomkraftwerken berechnet", stellt Energiebloggerin Leonie Blume selbstkritisch fest. "Alles wichtige Überzeugungsarbeit. Aber etwas hat dabei gefehlt. Die Geschichte hinter dem ganzen Projekt, das Herz, die Emotion, etwas, womit sich die Menschen identifizieren können."

Gewinnern winken Geld- und Sachpreise – beste Story wird als Video produziert

Um diese andere Sichtweise auf die Vision einer Stromversorgung komplett aus regenerativen Energien zu bekommen, wollen die Energieblogger Geschichten zur Energiewende sammeln und die kreativsten Bewerbungen durch einen unabhängige Jury prämieren lassen. Auf die glücklichen Gewinner warten Geld- und Sachpreise in Höhe von jeweils bis zu 500 Euro. Die beste Geschichte wird außerdem professionell als Video produziert und online verbreitet.



Ob Fabel oder Superheldengeschichte: der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

"Eingereicht werden können sowohl reale Energiewende-Geschichten als auch frei erfundene Zukunftsvisionen", erklärt Blume, die bei SMA Solar Technology den Unternehmens-Blog "Sunny" betreut, das Prinzip des Wettbewerbs. "Alles ist möglich: ob Storyboard für einen Kurz-Film, Fabel, Spiele-App, Kinderbuch- oder Superheldengeschichte. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt und selbstverständlich können auch kritische Beiträge eingereicht werden. Wir erhoffen uns dadurch, noch mehr Menschen zu erreichen und über das Thema nachzudenken.."

Mitmachen kann jeder, ob jung oder alt, als Privatperson oder als Kreativer, Autor, Filmemacher oder Blogger Der Wettbewerb läuft bis zum 30. August 2015.

Alle weiteren Infos sind auf der Kampagnenwebsite https://energieblogger.net/DGZE zusammengefasst.

Unterstützt wird der Wettbewerb von der DAA, Grünspar, Lichtblick, Naturstrom, SMA Solar Technology AG und Viessmann.


Über die Energieblogger
Die Energieblogger geben der Energiewende eine Stimme

Die Energieblogger engagieren sich dafür, dass neben der effizient organisierten Kommunikationsmaschinerie von Großkonzernen auch eine erkennbare Stimme im Interesse des Klimaschutzes und dezentraler Erzeugungsstrukturen wahrgenommen werden kann. Das Netzwerk ist inzwischen auf über 50 Online-Journalisten, Blogger und Praktiker aus der Energiebranche angewachsen. Auf der Plattform energieblogger.net bündeln sie ihre Stimmen, füllen mit guten Argumenten, Fakten und Praxisbeispielen die Energiewende mit Leben und erreichen mit ihren Artikeln monatlich über 180.000 Leser.

Die Energieblogger, das sind verschiedenste unabhängige Experten – für Klimaschutz, Solar-, Wind- und Bioenergie, Stromnetze, Speicher, Energieeffizienz, Wärme, Strom, Elektromobilität und den Energiemarkt. Gemeinsam verfolgen sie das Ziel der dezentralen, bürgernahen Energiewende – in Form von Medienarbeit, Seminaren, Vorträgen, Workshops und Beratung innerhalb des jeweiligen Fachbereichs für Unternehmen, Organisationen und Presse.




(Autor: Energieblogger)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Medien | Veranstaltung

Schlagworte:

DGZE | Geschichte (11) | Energiewende (372) | Kampagne (10) | Wettbewerb (54) | Medien (38)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@962642







© by Proteus Solutions GbR 2017


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
7.7.16 | Artikel: 970060
6 Millionen Euro für neues Forschungsprogramm zur Energiewende

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft hat ein neues Forschungsprogramm namens «Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg – Trafo BW» gestartet.

12.7.16 | Artikel: 970061
SolarContact-Index: Photovoltaik-Nachfrage stürzt ins Sommerloch

Das Interesse an PV-Anlagen ist im zurückliegenden Juni ins Sommerloch gefallen. Mit rund 90 Punkten verharrt der Index unter seinem 12-Monats-Durchschnitt.

6.7.16 | Artikel: 970059
Smart-Meter: Energieversorger tasten sich langsam ran

Im Rahmen der vom SmartGridsBW e.V. initiierten Bloggertour nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit, etwas über verschiedene Themen im Rahmen der Energiewende zu erfahren.

10.6.16 | Artikel: 970049
Stromliefervertrag in der Blockchain

Im letzten Beitrag ging es darum, wie man einen SmartMeter in eine Blockchain bekommt. Dies ist wichtig, aber nur der Anfang einer ganzen Kette von Abläufen, die letztendlich die Wertschöpfung zwischen Stromerzeugung, Verteilung und Verbrauch ausmachen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
24.6.16 | Artikel: 970058
Kaufprämie für Elektroautos bewilligt

Dem Zuschuss des Bundes zum Kauf eines elektrisch betriebenen Fahrzeuges in Höhe von 2.000 Euro pro Fahrzeug steht nichts mehr im Wege. Dazu will der Bundesfinanzminister für dieses Jahr eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 85 Millionen Euro bewilligen. Dies nahm der Haushaltsausschuss am Mittwochabend zur Kenntnis.…

13.6.16 | Artikel: 970050
Braucht der Stromanbieter die Postanschrift des Kunden? Muss ich einen Namen angeben? #Datenschmutz

Wechselt man den Stromanbieter, so wird als erstes beim Ausfüllen des Vertrages nach der Postanschrift gefragt. Warum? Für eine Stromlieferung ist diese Information nicht notwendig – bezahlen könnte man auch im Voraus in Bar.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
13.10.16 | Artikel: 970089
EEG-Umlage steigt: Handwerkstag sieht Akzeptanz der Energiewende auf der Kippe

Die EEG-Umlage steigt erneut auf Rekordniveau, kein Ende der Kostenspirale in Sicht. Angesichts der für Freitag angekündigten Bekanntgabe der Erhöhung übt Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold drastische Kritik…

9.6.16 | Artikel: 970047
Börsen-Zeitung zum EEG: Nur ein klitzekleiner Schritt

Dass Strom von Windrädern und aus Biogasanlagen zu großzügig gefördert wird, hatte der einstige grüne Bundesumweltminister und «Vater des Erneuerbare-Energien-Gesetzes» (EEG), Jürgen Trittin, schon Mitte der vergangenen Legislaturperiode kritisiert.